NewsMedizinDiabetesmedikament Metformin könnte Schilddrüsenfunktion stören
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Diabetesmedikament Metformin könnte Schilddrüsenfunktion stören

Dienstag, 23. September 2014

Montreal – Das orale Antidiabetikum Metformin greift möglicherweise in die Steuerung der Schilddrüsenfunktion ein. Einer Langzeitstudie im Canadian Medical Association Journal (2014; doi: 10.1503/cmaj.140688) zufolge hatten Typ 2-Diabetiker, die wegen einer Hypothyreose mit Levothyroxin behandelt wurden, häufiger supprimierte TSH-Werte. Die Assoziation wurde bei Patienten mit normaler Schilddrüsenfunktion nicht gesehen.

Ein niedriger Serumwert des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH) zeigt eine zumeist latente Hyperthyreose an. Der Befund ist häufig und viele Patienten werden mit Levothyroxin behandelt, um etwaige Folgen auf Herz und Knochenstoffwechsel zu vermeiden. Auch der Typ 2-Diabetes ist eine häufige Erkrankung.

Es ist deshalb nicht ungewöhnlich, dass ältere Menschen zugleich wegen eines Typ 2-Diabetes und einer Hyperthyreose behandelt werden. Unter britischen Hausarzt­patienten, deren Daten im Clinical Practice Research Datalink (CPRD) gespeichert sind, erhielten von 74.300 Patienten, die mit Metformin behandelt wurden und bei denen die Schilddrüsenfunktion untersucht worden war, 5.689 zugleich Levothyroxin.

Anzeige

Bei diesen Patienten kam es nun, wie ein Team um Laurent Azoulay von der McGill University in Montreal herausgefunden hat, zu 55 Prozent häufiger zu einem niedrigen TSH-Wert in einer späteren TSH-Kontrolle (Hazard Ratio 1,55; 95-Prozent-Konfidenzintervall 1,09-2,20). Die Laborabweichung trat vor allem zu Beginn der Metformintherapie auf.

Für die Tage 90 bis 180 nach der ersten Verordnung von Metformin ermittelte Azoulay eine Hazard Ratio von 2,30 (1,00-5,29). Bei Patienten mit einer normalen Schild­drüsenfunktion, die kein Levothyroxin einnahmen, wurde keine Assoziation gefunden. Die klinische Bedeutung der Assoziation ist nicht klar, sollte aufgrund der häufigen gleichzeitigen Verordnung der beiden Medikamente jedoch untersucht werden, findet Azoulay. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. August 2019
Berlin – Die Arbeitsgemeinschaft Diabetischer Fuß der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) und der Bund der Internisten (BDI) haben ein telemedizinisch basiertes Facharztkonsil für das diabetische
Telemedizin soll Behandlung des Diabetischen Fußsyndroms verbessern
12. August 2019
Kopenhagen – Entscheidend für den Erfolg einer Diät ist bei Menschen mit Typ 2-Diabetes nicht die Gewichtsabnahme, sondern die verminderte Zufuhr von Kohlenhydraten. Dies zeigen die Ergebnisse einer
Diabetes: Kohlenhydratarme Diät senkt HbA1c-Wert auch ohne Gewichtsreduktion
7. August 2019
London – Der Roux-en-Y-Magenbypass kann einen Typ 2-Diabetes von adipösen Menschen heilen, noch bevor es zur Gewichtsabnahme kommt. Forscher führen dies auf die Freisetzung von 3 Hormonen zurück, die
Drei Hormone ahmen Wirkung der Magenbypass-Operation bei Diabetes nach
6. August 2019
Düsseldorf – Sonderformen des Diabetes werden häufig nicht richtig diagnostiziert oder mit anderen Diabetesformen verwechselt. Darauf weist die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hin. „Die Ursachen
Sonderformen des Diabetes laut Fachgesellschaft oft unterschätzt
5. August 2019
Glasgow – Die Schwangerschaft von Frauen mit einem vorbestehenden Diabetes endet häufiger in einer Totgeburt. Zu den vermeidbaren Risikofaktoren gehören nach einer Studie in Diabetologia 2019; DOI:
Diabetes: Können Totgeburten verhindert werden?
29. Juli 2019
Seoul – Ein höherer Nüchternblutzucker ist offenbar auch bei Menschen ohne Diabeteserkrankung mit einem größeren Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs assoziiert. Zu diesem Ergebnis kommt eine im
Erhöhtes Pankreaskarzinomrisiko bei höherer Nüchternglukose – auch ohne Diabetes
25. Juli 2019
London – Eine mediterrane Diät hat in einer randomisierten Studie bei Schwangeren mit metabolischen Risikofaktoren die Gewichtszunahme begrenzt und die Häufigkeit eines Gestationsdiabetes gesenkt. Die
VG WortLNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER