NewsMedizinHarnwegsinfektionen: Impfstoff verhindert Biofilm
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Harnwegsinfektionen: Impfstoff verhindert Biofilm

Donnerstag, 18. September 2014

Enterococcus faecalis CDC

St. Louis – US-Forscher haben einen Impfstoff entwickelt, der die Bildung von Biofilmen auf Kathetern verhindern soll. In einer Studie in Science Translational Medicine (2014; 6: 254ra127) wurden Mäuse vor Harnwegsinfektionen geschützt. Die meisten Harnwegs­infektionen, die zu den häufigsten nosokomialen Infektionen gehören, sind Katheter-assoziiert. Nach der Implantation bildet sich auf der Oberfläche des Katheters rasch ein Biofilm. Sein Grundgerüst besteht aus Fibrinogen, das Bakterien Halt und Nahrung bietet. Ein häufiger Erreger ist Enterococcus faecalis. Er ist nach kurzer Zeit im Inneren des Biofilms für Antibiotika nicht erreichbar, mit denen viele Hersteller ihre Katheter beschichten.  

Anzeige

Ein Team um Scott Hultgren von der Washington University School of Medicine in St. Louis hat jetzt untersucht, wie sich die Enterokokken überhaupt in dem Fibrinogen-Gerüst festsetzen können. Die Anker der Bakterien sind Hultgren zufolge Pili, faden­förmige Anhängsel des Bakteriums. Sie bestehen bei Enterococcus faecalis aus dem Protein Ebp („endocarditis- and biofilm-associated pilus“), dessen Spitze EbpANTD an Fibrinogen bindet. Andere Bakterien, die ebenfalls Biofilme auf Harnwegskathetern bilden, verfügen laut Hultgren über ähnliche Adhäsionsmoleküle.

Die Forscher haben Mäuse mit EbpA und EbpANTD geimpft. Die Tiere entwickelten tatsächlich Antikörper, die sie nach einer Katheterisierung vor einer Biofilmbildung und einer Harnwegsinfektion schützten. Ob eine Impfung auch Menschen vor Harnwegs­infektionen schützen würde, ist unklar. Da die meisten Krankenhausbehandlungen nicht vorhersehbar sind, dürfte der Ansatz nicht realistisch sein. Hultgren möchte deshalb monoklonale Antikörper produzieren, mit denen Krankenhauspatienten dann nach einer Katheterisierung vor der Bildung eines Biofilms und einer Harnwegsinfektion geschützt werden könnten. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Oktober 2019
Berlin – Angesichts mehrerer Rückrufe wegen verunreinigter Lebensmittel will Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) mit den Ländern über Konsequenzen beraten. Bei einem Gespräch mit den
Bund-Länder-Treffen zu Lebensmittelsicherheit am 25. Oktober
15. Oktober 2019
Köln – Ein natürliches Antioxidans in grünem Tee, das multiresistente Pseudomonas-Aeruginosa-Bakterien in einer Studie angreifbarer macht, haben Wissenschaftler vom Deutschen Zentrum für
Antioxidans im grünen Tee könnte gegen Antibiotikaresistenz wirken
15. Oktober 2019
München – Die Zecken in Bayern haben in diesem Jahr bislang weniger Fälle von Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) übertragen als noch im Vorjahr. Wie das bayerische Ge­sund­heits­mi­nis­terium mitteilte,
Weniger Fälle von Frühsommer-Meningoenzephalitis in Bayern
11. Oktober 2019
Darmstadt – Im Skandal um mit Keimen belastete Wurst geht Hessens Verbraucherschutzministerin Priska Hinz (Grüne) von drei Todesopfern aus. Das wisse man seit gestern, sagte sie heute in Darmstadt.
Ministerin in Hessen geht von drei Todesfällen durch Listeriose aus
11. Oktober 2019
Berlin – Der derzeitige Ausbruch von Listeriose-Erkrankungen, an denen mindestens 37 Menschen erkrankt und 3 Patienten gestorben sind, begann bereits im Jahr 2014. Dies zeigen genetische
Listeriose: Sigma1-Ausbruch begann bereits 2014
11. Oktober 2019
Bremen – Wegen der Gefahr von Durchfallerkrankungen nehmen das Deutsche Milchkontor (DMK) und das Unternehmen Fude und Serrahn eines ihrer Produkte vom Markt. Der am Freitagmorgen veröffentlichte
Rückruf in Supermärkten: Milchproduzent findet Ursache für Verunreinigung von Frischmilch
10. Oktober 2019
Berlin – Forschende der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben einen körpereigenen Abwehrmechanismus entdeckt, mit dem die Haut Bakterien aktiv abtötet. Dabei spielen Mastzellen und der Botenstoff
VG WortLNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER