NewsVermischtesTuberkulose-Medika­mente vor den Mahlzeiten einnehmen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Tuberkulose-Medika­mente vor den Mahlzeiten einnehmen

Freitag, 3. Oktober 2014

München – Tuberkulose-Patienten sollten ihre Medikamente wenn möglich nüchtern einnehmen, damit diese ihre bestmögliche Wirkung entfalten. Darauf haben die Lungenärzte des Verbands Pneumologischer Kliniken hingewiesen. „Auf nüchternen Magen und alle Tabletten auf einmal wirkt am besten“, erläutert Thomas Voshaar, Vorsitzender des VPK und Chefarzt der Medizinischen Klinik III im Krankenhaus Bethanien Moers.

Untersuchungen deuteten darauf hin, dass die Konzentrationsspiegel der Tuberkulose-Medikamente Isoniazid, Rifampicin und Pyrazinamid im Blut nach einer kohlenhydrathaltigen Mahlzeit niedriger ausfielen als nach nüchterner Einnahme.

Anzeige

Ärzte sollten deshalb laut dem Verband sicherstellen, dass Tuberkulose-Patienten ihre Medikamente nicht nur regelmäßig, sondern auch richtig einnähmen, damit diese so effektiv wie möglich wirken könnten. Nüchtern bedeute konkret eine Stunde vor einer Mahlzeit oder frühestens zwei Stunden nach einer kleinen Mahlzeit.

Falls Betroffene die Tabletten nüchtern schlecht vertrügen, sollten sie sie mit etwas Quark oder fettarmem Naturfrischkäse zu sich nehmen, „also Nahrungsmitteln, die die Magenschleimhaut schützen, dabei aber nur wenige Kohlenhydrate enthalten“, rät Voshaar. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. August 2019
Silber Spring – Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat den neuartigen Wirkstoff Pretomanid zur Behandlung der Tuberkulose zugelassen. Das Mittel, dessen klinische Entwicklung von der gemeinnützigen
FDA lässt neuen Wirkstoff zur Behandlung der resistenten Tuberkulose zu
6. August 2019
Karlsruhe/Bad Schönborn – Nach einer Tuberkulosewelle an einer Schule im Kreis Karlsruhe mit mehr als 100 Infizierten hat Ge­sund­heits­mi­nis­ter Manne Lucha (Grüne) eine sachliche Diskussion angemahnt.
Nach Tuberkulosefällen in Schule mahnt Minister Sachlichkeit an
1. August 2019
Bad Schönborn – In Bad Schönborn (Kreis Karlsruhe) sind bislang vier Schüler an Tuberkulose erkrankt. Die Gesamtzahl der infizierten Schüler und Lehrer an der Schule beläuft sich derzeit auf 109
Tuberkulose: Mittlerweile mehr als 100 Infizierte in Bad Schönborn
25. Juli 2019
Chemnitz – Eine Lehrkraft an einer Chemnitzer Grundschule ist an Tuberkulose erkrankt. Wie die Stadt gestern mitteilte, wurde die Krankheit vor kurzem festgestellt. Die Lehrkraft befinde sich im
Tuberkulosefall an Chemnitzer Grundschule
22. Juli 2019
Jena – In Jena ist ein Vorschulkind an Lungentuberkulose erkrankt. Das sechsjährige Kind und seine Familie werden in der Kinderklinik des Universitätsklinikums Jena betreut, wie eine Sprecherin der
Sechsjähriges Kind in Jena an Tuberkulose erkrankt
18. Juli 2019
Stuttgart – Nach dem Tuberkulose(Tb)-Ausbruch an zwei Schulen in Bad Schönborn in Baden-Württemberg warnt das Ge­sund­heits­mi­nis­terium vor Panikmache in sozialen Netzwerken. An den beiden Schulen waren
Warnung vor Panikmache nach Tuberkuloseausbruch an zwei Schulen in Baden-Württemberg
16. Juli 2019
München – Moderne Immuntherapien zur Behandlung der Multiplen Sklerose (MS) könnten zur Reaktivierung von Tuberkuloseinfektionen führen. Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS)
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER