NewsVermischtesLeiterstürze bei älteren Menschen häufen sich im Spätsommer
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Leiterstürze bei älteren Menschen häufen sich im Spätsommer

Mittwoch, 13. August 2014

dpa

Berlin – Ältere Menschen sollten keine unnötigen Gefahren bei der Obstbaumernte eingehen. Das rät die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU). Denn gerade im Spätsommer häufen sich der Fachgesellschaft zufolge Leiterstürze bei älteren Men­schen.

Die Folgen sind mitunter erheblich und reichen von Knochenbrüchen an Oberschenkel, Becken, Wirbelsäule und Unterarm bis zu Schädelhirntraumata. „Ältere Menschen sind heute erfreulicherweise viel mobiler als früher“, verwies DGU-Generalsekretär Reinhard Hoffmann. Mit den Aktivitäten steige jedoch auch das Risiko für eine Verletzung, da die Knochen nicht mehr so stabil sind. Zudem erhöhe eine Osteoporoseerkrankung das Risiko für Knochenbrüche erheblich, die zusätzliche Einnahme von Blutverdünnungs­mitteln führe häufig zu Gehirn- und Weichteilgewebsblutungen.

Anzeige

Gleichzeitig warnte der Generalsekretär davor, dass auch der Heilungsprozess zuvor bestehenden Mehrfacherkrankungen und einer generellen „Gebrechlichkeit“ stark beeinflusst wird. „Die Rekonvaleszenz ist mitunter sehr langwierig und nicht selten mit einer unsicheren Prognose bezüglich der vollständigen Wiederherstellung des Gesundheitszustandes und der sozialen Eingliederung in das gewohnte Umfeld verbunden“, so Hoffmann.

Er empfiehlt deshalb unter anderem, vor dem Leiteraufstieg den Kreislauf mit Gymnastikübungen in Schwung zu bringen und dabei insbesondere Greif- und Dehnübungen durchzuführen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

13. Oktober 2020
Wiesbaden – Die Bevölkerungszahl in Deutschland ist erstmals seit zehn Jahren leicht zurückgegangen. Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte, lebten zum 30. Juni 2020 rund 83,1 Millionen
Bevölkerungsentwicklung seit zehn Jahren erstmals rückläufig
29. September 2020
Wiesbaden – Die derzeit in Deutschland geborenen Jungen und Mädchen können statistisch gesehen ein etwas längeres Leben erwarten als diejenigen, die einige Jahre vor ihnen geboren wurden. Nach Angaben
Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter
29. Juli 2020
Wiesbaden – Frauen sind in Deutschland bei der Geburt des ersten Kindes zunehmend älter. Im vergangenen Jahr bekamen Mütter ihr erstes Baby im Durchschnitt mit 30,1 Jahren, wie das Statistische
Trend zur späten Geburt: Mütter bei erstem Kind immer älter
15. Juli 2020
Paris – Die Weltbevölkerung soll einer großangelegten Studie zufolge bis 2100 deutlich weniger stark wachsen als bislang von den Vereinten Nationen (UN) vorhergesagt. Ein internationales Forscherteam
Weltbevölkerung wächst weniger als angenommen
13. Juli 2020
Wiesbaden – Frauen in Deutschland haben im vergangenen Jahr weniger Babys auf die Welt gebracht als 2018. So lag die Zahl der Neugeborenen bei rund 778.100, das waren etwa 9.400 Kinder weniger als im
2019: Weniger Geburten, weniger Tote
29. Juni 2020
Wiesbaden – Das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung hat eine schnellere und bessere Erfassung der Sterblichkeit in Deutschland angemahnt. Die Pandemie habe bei der bisherigen Erfassung
Bundesinstitut will bessere Erfassung der Sterblichkeit
13. Mai 2020
Genf – Die Lebenserwartung wächst weltweit dank besserer Gesundheitsversorgung: In Ländern mit niedrigen Einkommen stieg sie zwischen 2000 und 2016 um elf Jahre auf durchschnittlich 62,7 Jahre. Das
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER