NewsPolitikRegierung will Mehrleistungs­abschläge und Versorgungs­zuschläge verlängern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Regierung will Mehrleistungs­abschläge und Versorgungs­zuschläge verlängern

Freitag, 26. September 2014

Berlin – Sowohl die Mehrleistungsabschläge als auch die Versorgungszuschläge im stationären Bereich sollen über das Jahr hinaus verlängert werden. Das geht aus einem Änderungsantrag hervor, den Union und SPD an das erste Pflegestärkungsgesetz anhängen wollen.

Mit dem „Gesetz zur Beseitigung sozialer Überforderung bei Beitragsschulden in der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung“ hatte die schwarz-gelbe Koalition im vergangenen Jahr einen Versorgungszuschlag für alle Krankenhäuser in Höhe von einem Prozent für das Jahr 2013 sowie von 0,8 Prozent für das Jahr 2014 beschlossen. Bis 2014 blieben zudem die Mehrleistungsabschläge in Höhe von 25 Prozent bestehen.

Beide Regelungen werden nun „bis zu einer differenzierenden Anschlussregelung zur Mengensteuerung auf unbestimmte Zeit verlängert“, heißt es in dem Änderungsantrag. Die Verlängerung soll dabei aufkommensneutral erfolgen. Anstelle der bisherigen gesetzlich fixierten Zuschlagshöhe soll dafür die Höhe des Zuschlags jährlich neu durch die Vertragsparteien auf Landesebene in Abhängigkeit von der Summe der voraus­sichtlichen Mehrleistungsabschläge im Land vereinbart werden. Dabei eintretende Fehleinschätzungen sollen im Folgejahr ausgeglichen werden.

Anzeige

Die Regelung soll am Tag nach der dritten Lesung des Gesetzes in Kraft treten, voraussichtlich am 17. Oktober. © fos/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. August 2019
Hannover – Das geplante Millionenprogramm für Investitionen der niedersächsischen Krankenhäuser ist einen Schritt weiter. Das Kabinett billigte heute einen entsprechenden Entwurf, der auf den
Niedersachsens Kabinett billigt Investitionsprogramm für Krankenhäuser
15. August 2019
Berlin – Die Bundesregierung will den Ländern bei Qualitätsmängeln in Krankenhäusern finanziell nicht unter die Arme greifen. Die Bundesregierung sei nicht der Auffassung, dass ein Mangel an
Bund will Länder bei Qualitätsmängeln in Kliniken nicht bezuschussen
15. August 2019
Hildburghausen – Der in die roten Zahlen gerutschte bayerisch-thüringische Klinikverbund Regiomed kann mit einer Finanzspritze des thüringischen Landkreises Hildburghausen rechnen. Einen
Regiomed kann mit Finanzspritze rechnen
8. August 2019
Erfurt/Coburg – Der angeschlagene Klinikverbund Regiomed soll mit rund 40 Millionen Euro unterstützt werden. Das Geld müssten die vier kommunalen Gesellschafter zuschießen, berichtete der MDR
MDR: Kommunen müssen Millionen für Klinikverbund aufbringen
29. Juli 2019
Berlin – SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat sich angesichts der jüngsten Hitzewelle mehr Klimaanlagen in Altenheimen und Krankenhäusern ausgesprochen. In Pflegeeinrichtungen seien zu wenig
Ruf nach mehr Klimaanlagen für Altenheime und Kliniken
23. Juli 2019
Bremen – Die Mitglieder der Linken haben gestern in einer Urabstimmung mehrheitlich für eine rot-grün-rote Regierungskoalition in Bremen gestimmt. Damit ist der Weg frei für eine Koalition aus SPD,
Koalitionäre in Bremen stellen Verdopplung der Krankenhausinvestitionen in Aussicht
19. Juli 2019
Berlin – Die Krankenhäuser in Deutschland haben nach vorläufigen Zahlen über das Pflegestellen-Förderprogramm des GKV-Spitzenverbands in den vergangenen zwei Jahren weniger als 100 zusätzliche
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER