Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

„Rezept für Bewegung“ bewährt sich in Hamburg

Mittwoch, 10. September 2014

Hamburg – Die Ärztekammer Hamburg und der Hamburger Sportbund (HSB) sind zufrieden damit, wie Ärzte und Patienten das „Rezept für Bewegung“ annehmen. Ein halbes Jahr nach dem Start der Kampagne haben laut Kammer und Sportbund rund 300 Praxen das Rezept bestellt. „Das Rezept für Bewegung hat etwas Verbindliches und motiviert Patienten deutlich mehr als wenn der behandelnde Arzt im Behandlungs­gespräch neben vielem anderen auch erwähnt, dass Sport hilfreich wäre“, sagte Klaus Schäfer, Vizepräsident der Ärztekammer Hamburg und Vorsitzender des Hamburger Hausärzteverbandes.

„Über 14.300 Rezepte haben wir insgesamt an Praxen, Kliniken und Therapiezentren in den ersten sechs Monaten nach Start der neuen Kampagne verschickt, mit diesem Ergebnis sind wir mehr als zufrieden“, ergänzte Thomas Fromm, HSB-Vizepräsident Breitensportentwicklung.

Schäfer betonte, dass die Ärzte ihre Patienten nicht mit dem Rezept allein ließen: Viel­mehr erhalte jeder Patient über eine Broschüre oder das Internet entsprechende Adressen und Kursangebote an die Hand. So müsse er nicht lange nach passenden Aktivitäten suchen. Die aufgeführten Angebote erfüllten strenge Richtlinien und seien mit dem Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“ des Olympischen Sportbundes (DOSB) oder dem Zertifikat „Pluspunkt Gesundheit“ des Deutschen Turner-Bunds ausgezeichnet.

Von der Gesundheitssportbroschüre mit den passenden Sportangeboten, die einige Krankenkassen bei regelmäßiger Teilnahme auch bezuschussen, hat der HSB bislang über 7.500 Exemplare verschickt. Das Rezept für Bewegung ist eine bundesweite Initiative des DOSB, der Bundesärzte­kammer und der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

22.02.18
Pflegebedürftige profitieren von Präventionsmaßnahmen
Fulda – Präventive Angebote zur Förderung von körperlicher und mentaler Aktivität in der stationären Pflege sind zu empfehlen. So lautet das Fazit von Wissenschaftlern der Hochschule Fulda um Beate......
20.02.18
Verbände drängen auf energische Prävention chronischer Erkrankungen
Berlin – Die Welt­gesund­heits­organi­sation WHO hat eine neue hochrangige Kommission zur Bekämpfung sogenannter „noncommunicable diseases (NCDs)“ wie Herz- und Lungenerkrankungen, Krebs und Diabetes......
16.02.18
Internisten wollen Vorsorgeuntersuchung ab 35 verbessern
Wiesbaden – Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) hat vorgeschlagen, die Vorsorgeuntersuchung ab 35 zu erweitern. Hintergrund sind aktuelle Verhandlungen des Gemeinsamen......
15.02.18
Menschen mit geistiger Behinderung müssen besser über Prävention informiert werden
Düsseldorf – Menschen mit geistiger Behinderung nehmen Krebsfrüherkennungsprogramme deutlich seltener in Anspruch als der Durchschnitt der Bevölkerung. Das ist das Ergebnis einer gemeinsamen Studie......
13.02.18
Fachgesellschaft regt Bauchaorten­aneurysma-Screening für Frauen an
Berlin – Seit Jahresbeginn haben gesetzlich krankenversicherte Männer ab 65 Jahren Anspruch auf ein einmaliges Ultraschallscreening zur Früherkennung von Bauchaortenaneurysmen. Die Deutsche......
02.02.18
Ärzte und Verbände mahnen am Weltkrebstag zu Prävention und Früherkennung
Berlin/Bonn/Leipzig – In Deutschland erkranken jedes Jahr rund 500.000 Menschen neu an Krebs. Experten schätzen, dass etwa die Hälfte aller Krebsfälle durch einen gesünderen Lebensstil vermeidbar......
26.01.18
Strahlenschutz­experten wollen Hautkrebs­prävention gesetzlich verankern
München – Bessere Möglichkeiten zur Vorbeugung von Hautkrebs fordert das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) zusammen mit Experten des UV-Schutz-Bündnisses. Das ist eine Kooperation von Gesellschaften,......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige