NewsMedizinPostmenopausales Brustkrebsrisiko nimmt mit der Rockgröße zu
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Postmenopausales Brustkrebsrisiko nimmt mit der Rockgröße zu

Donnerstag, 25. September 2014

London – Die Zunahme der Rockgröße seit dem jungen Erwachsenenalter ist ein zuverlässiger Risikofaktor für Brustkrebserkrankungen nach den Wechseljahren. Dies ergab jetzt eine prospektive Beobachtungsstudie in BMJ Open (2014; 4: e005400).

Die UK Collaborative Trial of Ovarian Cancer Screening (UKCTOCS) begleitet derzeit mehr als 200.000 postmenopausale Frauen in Großbritannien. Bei der Eingangsunter­suchung waren die Teilnehmerinnen unter anderem nach ihrer aktuellen Rockgröße und der im Alter von 25 Jahren gefragt worden (an die sich viele Frauen besser erinnern als an ihr damaliges Körpergewicht).

Bei den meisten Frauen hatte die Rockgröße zugenommen. Im Alter von 25 Jahren hatte sie im Durchschnitt UK 12 betragen (entspricht Größe 40 bis 44), aktuell, also nach den Wechseljahren, hatte sie auf UK 14 (42 bis 46) zugenommen. Wie Evangelia-Ourania Fourkala vom University College London und Mitarbeiter ermittelt haben, war die Zunahme der Rockgröße um eine Einheit mit einem Anstieg des Brustkrebsrisikos seit der Menopause um 33 Prozent assoziiert (Hazard Ratio 1,33, 95-Prozent-Konfiden­zintervall 1,12-1,58). Bei einer Zunahme um zwei Kleidergrößen stieg das Risiko um 77 Prozent an (Hazard Ratio 1,77; 1,16-2.38). Das absolute Risiko, innerhalb von fünf Jahren an einem Brustkrebs zu erkranken, nahm mit jedem Anstieg der Kleidergröße von 1 zu 61 auf 1 zu 51 zu.

Anzeige

Die Beobachtungsstudie kann den Zusammenhang zwischen Kleidergröße und Brust­krebs­risiko nicht beweisen. Die wahrscheinlichste Erklärung ist die Produktion von Östrogenen im Fettgewebe. Es ist nach den Wechseljahren die wichtigste Quelle für das Hormon, das nachgewiesenermaßen ein Wachstumshormon für Brustkrebstumore ist. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. Oktober 2018
Berlin – Das öffentliche Bewusstsein dafür, dass Männer an Brustkrebs erkranken können ist sehr gering. Daher wollen die Deutsche Krebshilfe und die Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSK) den
Brustkrebs bei Männern: Deutsche Krebshilfe sieht Wissenslücken
10. Oktober 2018
New York – Immer häufiger entscheiden sich Frauen, deren Mammakarzinom durch eine brusterhaltende Operation behandelt werden kann, für eine Mastektomie, weil sie eine spätere Krebserkrankung
Mastektomie schützt nicht immer vor Brustkrebs
2. Oktober 2018
Köln – Für Patientinnen unter 65 Jahren schneidet die Kombinationstherapie aus Pertuzumab, Trastuzumab, einem Taxan und gegebenenfalls einem Anthrazyklin nicht besser ab als die zweckmäßige
Monoklonaler Antikörper Pertuzumab bei frühem Brustkrebs ohne Zusatznutzen
28. September 2018
Paris – Mit einer großangelegten Studie will ein internationales Wissenschaftlerteam in den kommenden Jahren die individuellen Ursachen von Brustkrebs besser erforschen und damit passgenauere
Weltgrößte Brustkrebsstudie für genauere Vorsorgeuntersuchungen ab Dezember
12. September 2018
Lyon – In diesem Jahr werden weltweit 18,1 Millionen Menschen an Krebs erkranken und 9,6 Millionen daran sterben. Dies ergeben Schätzungen der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC), einer
Weltweite Zahl der Krebsdiagnosen steigt
7. September 2018
Berlin – Das Disease-Management-Programm (DMP) für Patientinnen mit Brustkrebs ist komplett neu ausgerichtet worden. Das überarbeitete Programm startet im Oktober und stellt vor allem die Nachsorge in
Überarbeitetes Disease-Management-Programm Brustkrebs startet
6. September 2018
Köln – Der Test Oncotype DX kann Brustkrebspatientinnen identifizieren, die auf eine adjuvante systemische Chemotherapie verzichten können. Die klinische Relevanz des Verfahrens ist aber weiter
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER