NewsMedizinGrippe: Hochdosierter Impfstoff bei älteren Menschen effektiver
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Grippe: Hochdosierter Impfstoff bei älteren Menschen effektiver

Freitag, 15. August 2014

dpa

Swiftwater – Ein 2009 in den USA beschleunigt zugelassener Grippe-Spaltimpfstoff mit einer vierfach höheren Dosis hat in zwei Grippesaisons in Nordamerika Senioren wirksamer vor einer Influenza-typischen Symptomatik geschützt als ein konventioneller Impfstoff. Dies geht aus den im New England Journal of Medicine (2014; 371: 635-645) veröffentlichten Ergebnissen der von der US-Arzneibehörde FDA initiierten Phase 3/4-Studie hervor.

Da die Influenza im Alter häufiger einen komplizierten Verlauf nimmt, sind Senioren seit langem eine wichtige Zielgruppe für die Grippe-Impfung. Die Schutzwirkung fällt jedoch häufig geringer aus, da die Antikörperproduktion aufgrund der zunehmenden Immun­seneszenz vermindert ist. Der Hersteller Sanofi hat deshalb einen saisonalen Impfstoff mit vierfach erhöhter Dosis entwickelt.

Anzeige

Die Vakzine Fluzone High-Dose enthält pro Injektion 60 µg Hämagglutinin von jedem der drei Stämme, die jedes Jahr von der Welt­gesund­heits­organi­sation festgelegt werden. Der Impfstoff war 2009 von der FDA für Senioren ab 65 Jahre zugelassen worden, nachdem Studien eine verstärkte Immunreaktion mit höheren Antikörpertitern belegt hatten. Die FDA knüpfte die Zulassung allerdings an die Durchführung einer weiteren Studie, die neben der Sicherheit auch die Schutzwirkung gegen die Grippe untersuchen sollte.

An der Studie nahmen in den beiden Grippe-Saisons 2011/12 und 2012/13 an 126 Zentren in den USA und Kanada 31.989 gesunde Senioren teil, die entweder mit der neuen hochdosierten Vakzine oder einem konventionell dosierten Impfstoff geimpft wurden.

Wie Carlos DiazGranados vom Hersteller in Swiftwater/Pennsylvania jetzt mitteilt, kam es bei 529 Senioren zu einer labormedizinisch bestätigten Influenza. Davon entfielen 228 Erkrankungen (1,4 Prozent) auf den neuen hoch-dosierten und 301 Erkrankungen (1,9 Prozent) auf die konventionelle Vakzine. DiazGranados errechnet eine relative Effektivität von 24,2 Prozent (95-Prozent-Konfidenzintervall 9,7-36,5). Dies bedeutet, dass eine von vier Influenza-Erkrankungen vermieden werden kann, wenn die Senioren den neuen hochdosierten anstelle des älteren Impfstoffes verwenden.

Der Impfstoff war in beiden Saisons gleich effektiv. In der ersten Saison hatte es eine hohe Übereinstimmung der Grippeviren mit den von der WHO ausgewählten Impfstoffviren gegeben bei einem relativ milden Verlauf der Grippewelle. In der zweiten Saison war die Influenza-Aktivität relativ stark vor dem Hintergrund eines Mismatches zwischen dem Wildtyp und den Impfstoffviren.

Die serologischen Untersuchungen bestätigten, dass der neue Impfstoff deutlich höhere Antikörper-Titer erzeugt und mehr Patienten protektive Antikörperkonzentrationen (HAI-Titers 1:40 oder höher) erreichten. Da keine relevanten Sicherheitsrisiken beobachtet wurden, ist die weitere Zulassung in den USA nicht gefährdet. In Europa ist der Impfstoff derzeit nicht zugelassen. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #111935
Hans Peter Boden
am Freitag, 20. Februar 2015, 16:41

Fluzone High-Dose Impfstoff

Wann kann mit der Zulassung dieses Grippeimpfstoffes in D/EU gerechnet werden? Er ist doch nachweislich signifikant effektiver für ein Alter ab 65! Woran scheiterte die Zulassung bisher? An der Bürokratie wahrscheinlich.
LNS

Nachrichten zum Thema

24. Januar 2020
Bethesda/Maryland – Ein Impfstoff gegen das neue Coronavirus 2019-nCoV könnte nach Einschätzung von Anthony Fauci schon in einigen Monaten zur Verfügung stehen. Der Leiter des US-National Institute of
2019-nCoV: Erste Initiativen für Medikamente und Impfstoffe
24. Januar 2020
Marburg – Das neuartige Coronavirus beschäftigt auch hessische Wissenschaftler. Virologen der Universität Marburg sind an der Entwicklung eines Impfstoffs gegen den Lungen-Erreger beteiligt. Die
Marburger Forscher suchen Impfstoff gegen Coronavirus
23. Januar 2020
Davos – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat zugesagt, dass Deutschland weitere 600 Millionen Euro für die globale Impfallianz Gavi zur Verfügung stellt. Mit dem Geld sollten bis 2025 Krankheiten
Merkel sagt weitere 600 Millionen Euro für Impfallianz Gavi zu
23. Januar 2020
Berlin – Die Grippewelle in Deutschland hat offiziell begonnen. Wie aus dem aktuellen Bericht der Arbeitsgemeinschaft Influenza am Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin hervorgeht, sind die Kriterien
Grippewelle hat begonnen
21. Januar 2020
Berlin – Zum Auftakt des Weltwirtschaftsforums in Davos haben acht Entwicklungsorganisationen Deutschland dazu aufgerufen, mehr Geld für die internationale Impfallianz Gavi zur Verfügung zu stellen.
Appell an Deutschland zu Millionenbeitrag für Impfallianz
20. Januar 2020
Berlin – Die Impfung von Kleinkindern gegen das Varizella-Zoster-Virus stößt in Deutschland auf eine hohe Akzeptanz. In der Folge ist es zu einem deutlichen Rückgang der Windpocken-Erkrankungen
Deutlicher Rückgang der Windpocken durch Impfung
14. Januar 2020
Berlin/ Freiburg – Die Anzahl der Infektionen mit Frühsommer Meningoenzephalitis (FSME) ist 2019 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesunken. Das zeigen aktuelle Meldedaten des Robert-Koch-Instituts
VG WortLNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER