NewsVermischtesPharma-Konzern Stada scheitert mit Plan zu 40-Stunden-Woche
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Pharma-Konzern Stada scheitert mit Plan zu 40-Stunden-Woche

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Frankfurt/Main – Der Arzneimittelhersteller Stada aus dem hessischen Bad Vilbel ist mit dem Plan gescheitert, die 40-Stunden-Woche einzuführen. Die Unternehmensführung habe dies im Sommer vorgeschlagen, doch die Gewerkschaft IG BCE habe bereits in einem frühen Stadium abgelehnt, bestätigte eine Unternehmenssprecherin am Mittwoch einen Bericht der Frankfurter Allgemeine Zeitung. Der Zeitung zufolge wies die Gewerkschaft den Plan mit Verweis auf die gute Ertragslage des Unternehmens und die üppige Altersversorgung des Vorstandsvorsitzenden Hartmut Retzlaff zurück.

Regulär arbeiten Beschäftigte der deutschen Chemie- und Pharmaindustrie in Unter­nehmen mit Tarifbindung 37,5 Stunden pro Woche. Laut Tarifvertrag können die Unternehmen aus wirtschaftlichen Gründen eine Öffnungsklausel nutzen, die eine Verlängerung oder Verkürzung der Regelarbeitszeit um 2,5 Stunden erlaubt.

In diesem Fall müssen aber Betriebsrat und die IG BCE zustimmen. „Es gibt keinen Grund, die Öffnungsklausel zu nutzen”, sagte der Landesbezirksleiter Hessen-Thüringen, Volker Weber, der FAZ. Eine Verlängerung der Arbeitszeit bei Stada hätte Signalwirkung für die gesamte Branche haben können.

Anzeige

Der Gewerkschaftsvertreter verwies zudem auf die hohen Aufwendungen, die Stada allein für Altersversorgung des Vorstandsvorsitzenden aufbringen müsse.

Retzlaff steht bereits seit 1993 an der Spitze des Pharma-Konzerns und hat einen Pen­sions­anspruch in Höhe von 35,3 Millionen Euro angesammelt. Damit liegt er noch vor dem Daimler-Vorstandsvorsitzenden Dieter Zetsche mit 30 Millionen Euro. Retzlaff sei im Vergleich zu anderen Vorstandsvorsitzenden von im Deutschen Aktienindex (Dax) und MDax notierten Unternehmen „mit Abstand am längsten dabei”, erklärte die Sprecherin. Ein Vergleich sei deshalb schwierig. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. Juni 2020
Bad Vilbel – Die Mehrheit der Menschen in Deutschland ist einer Umfrage zufolge zufrieden mit der medizinischen Versorgung in der Coronakrise – wartet aber mit Ungeduld auf einen Impfstoff. Das zeigt
Deutsche fühlen sich medizinisch gut versorgt
13. April 2020
Bad Vilbel – Der Pharmakonzern Stada hat in der Coronakrise so viele Medikamente hergestellt wie noch nie. Im März habe das Produktionsvolumen um mehr als zehn Prozent über dem typischen Niveau
Stada steigert Arzneimittelproduktion
4. März 2020
Bad Vilbel – Stada hat die größte Übernahme der Firmengeschichte besiegelt. Man habe den Kauf eines Medikamentenportfolios des japanischen Konkurrenten Takeda Pharmaceutical für 660 Millionen Dollar
Stada schließt Übernahme ab
24. Februar 2020
Bad Vilbel – Stada stärkt sein Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten mit einer weiteren Übernahme. Der Pharmakonzern kauft 15 Markenprodukte von GlaxoSmithKline (GSK), wie das Unternehmen heute in
Stada übernimmt rezeptfreie Arzneimittel von GSK
2. Dezember 2019
Bad Vilbel – Der Pharmakonzern Stada setzt seine Einkaufstour in Osteuropa fort. Das Unternehmen übernimmt nach eigenen Angaben vom ukrainischen Anbieter Biopharma das Geschäft mit
Stada übernimmt Pharmageschäft von Biopharma
5. November 2019
Bad Vilbel – Stada baut mit der größten Übernahme der Firmengeschichte sein Engagement in Russland aus. Der Arzneimittelhersteller übernimmt für 660 Millionen Dollar (knapp 593 Millionen Euro) ein
Stada kündigt weitere Übernahme an
7. Juni 2019
Bad Vilbel – Stada kauft vom britischen Pharmakonzern GlaxoSmithKline fünf Hautpflegeprodukte und ein Hustenmittel für Kinder. Die Produktion werde großteils an die Tochter Thornton & Ross
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER