NewsAuslandZigaretten: In Frankreich sollen neutrale Einheitsschachteln kommen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Zigaretten: In Frankreich sollen neutrale Einheitsschachteln kommen

Donnerstag, 25. September 2014

Paris – Im Kampf gegen den Tabakkonsum will Frankreich als erstes Land in Europa Markennamen und Firmenlogos von Zigarettenschachteln verbannen. Stattdessen sollten künftig neutrale Packungen verkauft werden, kündigte Ge­sund­heits­mi­nis­terin Marisol Touraine am Donnerstag in Paris an. Frankreich will damit dem Beispiel Australiens folgen, wo nur noch einheitliche grüne Zigarettenschachteln verkauft werden dürfen - statt Markennamen sind auf ihnen abschreckende Bilder von Raucherlungen oder Krebsgeschwüren zu sehen.

Gleiche Größe, gleiche Farbe und gleiche Schriftzüge
Auch in Frankreich sollen Touraine zufolge künftig alle Zigarettenpackungen gleich aussehen – gleiche Größe, gleiche Farbe und gleiche Schriftzüge.  Beibehalten werden sollen die Warnhinweise wie „Rauchen tötet“ oder „Rauchen schadet der Gesundheit“, die bereits seit mehreren Jahren in der ganzen EU vorgeschrieben sind. Die Pariser Linksregierung erhofft sich von den Einheitsschachteln, die noch vom Parlament gebilligt werden müssen, dass Zigaretten damit weniger attraktiv werden und demzufolge weniger Menschen rauchen.

In Australien ist der Zigarettenkonsum zurückgegangen
Frankreich verweist dabei auf Erfahrungen in Australien, das im Dezember 2012 als erstes und bisher einziges Land neutrale Einheitsschachteln eingeführt hatte. Offiziellen Angaben zufolge ist in Down Under der - von gut 3,5 Milliarden australischen Dollar im letzten Quartal 2012 auf 2,35 Milliarden im ersten Quartal 2014.

Anzeige

Die neutralen Zigarettenschachteln sind Teil eines Plans zur Krebsbekämpfung, den der französische Präsident François Hollande im Februar vorgestellt hat. Die neuen Anti-Tabak-Maßnahmen zielen vor allem auf Jugendliche ab, die Experten zufolge besonders von bestimmten Marken angezogen werden. Frankreich geht damit noch weiter, als eine neue EU-Richtlinie, derzufolge die Fläche von Zigarettenschachteln künftig zu 65 Prozent mit Warnhinweisen und Schockfotos bedeckt sein müssen.

Französische Zigarettenindustrie will klagen
Heftige Kritik äußerte die französische Zigarettenindustrie. „Wir verlieren unsere Marken, dies ist eine Verletzung des Rechts auf geistiges Eigentum“, erklärte die Sprecherin des Tabakherstellers Seita, Céline Audibert. Branchenvertreter drohten zudem mit Schadenersatzklagen, die den Staat Beträge in Milliardenhöhe kosten könnten.

In Australien hatten mehrere führende Zigarettenhersteller vergeblich gegen die Einheitspackungen geklagt. Fünf Klagen vor der Welthandelsorganisation (WTO) sind allerdings noch anhängig: Sie wurden von Kuba, der Dominikanischen Republik, Honduras, Indonesien und der Ukraine gegen Australien eingereicht. Branchenvertreter erwarten im Fall der Fälle ähnliche Klagen gegen Frankreich vor der WTO. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. September 2020
Marseille – In Frankreich ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Virus SARS-CoV-2 auf rund 16.000 gestiegen und hat damit einen neuen Höchststand erreicht. Zugleich regt sich erstmals massiver
Neuer Höchststand von Neuinfektionen in Frankreich
24. September 2020
Paris – Wegen des ungebremsten Anstiegs der SARS-CoV-2-Neuinfektionen greift Frankreich zu noch schärferen Maßnahmen: In der am stärksten betroffenen Stadt Marseille müssen ab übermorgen alle Bars und
Frankreich verschärft Coronamaßnahmen weiter
16. September 2020
Paris – Seit gut zwei Wochen gehen mehr als zwölf Millionen Kinder und Jugendliche in Frankreich wieder zur Schule – doch wegen Coronafällen sind aktuell mehr als 90 Einrichtungen geschlossen.
Rund 90 Schulen und Fakultäten in Frankreich wegen Corona geschlossen
11. September 2020
Paris – In Frankreich steigt die Anzahl der Coronainfizierten weiter und hat einen Rekordwert erreicht. Binnen 24 Stunden wurden gestern 9.843 neue Fälle von SARS-CoV-2 verzeichnet, wie das
Frankreich: Zahl Coronainfizierter pro Tag erreicht Rekordwert – fast 10.000
8. September 2020
Paris – In der Coronapandemie will Frankreich die Quarantänezeit für SARS-CoV-2-Infizierte und ihre Kontaktpersonen von derzeit 14 auf sieben Tage reduzieren. Ge­sund­heits­mi­nis­ter Olivier Véran
Frankreich will Coronaquarantäne auf sieben Tage verkürzen
7. September 2020
Paris – Frankreich hat gestern sieben neue SARS-CoV-2-Risikogebiete ausgewiesen. Damit gelten nach Angaben der Regierung nun 28 der rund 100 französischen Verwaltungsbezirke als „rote Zonen“, wo das
Frankreich weist sieben neue Corona-Risikogebiete aus
3. September 2020
Paris – In Frankreich hat ein Ärzteverband Berufsbeschwerde gegen den Virologen Didier Raoult bei der regionalen Ärztevereinigung eingelegt. Diese muss nun über mögliche Sanktionen entscheiden. In der
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER