NewsHochschulenStudentenwerke fordern freiwerdende BAföG-Gelder für Hochschulen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Studentenwerke fordern freiwerdende BAföG-Gelder für Hochschulen

Montag, 18. August 2014

Bielefeld/Berlin – Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen (NRW) soll das Geld, das ihr durch die jüngste BAföG-Reform zur Verfügung steht, auch dafür einsetzen, die Situation der Studierenden zu verbessern. Das fordern die Studentenwerke des Bundeslandes und das Deutsche Studentenwerk (DSW). NRW hat bisher im Jahr 206 Millionen Euro Studierenden- und 73 Millionen Euro Schüler-BAföG gezahlt. Diese Ausgaben übernimmt nun der Bund.

„Ein Teil der 279 Millionen Euro, die dem Land NRW nun zur Verfügung stehen, muss zwingend zum Ausbau der sozialen Infrastruktur verwendet werden“, sagte Günther Remmel, der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Studentenwerke NRW. Er wandte sich gegen Überlegungen, in NRW die freiwerdenden Mittel ausschließlich den Schulen zukommen zu lassen. „Das wäre gegen die Verabredung mit dem Bund.

Anzeige

Die Förderung der Studierenden darf nicht wegfallen“, so Remmel. Das sieht auch der Generalsekretär des DSW so, Achim Meyer auf der Heyde. „Bund und Länder haben verbindlich verabredet, dass die Länder die frei werdenden BAföG-Mittel für ihre Schul- und Hochschulsysteme nutzen“, betonte er.

Laut den Studentenwerken in NRW und dem DSW benötigen die Studierenden dringend zusätzliche bezahlbare Wohnungen. Außerdem müssten die Mensakapazitäten an vielen Standorten erhöht werden, ebenso die studienbegleitende Beratung und die Kinderbetreuung. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. November 2020
Saarbrücken – Ein internationales Team um den Physiologen Jens Rettig von der Universität des Saarlandes will den Wirkmechanismus und das Potential von sogenannten supramolekularen Angriffspartikeln
Millionenförderung für Krebsforschung im Saarland
20. Mai 2020
Berlin – Während die COVID-19-relevante Forschung derzeit mit umfassenden Fördermitteln ausgestattet wird, liegen viele andere Forschungsprojekte auf Eis. Der Hauptausschuss der Deutschen
Finanzhilfen für verschobene Forschung
5. Februar 2020
München – Ein Medizinstudium ist langwierig und kostspielig. Damit auch Schüler mit Begeisterung für Naturwissenschaften, aber ohne Akademikereltern ihrem Studienwunsch Medizin nachgehen können, hat
Medizin-Stipendium für Schüler aus schwierigen Verhältnissen
22. November 2019
Potsdam – Die Diabetologie steht angesichts fehlender Lehrstühle und einer steigenden Zahl von Diabetes-Patienten vor großen Herausforderungen. Das zeigt der Deutsche Gesundheitsbericht Diabetes 2020.
Diabetologie: Fehlender Nachwuchs, steigender Bedarf
4. Februar 2019
Brüssel – 2017 war für das europäische Austauschprogramm „Erasmus+“ ein Rekordjahr. Das geht aus dem neuen Jahresbericht des Programms hervor. Danach waren Frankreich, Deutschland und Spanien die drei
Immer mehr junge Europäer studieren und lernen mit Austauschprogramm im Ausland
13. Dezember 2018
Saarbrücken – Medizinstudierende erhalten künftig für einen einmonatigen Famulaturabschnitt in einer haus- oder fachärztlichen Praxis im Saarland einen Zuschuss von 500 Euro. Sie können diese
KV Saarland intensiviert Nachwuchsarbeit
22. Oktober 2018
Berlin – Das Potenzial klinischer Studien in Deutschland ist nicht ausgeschöpft, lautet das Fazit des Wissenschaftsrates, die der Generalsekretär Thomas May heute in Berlin auf der Herbstsitzung
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER