NewsÄrzteschaftUrologen wollen mehr Frauen für das Fach begeistern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Urologen wollen mehr Frauen für das Fach begeistern

Montag, 22. September 2014

Düsseldorf – Vor einem Nachwuchsmangel in der Urologie warnen die Deutsche Gesell­schaft für Urologie (DGU) und der Berufsverband der Deutschen Urologen (BDU). Die Verbände wollen vor allem mehr Frauen für das Fachgebiet interessieren. „Angesichts des demografischen Wandels in der Ärzteschaft und der großen Zahl an Medizinstu­dentinnen ist die Integration von Ärztinnen in das Fachgebiet der Urologie eine Chance und eine Notwendigkeit“, sagte der DGU-Präsident Jan Fichtner.

Im Augenblick seien Frauen in der Urologie deutlich unterrepräsentiert. „Im Vergleich zu einem weiblich dominierten Fachbereich wie der Gynäkologie ist der Frauenanteil in unserem Fachbereich zwar immer noch gering, dennoch haben wir in den letzten Jahren deutlich aufgeholt“, sagte die Pressesprecherin der Fachgesellschaft, Sabine Kliesch. So lag die Quote 1998 bei 6,9 Prozent und betrage heute rund 14 Prozent.

Anzeige

Allerdings sei die Weiterbildung noch immer von Männer dominiert, geregelte Arbeits­zeiten seien nicht überall gegeben und Beruf und Familie mitunter schwer zu verein­baren. Junge Mütter schrecke außerdem der operative Schwerpunkt des Faches ab, der häufig schwer mit den Anforderungen von jungen Familien zu vereinbaren sei.

„Wir brauchen sowohl in der Ausbildung als auch in der Berufsausübung in Klinik und Praxis veränderte Strukturen und differenzierte Arbeitszeitmodelle, die eine ausge­glichene Work-Life-Balance und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglichen – und zwar genderübergreifend, denn die gesamte Generation Y, und damit auch viele junge Ärzte, fordert bessere Arbeitsbedingungen, geregelte Arbeitszeiten und mehr Freizeit“, betonte Kliesch. Gleichzeitig bedürfe es eines Kulturwandels, der auch jungen Frauen in der Urologie den Weg in Führungspositionen erleichtere. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. Juni 2019
Berlin – Mit der Frage, wie mehr Frauen in die Führungsebenen der Spitzenorganisationen des Gesundheitswesens gelangen können, hat sich der Gesundheitsausschuss des Bundestags befasst. Grundlage war
Bessere Bedingungen für Frauen in ehrenamtlichen Gremien gefordert
7. März 2019
München – Die Zahl der Ärztinnen in Bayern hat sich den vergangenen knapp 20 Jahren fast verdoppelt. Ihre Zahl stieg auf 39.180, die Zunahme seit dem Jahr 2000 betrug damit 80 Prozent, wie
Zahl der Ärztinnen in Bayern gestiegen
21. Februar 2019
Berlin – Eine paritätische Besetzung der Führungsgremien in der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen haben Frauen aus Politik, Krankenkassen sowie ärztlichen und psychotherapeutischen Verbänden
Frauen im Gesundheitswesen fordern Parität in Gremien der Selbstverwaltung
22. November 2018
Hannover – Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) möchte den Anteil von Frauen in Führungspositionen weiter steigern. Das Zukunftskonzept der Universitätsklinik konnte sich dabei für die dritte
MHH will Frauenanteil bei Professuren steigern
12. Oktober 2018
Berlin – Die Grünen haben sich für verbindliche Vorgaben bei der Besetzung von Spitzenfunktionen im Gesundheitswesen ausgesprochen. Frauen seien in Führungspositionen der Krankenkassen und ihrer
Grüne für Frauenquote im Gesundheitswesen
7. März 2018
Rostock/Greifswald – In Führungspositionen sind Frauen in vielen Wirtschaftszweigen nach wie vor unterrepräsentiert. Das trifft auch auf Universitätskliniken zu, wie Beispiele aus
Wenige Frauen in universitären Spitzenpositionen, mehr in der Pharmaforschung
31. Januar 2018
Düsseldorf – Der Frauenanteil in der Ärzteschaft in Nordrhein-Westfalen (NRW) wächst rasant. Von 2006 bis 2016 wuchs die Zahl der hauptamtlich tätigen Ärztinnen landesweit um gut 58 Prozent auf knapp
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER