NewsPolitikNeues Qualitätsinstitut: G-BA bringt Errichtung auf den Weg
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Neues Qualitätsinstitut: G-BA bringt Errichtung auf den Weg

Freitag, 22. August 2014

Berlin – Der Gemeinsame Bundesauschuss (G-BA) hat gestern die Gründung einer Stiftung für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen beschlossen. Sie wird Trägerin des gleichnamigen Instituts sein. „Dies ist ein wichtiger Schritt zur Versteti­gung der wissenschaftlichen Arbeit, auf die der G-BA bei der Bewältigung der zahl­reichen und komplexen Aufgaben im Bereich der Qualitätssicherung in der medizinischen Versorgung bauen kann“, sagte Josef Hecken, unparteiischer Vorsitzendes des G-BA. „Wenn die Stiftungsaufsicht der Satzung zugestimmt hat und die Leitungsstelle besetzt ist, kann der Aufbau des Instituts zügig fortgesetzt werden.“ 

Mit dem Gesetz zur Weiterentwicklung der Finanzstruktur und der Qualität in der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung hat der Gesetzgeber den G-BA beauftragt, ein fachlich unabhängiges, wissenschaftliches Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTiG) zu gründen. Das Institut soll im Auftrag des G-BA Maßnahmen zur Qualitätssicherung erarbeiten sowie zur Darstellung der Versorgungsqualität im Gesundheitswesen.

Stiftungssatzung eng an die des IQWiG angelehnt
Hecken erläuterte, dass man sich bei der Erarbeitung der Stiftungssatzung eng an die des bestehenden Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) angelehnt habe. Anders als beim IQWiG wird aber im Vorstand des neuen Qualitätsinstituts der G-BA durch seinen Vorsitzenden vertreten sein. Doris Pfeiffer, Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbands, begründete dies mit den unterschied­lichen Aufgaben der beiden Stiftungen: Im neuen Institut gehe es um die Erarbeitung operativer Verfahren, weshalb eine enge Zusammenarbeit mit dem G-BA notwendig sei.

Anzeige

Patientenvertreter werden im Vorstand und im Stiftungsrat des IQTiG nicht vertreten sein. Im Kuratorium sollen aber mehrere mitarbeiten. Es sei nicht vorstellbar, dass man im Bereich der Qualitätssicherung auf die Perspektive der Patientenvertreter verzichte, erklärte gestern einer ihrer Repräsentanten im G-BA, Wolf-Dietrich Trenner: „Dieses Rad lässt sich nicht mehr aufhalten.“

Patientenvertreter unzufrieden
Dass die Patientenvertreter mit der vom Gesetzgeber vorgegebenen Lösung nicht einverstanden sind, machte Trenner aber deutlich: Man habe eine ganze Reihe von Satzungsänderungsanträgen für die Stiftung gestellt, die aber alle vom G-BA-Plenum abgelehnt worden seien. © EB/Rie/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Oktober 2019
Berlin – Anfang Oktober ist die neue Qualitäts­sicherungs­ver­ein­barung zur ambulanten Behandlung von Patienten mit diabetischem Fußsyndrom in Kraft getreten. Sie regelt die fachlichen, apparativen,
Qualitätssicherungsvereinbarung zur hyperbaren Sauerstofftherapie in Kraft
9. Oktober 2019
Wiesloch – Ärzte und Bevölkerung nehmen die Gesundheitsversorgung in Deutschland immer noch als sehr leistungsfähig wahr. Allerdings werden die Mängel und Probleme größer, wie der heute
Ärzte beklagen zunehmende Strukturprobleme
9. Oktober 2019
Koblenz/Rotterdam – Eine neue Transfusions-App für mehr Patientensicherheit bei Bluttransfusionen hat die CompuGroup Medical (CGM) zusammen mit dem Jeroen Bosch Ziekenhuis (JBZ), einem der größten
App soll Sicherheit von Bluttransfusionen erhöhen
4. Oktober 2019
Stuttgart/Frankfurt – Mit einer intensiven Versorgung durch Fachärzte erhöhen sich die Überlebenschancen von herzkranken Patienten. Das ergibt eine vom Innovationsfonds des Gemeinsamen
Facharztprogramm senkt laut Auswertung Herztodrisiko
1. Oktober 2019
Berlin – Für Pflegeheime startet ab dem 1. Oktober die neue Sammlung für Qualitätsdaten in der pflegerischen Versorgung. Damit werden die bisherigen viel kritisierten Pflegenoten abgeschafft und durch
Neue Zeitrechnung für Qualitätsmessung in Pflegeheimen
30. September 2019
Berlin – Die mehr als 13.000 Pflegeheime in Deutschland werden ab morgen nach einem neuen System begutachtet. Die bisherigen Pflegenoten fallen weg. Sie waren in die Kritik geraten, weil sie
Neues Begutachtungssystem startet in Pflegeheimen
27. September 2019
Berlin – Mehr Qualitätsverträge und mehr Krankenhausplanung über Qualitätsindikatoren: Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) stärkte bei seiner Begrüßung zum Qualitätssicherungskongress des
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER