NewsÄrzteschaftADHS-Patienten haben ein erhöhtes Risiko für Suchterkrankungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

ADHS-Patienten haben ein erhöhtes Risiko für Suchterkrankungen

Freitag, 22. August 2014

Köln – Jugendliche mit einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) haben ein höheres Risiko, suchtkrank zu werden, als ihre Altersgenossen. Darauf hat der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hingewiesen. Die Eltern von Jugendlichen mit ADHS sollten daher besonders wachsam gegenüber Anzeichen von Suchtverhalten sein und schützende Maßnahmen ergreifen.

„Regelmäßige Untersuchungen beim Kinder- und Jugendarzt und eine – bei Bedarf – sorgfältig eingestellte medikamentöse Behandlung gehören zu wichtigen Beiträgen, um der Entwicklung von Sucht vorzubeugen“, sagte Klaus Skrodzki, stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft ADHS der Kinder- und Jugendärzte.

Anzeige

ADHS-Patienten haben laut dem BVKJ im Vergleich zu gesunden Menschen ein dreimal so hohes Risiko für Nikotinsucht, ein doppelt so hohes Risiko für Alkoholsucht und ein doppelt so hohes Risiko für Kokainmissbrauch beziehungsweise -sucht. Auch der Internet-, Videospiele- und Fernsehkonsum sei oft erhöht.

Viele ADHS-Kinder litten zudem unter einem geringen Selbstwertgefühl und unter Depressionen oder Angsterkrankungen. „Eltern sollten deshalb mit dem Kinder- und Jugendarzt besprechen, ob eine zusätzliche Verhaltenstherapie sinnvoll ist. Diese kann Heranwachsenden helfen, besser mit ihrer Krankheit umzugehen und damit weniger suchtgefährdet zu sein“, empfiehlt Skrodzki.

Wichtig sei außerdem, dass Eltern und Jugendliche sich über die Gefahren des falschen Gebrauchs und der Weitergabe von ADHS-Medikamenten informieren. Hintergrund dafür sei der Schwarzhandel mit Stimulantien, gelegentlich auch mit Arzneimitteln zur Behandlung von ADHS.

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. Juni 2020
Dortmund – Patienten mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) könnten von einer sogenannten transkraniellen Gleichstromstimulation (tDCS) profitieren. Das geht aus einer
Patienten mit ADHS könnten von Gleichstrom-Stimulation des Gehirns profitieren
17. Juni 2020
Silver Spring/Maryland – US-Ärzte können ihren jugendlichen Patienten mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) künftig eine App für ein Tablet verordnen. Die Grundlage für die
Computerspiel unterstützt Behandlung von Kindern mit ADHS
9. April 2020
München – Einige Kinder mit einer Aufmerksamkeitsdefizit/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS) zeigen keine Hyperaktivität, sondern sind im Gegenteil eher „still und verträumt“. Darauf weist die Stiftung
Nicht alle ADHS-Kinder sind hyperaktiv
25. Februar 2020
Durham/North Carolina – Eine für Kinder mit der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) konzipierte Spiele-App für Tablets hat in einer randomisierten Studie die Aufmerksamkeit und die
ADHS: Tablet-App trainiert (nur) die Aufmerksamkeit
24. Februar 2020
Bethesda/Maryland und Stockholm – Kinder von Frauen, die vor der Schwangerschaft adipös waren, erkrankten in einer prospektiven Beobachtungsstudie häufiger an der
Studie: Adipositas der Schwangeren erhöht ADHS-Risiko des Kindes
11. Februar 2020
Sheffield – Kinder und Jugendliche mit der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) werden häufiger mit Medikamenten behandelt, wenn ihre Eltern einer niedrigen sozialen Schicht
ADHS: Patienten aus ärmeren Familien werden häufiger mit Medikamenten behandelt
29. Januar 2020
Odense/Dänemark – Die Einnahme des Psychostimulans Modafinil in der Schwangerschaft hat in einer bevölkerungsbasierten Studie im amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2020; 323: 374-376) das Risiko von
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER