NewsPolitikBund will Gesundheits­wirtschaft weiter stärken
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bund will Gesundheits­wirtschaft weiter stärken

Freitag, 5. September 2014

Berlin – Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) und Bundesgesundheits­minister Hermann Gröhe (CDU) haben die Bedeutung der Gesundheitswirtschaft erneut hervorgehoben. Sie sei ein echter Wachstums- und Jobmotor und müsse weiter gestärkt werden, unterstrichen die Politiker heute auf der vierten Gesundheitswirtschafts­konferenz in Berlin.

Gabriel bezeichnete die Gesundheitswirtschaft als Grundlage der guten Versorgung sowie wichtigen Wachstumstreiber. Mit einem über elfprozentigem Anteil am Bruttoinlandsprodukt und Zuwächsen von fast vier Prozent sei sie ein bedeutender Wirtschaftsfaktor und Leitmarkt. So arbeite inzwischen nahezu jeder achte Erwerbstätige in der Gesundheitswirtschaft, die bundesweit rund 230.000 Betriebe der Branche erwirtschafteten 2013 rund 268 Milliarden Euro.

Anzeige

„Unser Ziel ist es, die Potenziale dieser Branche weiter zu heben und zu stärken“, betonte der SPD-Parteivorsitzende. Ge­sund­heits­mi­nis­ter Gröhe verwies darauf, dass die Gesundheitswirtschaft ihre Stärke vor allem auch verlässlichen Rahmenbedingungen verdanke. In diesem Sinne werde der Bund durch verlässliche Strukturen weiter dafür sorgen, dass „der medizinische Fortschritt auch in Zukunft allen Patienten zugutekommt."

Auf der gemeinsamen Veranstaltung des Wirtschafts- und des Ge­sund­heits­mi­nis­teriums diskutierten Vertreter aus Wirtschaft, Gesundheitssystem und Politik über Ansätze zur Stärkung der deutschen Gesundheitswirtschaft. Dabei ging es insbesondere um die Themen Innovationskultur, Fachkräftesicherung sowie Außenwirtschaftsförderung. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. September 2020
Genf – Die Coronapandemie hat nach Einschätzung eines von WHO und Weltbank gegründeten Gremiums nie da gewesene zerstörerische Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft weltweit. Die Kosten der
Expertengremium: Billionenverluste durch Coronapandemie
26. August 2020
Berlin – Telemedizin und Corona-Warn-App oder Maskenbeschaffung und Forschungszusammenarbeit: In kaum einem anderen Wirtschaftszweig hat die aktuelle Pandemie so viele Innovationen und politische
COVID-19: Pandemie beschleunigt Innovationen im Gesundheitswesen
6. August 2020
Bad Neustadt/Saale – Der private Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum hat im ersten Halbjahr bei steigendem Umsatz einen Verlust eingefahren. Dieser betrug unterm Strich 3,7 Millionen Euro nach einem
Rhön-Klinikum macht Verlust wegen Sonderfaktoren
5. August 2020
Venlo – Das niederländische Biotechunternehmen Qiagen hat im zweiten Quartal 2020 wegen der starken Nachfrage nach Coronatests Umsatz und Gewinn deutlich steigern können. Der Umsatz mit den
Qiagen dank Coronatests mit Gewinnverdopplung
30. Juli 2020
Bonn – Die Monopolkommission hat der Bundesregierung geraten, auch in der Krise die Voraussetzungen für einen fairen Wettbewerb zu schaffen. „Der Druck zusammenzuarbeiten, ist recht hoch“, sagte der
Monopolkommission: Regeln für fairen Wettbewerb trotz Krise notwendig
15. Juli 2020
Lübeck – Der Medizin- und Sicherheitstechnikkonzern Drägerwerk hat nach einem coronabedingt glänzend verlaufenen zweiten Quartal seine Jahresprognose erhöht. Der Umsatz dürfte nunmehr um Vergleich zum
Drägerwerk hebt Jahresprognose an
15. Juli 2020
Jena – Die Coronapandemie dürfte die Geschäftsentwicklung des Medizintechnikkonzerns Carl Zeiss Meditech auch im restlichen Geschäftsjahr beeinträchtigen. Das Unternehmen geht für das gesamte
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER