NewsVermischtesLeiterstürze bei älteren Menschen häufen sich im Spätsommer
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Leiterstürze bei älteren Menschen häufen sich im Spätsommer

Mittwoch, 13. August 2014

dpa

Berlin – Ältere Menschen sollten keine unnötigen Gefahren bei der Obstbaumernte eingehen. Das rät die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU). Denn gerade im Spätsommer häufen sich der Fachgesellschaft zufolge Leiterstürze bei älteren Men­schen.

Die Folgen sind mitunter erheblich und reichen von Knochenbrüchen an Oberschenkel, Becken, Wirbelsäule und Unterarm bis zu Schädelhirntraumata. „Ältere Menschen sind heute erfreulicherweise viel mobiler als früher“, verwies DGU-Generalsekretär Reinhard Hoffmann. Mit den Aktivitäten steige jedoch auch das Risiko für eine Verletzung, da die Knochen nicht mehr so stabil sind. Zudem erhöhe eine Osteoporoseerkrankung das Risiko für Knochenbrüche erheblich, die zusätzliche Einnahme von Blutverdünnungs­mitteln führe häufig zu Gehirn- und Weichteilgewebsblutungen.

Anzeige

Gleichzeitig warnte der Generalsekretär davor, dass auch der Heilungsprozess zuvor bestehenden Mehrfacherkrankungen und einer generellen „Gebrechlichkeit“ stark beeinflusst wird. „Die Rekonvaleszenz ist mitunter sehr langwierig und nicht selten mit einer unsicheren Prognose bezüglich der vollständigen Wiederherstellung des Gesundheitszustandes und der sozialen Eingliederung in das gewohnte Umfeld verbunden“, so Hoffmann.

Er empfiehlt deshalb unter anderem, vor dem Leiteraufstieg den Kreislauf mit Gymnastikübungen in Schwung zu bringen und dabei insbesondere Greif- und Dehnübungen durchzuführen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Oktober 2019
Kairo – Ägyptens Ge­sund­heits­mi­nis­terium will die Geburtenrate bis Ende 2020 um 0,2 auf durchschnittlich 3,1 Kinder pro Frau sowie bis Ende 2030 auf durchschnittlich 2,4 Kinder senken. Im Steuerjahr
Ägypten will Geburtenrate senken
10. Juli 2019
Luxemburg – In der Europäischen Union (EU) sind im zweiten Jahr in Folge weniger Menschen geboren worden als gestorben. 2018 standen 5,0 Millionen Geburten 5,3 Millionen Sterbefälle gegenüber, wie das
Mehr Sterbefälle als Geburten in der EU
9. Juli 2019
Wiesbaden – Die weltweite Zahl der Menschen ab 100 Jahren ist im vergangenen Jahr auf den neuen Höchstwert von rund 533.000 gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des
Zahl der über 100-Jährigen steigt deutlich an
23. April 2019
Berlin – Vor allem weibliche 100-Jährige werden in Deutschland künftig keine Seltenheit mehr sein. Sofern die aktuellen medizinischen und gesellschaftlichen Trends anhalten, dürfte im Schnitt mehr als
Jedes dritte neugeborene Mädchen wird 100 Jahre alt
5. April 2019
Genf – Anders als in den meisten Ländern der Welt geht in den USA die Lebenserwartung zurück. Bis 2014 ging es dort nach der neuen Gesundheitsstatistik der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) noch
In den USA geht die Lebenserwartung zurück
14. März 2019
Gütersloh – Mehr Geburten und Zuwanderung reichen einer Untersuchung zufolge nicht aus, um die Negativfolgen der demografischen Alterung für die soziale Sicherung in Deutschland aufzufangen. „Selbst
Sozialstaat braucht mehr als Geburten- und Zuwandererplus
13. März 2019
Seattle – Japaner haben heute im Alter von 76 Jahren die gleichen gesundheitlichen Probleme wie der Durchschnitt aller Menschen im Alter von 65 Jahren. In Papua-Neuguinea erreichen die Einwohner diese
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER