NewsHochschulenNeues Wahlfach „Was hab‘ ich?“ für Dresdner Medizinstudierende
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neues Wahlfach „Was hab‘ ich?“ für Dresdner Medizinstudierende

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Dresden – Das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden geht neue Wege in der Medizinerausbildung. Ab diesem Wintersemester bietet die Medizinische Fakultät das deutschlandweit einmalige Wahlfach „Was hab‘ ich?“ an. Ziel ist es, künftige Mediziner schon während des Studiums für eine Patienten-gerechte Kommunikation fit zu machen.

„Unsere Nachwuchsmediziner sollen verstärkt und von Anfang an lernen, auf Augenhöhe mit den Patienten zu kommunizieren“, unterstrich Antje Bergmann, Professorin für Allgemeinmedizin, die das Wahlfach betreut. „Denn nur wer weiß, was er hat, kann sagen was er will, nur wer genau weiß, was ihm wirklich fehlt – kann sagen was er braucht“, so die Medizinerin.

Deshalb lernen die Studierenden, schwierige Sachverhalte nicht nur zu verstehen, sondern sie auch in plausiblen Worten wiederzugeben. In einem Workshop und fünf Online-Übungen können sie zielgerichtet und mit individueller Betreuung an ihrer Kommunikation arbeiten – und das mit freier Zeiteinteilung und freier Themenauswahl.

Anzeige

Initiatoren des Wahlfachs sind die Gründer des Internet-Portals „Was hab‘ ich?“. Auf der Onlineplattform übersetzen junge Mediziner ärztliche Befunde in eine für Patienten leicht verständliche Sprache. „Lebensnahe Arzt-Patient-Kommunikation ist wichtig, damit Patienten über ihre Erkrankungen informiert sind und mit dem Arzt gemeinsam Behandlungsentscheidungen treffen können“, verwies Anja Bittner, Mitbegründerin des Portals „Was hab‘ ich?“. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. November 2018
Dresden – Für Medizinstudierende im Praktischen Jahr (PJ) sollte es eine landesweit einheitliche Aufwandsentschädigung in Höhe des BAföG-Höchstsatzes geben. Das hat heute die Kammerversammlung der
Praktisches Jahr: Ärztekammer Sachsen für einheitliche Aufwandsentschädigung von Studierenden
26. Oktober 2018
München – Das Ge­sund­heits­mi­nis­terium in Bayern fördert mit „BeLA Südbayern“ ein neues Ausbildungsprogramm für angehende Allgemeinmediziner in drei Modellregionen Dillingen an der Donau,
Bayern fördert Ausbildungsprogramm im Süden
25. Oktober 2018
Stuttgart – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Baden-Württemberg hat die Ankündigung der Landesregierung begrüßt, 150 neue Medizinstudienplätze an den Universitäten des Landes einzurichten. „Das ist
KV Baden-Württemberg begrüßt Pläne für 150 zusätzliche Medizinstudienplätze
23. Oktober 2018
Berlin – Medizinstudierende, aber auch Lehrende, haben offenbar häufig große Lücken beim Verständnis statistischer Zusammenhänge. Das berichten Wissenschaftler des des Harding-Zentrums für
Viele Medizinstudierende sind schlecht in Statistik
22. Oktober 2018
München – Zur Lösung des Ärztemangels unter anderem in den ländlichen Regionen hat der Präsident der Bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer, Gerald Quitterer, eine medizinische Fakultät für die Passauer
Quitterer wünscht sich medizinische Fakultät in Passau
22. Oktober 2018
Düsseldorf – An der Universität Witten/Herdecke (UW/H) soll die Anzahl der jährlichen Humanmedizin-Studierenden von 84 auf 168 steigen. Bereits ab dem Sommersemester 2019 wird die Zahl der
Mehr Studienplätze an der Universität Witten/Herdecke
22. Oktober 2018
Oldenburg – Der deutsch-niederländische Medizinstudiengang an der Universität Oldenburg kommt auf den Prüfstand. Noch in dieser Woche wird der Wissenschaftsrat das Studienangebot überprüfen. Die
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER