Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

20 Prozent mehr Psychologische Psychotherapeuten in den letzen fünf Jahren

Freitag, 3. Oktober 2014

Berlin – Die Zahl der Psychologischen Psychotherapeuten (PP) und Kinder- und Jugend­lichenpsychotherapeuten (KJP) ist in Deutschland in fünf Jahren um 20 Prozent gestie­gen. Das berichtet die Bundes­psycho­therapeuten­kammer (BptK) in ihrem aktuellen Newsletter. Die Zahlen beruhen auf Meldedaten der Landespsychotherapeutenkammern zwischen 2008 und 2013.

2013 gab es 39.500 PP und KJP. Davon waren 37.000 berufstätig. 70 Prozent der PP und KJP sind Frauen, bei den unter 35-jährigen beträgt ihr Anteil 90 Prozent.

Zwei von drei Psychotherapeuten arbeiten laut der BptK in einer psychotherapeutischen Praxis, 15 Prozent im Krankenhaus und vier Prozent in Rehabilitationseinrichtungen. Die übrigen elf Prozent sind in sonstigen ambulanten Einrichtungen wie Beratungsstellen oder Tagesstätten tätig

70 Prozent der PP und KJP arbeiten laut der Kammer Vollzeit. Die Ausbildung ist weiterhin attraktiv: 2013 legten mehr als 2.100 angehende Psychotherapeuten ihre schriftliche Staatsprüfung ab, das waren 10,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

12.10.17
Strukturzuschlag nur für stark ausgelastete psychotherapeutische Praxen
Kassel – Das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel hat am 11. Oktober die Beschlüsse des Bewertungsausschusses zur Vergütung der psychotherapeutischen Leistungen grundsätzlich bestätigt. Das Gericht......
28.09.17
Psychotherapie: Weiterhin zu lange Wartezeit auf Behandlung
Berlin – Psychisch kranke Menschen müssen nach Ansicht der Psychotherapeutenkammer immer noch zu lange auf einen Therapieplatz warten. Durch eine Gesetzesänderung im April 2017 habe sich zwar die......
25.09.17
Modellprojekt vermittelt Sprachmittler in die Psychotherapie
Hamburg – Ambulant tätige Psychotherapeuten und Psychiater in Hamburg können sich seit Neuestem kostenfrei einen Sprachmittler beziehungsweise Dolmetscher für die Behandlung von nicht deutsch......
22.09.17
„Der Zugang zur ambulanten psychothe­rapeutischen Versorgung muss niedrigschwelliger gestaltet werden“
Berlin – Psychische Erkrankungen haben im vergangenen Jahr mehr Fehltage verursacht als jemals zuvor. Im Gespräch mit dem Deutschen Ärzteblatt erklärt der ohne Kassenzulassung arbeitende Kinder- und......
20.09.17
„Mehr Psychotherapeuten müssen für die Versorgung zugelassen werden“
Berlin – Am 24. September ist Bundestagswahl. Das Deutsche Ärzteblatt hat die gesundheitspolitischen Sprecher der Parteien, Länderminister, Verbände und Ärzte aus der Patientenversorgung befragt, wie......
14.09.17
Experten sehen Therapiedefizit bei Patienten mit Essstörungen
Leipzig – Patienten mit Essstörungen erhalten nach Expertenmeinung zu wenig therapeutische Hilfe. Bei der Binge-Eating-Störung etwa, den Essanfällen, bestehe noch ein erhebliches Defizit in......
08.09.17
Psychotherapeuten kritisieren mangelnde Versorgung im Ruhrgebiet
Berlin – Die Bundes­psycho­therapeuten­kammer (BPtK) hat gefordert, die massive Benachteiligung psychisch kranker Menschen an Rhein und Ruhr zu beseitigen und im Ruhrgebiet über 700 Psychotherapeuten......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige