NewsMedizinBindegewebszellen für Infektionsabwehr wichtiger als gedacht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Bindegewebszellen für Infektionsabwehr wichtiger als gedacht

Donnerstag, 4. September 2014

Hannover – Bindegewebszellen sind für die Ausschüttung von Interferonen und damit für die Infektionsabwehr offenbar wichtiger als bislang angenommen. Das berichtet eine Arbeitsgruppe um Julia Spanier, Wissenschaftlerin am Institut für Experimentelle Infek­tions­forschung des Twincore – Zentrum für Experimentelle und Klinische Infektions­forschung in Hannover im Journal of Immunology (doi:10.4049/jimmunol.1400959).

Eine schnelle und starke Interferonausschüttung ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Virusabwehr. Besonders dramatisch sind die Folgen einer zu schwachen Reaktion beispielweise bei Infektionen mit dem Tollwut-Virus, die häufig tödlich verlaufen. Aller­dings wissen wir laut den Wissenschaftlern bislang nur sehr wenig darüber, wie die Interferonausschüttung angeregt und gesteuert wird.

Die Twincore-Forscher meinen, jetzt zwei Hauptwege dazu identifiziert zu haben. „Wir wollten herausfinden, welche Wege tatsächlich eine Rolle spielen, um die überlebens­wichtige Induktion der Interferon-Ausschüttung zu garantieren“, so Spanier. Der Wissenschaftlerin ist es gelungen, die Kombination zweier Reaktionsketten, die zur Ausschüttung von Interferonen führen, zu unterbrechen. In diesen Reaktionsketten geben sogenannte Mustererkennungsmoleküle die Information weiter, dass eine RNA fremd ist und bekämpft werden muss.

Anzeige

Wird die Information über die betreffenden Moleküle nicht weitergegeben, weil der Adapter defekt ist, bildet die Zelle kein Interferon. Zwar können sich die beiden Reaktionswege gegenseitig weitgehend ersetzen, aber wenn beide ausgeschaltet sind, bildet der Organismus kein Interferon und überlebt eine Infektion mit einem Modelvirus für Tollwut nicht.

„Diese beiden Hauptwege werden von unterschiedlichen Zelltypen genutzt“, erklärt die Biologin. „Fresszellen, konventionelle Dendritische Zellen und bestimmte Sorten von Stromazellen schlagen den einen Weg ein. Der zweite Weg ist besonders für plasmazytoide Dendritische Zellen und besondere Sorten von Stromazellen relevant.“

Aber was haben Stromazellen mit der Ausschüttung von Interferonen zu tun? „Wir haben festgestellt, dass gesundes Gewebe maßgeblich zur Ausschüttung von schützendem Interferon während einer Virusinfektion beiträgt“, so Spanier. Dies sei ein „besonders spannender Aspekt, den wir weiter untersuchen werden“.

Es ergäben sich daraus ganz neue Perspektiven für die Abwehr schwerer Infektionskrankheiten wie Tollwut. „Denn offenbar sind die Wege, auf denen Körperzellen erfahren, dass Gefahr droht und dementsprechend miteinander kommunizieren, noch viel komplexer, als die Wissenschaftler bisher angenommen hatten“, hieß es aus dem Twincore. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. Oktober 2020
Berlin – Nach dem jüngsten Anstieg der SARS-CoV-2-Neuinfektionen in Deutschland haben mehrere Landesregierungen die Bürger eindringlich aufgerufen, die Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten. „Ich glaube, das
Landeschefs rufen zur Einhaltung der Coronamaßnahmen auf
23. Oktober 2020
Berlin – Fast ein Drittel der Deutschen spricht sich einer Umfrage zufolge für noch härtere Coronamaßnahmen aus. 30 Prozent der Befragten gehen die bestehenden Maßnahmen nicht weit genug, wie aus dem
Umfrage: Fast ein Drittel für härtere Coronamaßnahmen
21. Oktober 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat die rigorosen Ausgangsbeschränkungen im bayerischen Landkreis Berchtesgadener Land begrüßt. Für die dortigen Einwohner bringe der neue
Ge­sund­heits­mi­nis­ter hält weitere örtliche Coronalockdowns für möglich
19. Oktober 2020
Peking – Während die meisten Hersteller in westlichen Ländern bei der Entwicklung von Impfstoffen gegen SARS-CoV-2 auf moderne Proteinvakzinen oder auf rekombinante Viren beziehungsweise
SARS-CoV-2: Impfstoff aus inaktivierten Viren in Phase-1-Studie auch bei älteren Menschen immunogen
19. Oktober 2020
New York/Köln – Unicef will noch in diesem Jahr 520 Millionen Spritzen für eine mögliche Coronaimpfung in Lagern deponieren. „Damit soll sichergestellt werden, dass die notwendigen Spritzen in den
Unicef lagert 520 Millionen Spritzen für mögliche Coronaimpfung ein
14. Oktober 2020
Berlin – Wer eine Krankschreibung wegen einer leichten Erkrankung der oberen Atemwege benötigt, muss dafür bis zum Jahresende nicht mehr zum Arzt. Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) kündigte
Telefonische Krankschreibung soll bis Jahresende möglich sein
9. Oktober 2020
Vancouver – Die Verpflichtung der Bevölkerung, in der Öffentlichkeit eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, hat in den verschiedenen kanadischen Provinzen in den ersten Wochen zu einem deutlichen
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER