Ärzteschaft

Ärzte verordnen fast 70 Prozent Generika

Donnerstag, 21. August 2014

Waldems-Esch – Im ersten Halbjahr 2014 waren 68,9 Prozent aller Verordnungen zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung Generika inklusive der sogenannten Biosimilars. Im Vorjahreszeitraum lag ihr Anteil bei 68,6 Prozent. 2011 war der Gene­rikaanteil noch drei Prozentpunkte niedriger. Das berichtet der Statistikdienstleister Insight Health. Danach verlieren Altoriginale weiter an Bedeutung. 2014 hätten Ärzte bislang lediglich jede zehnte Verordnung für ein ehemals patentgeschütztes Präparat ausgestellt.

In den ersten sechs Monaten diesen Jahres haben Ärzte laut Insight Health mit 347,7 Millionen Packungen nahezu das gleiche Volumen wie im Vorjahr verordnet. Die Menge der Einzeldosen nahm aber zu. Aktuell wurden 22,9 Milliarden Einzeldosen rezeptiert, nach 22,4 Milliarden in 2013. Vor vier Jahren lag dieser Wert noch bei 21,6 Milliarden Einzeldosen.

Anzeige

Mit einem unveränderten Anteil von 50,2 Prozent an den GKV-Gesamtverordnungen sind die Allgemeinärzte die mit Abstand stärkste Verordnergruppe. Es folgen die haus- und fachärztlich tätigen Internisten mit einem leicht erhöhten Anteil auf knapp 24 Prozent (Vorjahr: 23,2 Prozent).

Wegen der ausbleibenden Erkältungswelle gingen laut den Insight-Health-Statistiken die Verordnungen von Antibiotika, den Husten- und Erkältungsmitteln, sowie den Rhinologika um knapp 5,5 Millionen auf 32,2 Millionen zurück. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

03.02.17
Modellprojekt für elektronischen Medikationsplan erfolgreich
Mainz – Patienten, die mindestens drei Medikamente dauerhaft einnehmen, haben seit Oktober 2015 einen Anspruch auf einen Medikationsplan, der neben Wirkstoff und Dosierung auch den Einnahmegrund......
02.02.17
Patentschutz für 31 Arzneimittel läuft dieses Jahr aus
Waldems-Esch – Für 31 pharmazeutische Substanzen endet 2017 in Deutschland der Patentschutz. Die Hersteller erzielten mit diesen Arzneimitteln hierzulande im vergangenen Jahr einen Gesamtumsatz von......
01.02.17
Dresden – Sächsische Landesärztekammer und Sächsische Landesapothekerkammer haben ein Strategiepapier für eine intensivere Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Apothekern verabschiedet. Es gehe darum,......
30.01.17
Berlin – Die Politik unternimmt nach Ansicht des Pharmaverbands Pro Generika immer noch zu wenig, um den Arzneimittelmarkt für biotechnologisch hergestellte Nachahmerprodukte zu öffnen. Krankenkassen......
10.01.17
Berlin/Aachen – Deutliche Kritik am hohen Verbrauch von Magensäureblockern (Protonenpumpeninhibitoren, PPI) in Deutschland hat die Barmer Krankenkasse geübt. 2015 wurden die Medikamente laut einem......
29.12.16
Köln – Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) hat die 14. aktualisierte amtliche Fassung der Anatomisch-Therapeutisch-Chemischen Klassifikation......
01.12.16
Bonn – Für mehr Arzneimittelsicherheit gibt es künftig ein neues Logo: die „Blaue Hand“. Sie kennzeichne behördlich genehmigtes Schulungsmaterial, teilte das Bundesinstitut für Arzneimittel und......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige