NewsÄrzteschaftWeniger Masernerkrankungen in Bayern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Weniger Masernerkrankungen in Bayern

Freitag, 26. September 2014

München – Mehr Impfungen, weniger Erkrankungen – so lautet der positive Trend in Sachen Masern in Bayern. Laut Kassenärztlicher Vereinigung Bayerns (KVB) wurden 2014 bis Mitte September lediglich rund 100 Masernerkrankungen gemeldet. Zum Vergleich: Im Vorjahr lag die entsprechende Zahl bei über 700.

„Der Rückgang der Masernfälle ist auch dem hohen Engagement der niedergelassenen Haus- und Fachärzte beim Thema Impfen zu verdanken“, lobten die KVB-Vorstände Wolfgang Krombholz, Pedro Schmelz und Ilka Enger heute in München.

Anzeige

So sei die Zahl der Masernimpfungen im Freistaat zwischen 2010 und 2013 von 186.000 auf  rund 234.000 Masernimpfungen um 25 Prozent gestiegen. „Die Daten zeigen, dass der Schutz der Bevölkerung vor Masernerkrankungen in Bayern deutlich verbessert wurde“, so das Vorstandsfazit. Damit sei der Freistaat sei auf einem guten Weg, um Masern wirklich dauerhaft zu eliminieren und damit auch das Risiko gefährlicher Folgeschäden zu auszumerzen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. Oktober 2020
Berlin – Seit der 15. Kalenderwoche sind in Deutschland keinen Maserninfektionen mehr an das Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet worden. Das geht aus aktuellen Daten des RKI hervor, die dem Deutschen
Keine Masernfälle seit Mitte April gemeldet
30. Juli 2020
Berlin – Wichtige Impfziele werden nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) bei Kindern in Deutschland weiterhin verfehlt. Das RKI hat erstmals Daten zum Impfstatus aus den
Impfen: Ziele bei deutschen Kindern werden weiterhin verfehlt
28. Juli 2020
Bremen – Die Impflücken bei Masern in Bremen sind größer als gedacht. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Datenanalyse der hkk Krankenkasse. Demnach sind nur 84 Prozent der Bremer Kita-Kinder, die zu
Masernschutz bei Bremer Kita-Kindern mangelhaft
15. Juni 2020
Berlin – Mehr als drei Monate nach Inkrafttreten der Masernimpfpflicht gehen Berliner Kinderärzte von einem „positiven Effekt“ für die Impfquoten aus. „Einige Eltern, die sich bisher gesträubt haben
Masern: Erste Erfahrungen mit Impfpflicht
22. Mai 2020
Berlin – Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen wie Arztpraxen, ambulanten Pflegediensten oder Krankenhäusern, die nach dem 31. Dezember 1970 geboren sind, können sich laut Kassenärztlicher
Krankenkassen zahlen zweimalige Masernimpfung bei Praxispersonal
18. Mai 2020
Karlsruhe – Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat zwei Eilanträge gegen die Masernimpflicht abgelehnt. Das geht aus einem heute veröffentlichten Beschluss zu Anträgen auf eine vorläufige
Bundesverfassungsgericht lehnt Eilanträge gegen Masernimpfpflicht ab
14. April 2020
Genf − Die Coronakrise könnte nach Ansicht der Masern- und Röteln-Initiative auch den Kampf gegen die Masern beeinflussen. Mehr als 117 Millionen Kinder in 37 Ländern könnten eine Impfung gegen
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER