NewsÄrzteschaftVertreter­versammlung: Vorschlag zur paritätischen Besetzung in der Diskussion
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Vertreter­versammlung: Vorschlag zur paritätischen Besetzung in der Diskussion

Freitag, 5. September 2014

Berlin – Der Deutsche Hausärzteverband (HÄV) hat Überlegungen innerhalb der  Kassen­ärztlichen Bundesvereinigung (KBV) kritisiert, bei denen es um eine paritätische Besetzung der Ver­tre­ter­ver­samm­lung mit Haus- und Fachärzten geht. Ein neuer Aus­schuss mit je fünf Haus- und fünf Fachärzten solle einem Entwurf zufolge mehrheitlich entscheiden können, ob die Vertreter nur eines Versorgungsbereichs über eine Angelegenheit entscheiden können oder nicht. Ohne die notwendige Mehrheit müsse erneut die Ver­tre­ter­ver­samm­lung beraten, schreibt der HÄV. „Damit ist die fachärztliche Entscheidungshoheit über hausärztliche Angelegenheiten dauerhaft garantiert“, befürchtet der HÄV-Bundesvorsitzende Ulrich Weigeldt. Dies sei eine „Scheinlösung“.

Die KBV erklärte auf Anfrage, ihr Satzungsausschuss arbeite an dem Thema und werde zur nächsten Ver­tre­ter­ver­samm­lung Mitte September einen Vorschlag vorlegen. „Dieser Diskussion wollen wir nicht vorgreifen“, stellte KBV-Sprecher Roland Stahl klar.

Anzeige

Hinter­grund der Debatte ist eine Passage im schwarz-roten Koalitionsvertrag. Darin ist festgehalten, dass in Zukunft die Ver­tre­ter­ver­samm­lungen von KBV und Kassen­ärzt­lichen Vereinigungen zu gleichen Teilen aus Haus- und Fachärzten gebildet werden sollen. „Über rein hausärztliche Belange entscheiden die hausärztlichen Mitglieder der Ver­tre­ter­ver­samm­lung, über rein fachärztliche Belange die fachärztlichen“, heißt es weiter. Über einen Umsetzungsvorschlag berät derzeit die KBV.

Ihr Vorstandsvorsitzender Andreas Gassen hatte unlängst betont, er halte die Paritätsdiskussion für überhöht: „Für Kollegen an der Basis ist das eine völlig abgehobene Funktionärsdebatte, weil das Zusammenspiel von Haus- und Fachärzten in der Versorgung in der Regel hervorragend funktioniert“, sagte er.

© Rie/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. September 2020
Berlin – Auch im vierten Quartal 2020 gelten aufgrund der Coronaviruspandemie zahlreiche Sonderregelungen in der ambulanten Versorgung. So können Videosprechstunden weiterhin unbegrenzt angeboten
Videosprechstunden bis Ende des Jahres unbegrenzt möglich
15. September 2020
Berlin – Gegen die Stimmen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) hat heute der Erweiterte Bewertungsausschuss (EBA) beschlossen, den Orientierungswert ab 1. Januar nur um 1,25 Prozent
Orientierungswert wird ab Januar um 1,25 Prozent angepasst – KBV enttäuscht
11. September 2020
Berlin – Eine über die Maskenfrage hinausreichende SARS-CoV-2-Strategie für die Herbst- und Wintermonate forderte Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), im
KBV-Vorstand mahnt SARS-CoV-2-Strategie für die Herbst- und Wintermonate an
11. September 2020
Berlin – Eine Zustimmung seitens der KBV-Ver­tre­ter­ver­samm­lung zur IT-Sicherheitsrichtlinie wird es ohne eine auskömmliche Finanzierung der resultierenden Kosten nicht geben. Dies bekräftige heute
Zustimmung der KBV-Ver­tre­ter­ver­samm­lung zur IT-Sicherheitsrichtlinie nur mit Finanzierung
10. September 2020
Berlin – Investitionen in die Digitalisierung müssten auch in die ambulante Versorgung fließen. Dies betonte heute Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV).
KBV fordert finanzielle Förderung der Digitalisierung analog zu Krankenhäusern
2. September 2020
Berlin – Deutschland gilt im Vergleich als eines der Länder, das gut durch die Krise gekommen ist. Grund sei, dass das Gesundheitssystem viel breiter und diversifizierter als in vielen Ländern
#healsy20: In der Pandemie bleiben viele Fragen offen
28. August 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat einen neuen Kurs in der Digitalisierungspolitik angemahnt. „Wir haben ein Grundproblem bei der Ausstattung der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) oder
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER