NewsÄrzteschaftNeue Warte­zimmer-Materialien zur Kampagne „Wir arbeiten für Ihr Leben gern“
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Neue Warte­zimmer-Materialien zur Kampagne „Wir arbeiten für Ihr Leben gern“

Dienstag, 30. September 2014

Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat neue Materialien für Praxen zur Kampagne „Wir arbeiten für Ihr Leben gern“ erstellt. Ärzte und Psychotherapeuten erhalten in einigen Tagen ein Infopaket mit Patientenflyern, einem Plakat, einem Terminzettelblock und einem Aufkleber mit dem Kampagnen-Slogan „Wir arbeiten für Ihr Leben gern“.

Der Flyer „Zeit für Qualität“ im Infopaket für Ärzte bietet in Form von Checklisten zur Vorbereitung auf den Arztbesuch einen praktischen Mehrwert für die Patienten. Der Flyer im Infopaket für die Psychothera­peutenpraxen erläutert unter anderem den Ablauf einer Psychotherapie sowie die wichtigsten Therapieformen.

Anzeige

Die Kampagne „Wir arbeiten für Ihr Leben gern“ hat die KBV zusammen mit den Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) aufgelegt. Sie ist auf fünf Jahre angelegt und informiert über die Arbeit und die Rahmenbedingungen der niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten. Ziel ist, die Attraktivität des Berufs des niedergelassenen Arztes und Psychotherapeuten zu steigern und Patienten, Politik und Medien für die wichtigsten Anliegen und Probleme zu sensibilisieren. Außerdem wollen KBV und KVen junge Ärzte und Medizinstudierende für die Niederlassung gewinnen.

Interessierte Ärzte und Psychotherapeuten können die Materialien gegen eine geringe Schutzgebühr nachbestellen. Es stehen auch Teaser- und Webbanner-Formate für die Praxis-Homepage zum kostenlosen Download bereit. Im vergangenen Jahr gewann die Kampagne den Econ-Award der Handelsblattgruppe, einen Preis für die besten Werbemaßnahmen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #672734
isnydoc
am Mittwoch, 1. Oktober 2014, 10:39

Wir arbeiten daran, dass alles beim Alten bleibt!

Dieses Motto steht hinter der Kampagne, die von den Funktionären ausgeheckt wurde und reihenweise anscheinend die Kollegen und Kolleginnen erliegen, die sich gerne einmal als "Werbefigur" auftreten sehen!
LNS

Nachrichten zum Thema

20. Oktober 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat eine neue Praxisinformation zur Testung von Personen ohne Covid-19-Symptome vorgestellt. Die Information beruht auf der Rechtsverordnung des
Neue KBV-Praxisinformation zur Testung von Personen ohne Covid-19-Symptome
9. Oktober 2020
Berlin – Ärzte können ihre Patienten ab sofort auch per Videosprechstunde eine Arbeits­unfähigkeits­bescheinigung (AU) ausstellen. Der entsprechende Beschluss des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA)
Krankschreibung nun per Videosprechstunde möglich
9. Oktober 2020
Berlin – Ärztliche Konsilien können künftig in größerem Umfang telemedizinisch abgerechnet werden. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) wies jetzt darauf hin, dass zum 1. Oktober dazu mehrere
Telekonsilien werden ausgeweitet
2. Oktober 2020
Berlin – Der Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) drängt auf eine rasche Klärung bereits lange anstehender Vergütungsfragen. In einem Brief appelliert er an den GKV-Spitzenverband,
Brandbrief an die GKV: KBV drängt auf Lösung offener Vergütungsfragen
2. Oktober 2020
Berlin – Ein gemeinsames Positionspapier zu grundlegenden Handlungsbedarfen in der ambulanten vertragsärztlichen und vertragszahnärztlichen Versorgung vor dem Hintergrund der andauernden
KBV und KZBV legen Positionspapier zur Pandemiebewältigung vor
25. September 2020
Berlin – Für bessere IT-Lösungen und eine Finanzierung der durch die Digitalisierung entstehenden Aufwände sprechen sich die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die Kassenärztlichen
KBV und KVen fordern bessere IT-Lösungen
25. September 2020
Berlin – Schnittstellenprobleme und unterschiedliche Datenformate verhindern weiterhin, dass Wissenschaftler die in verschiedenen Gesellschaftsbereichen erhobenen anonymisierten Daten miteinander
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER