NewsHochschulenNeues Wahlfach „Was hab‘ ich?“ für Dresdner Medizinstudierende
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neues Wahlfach „Was hab‘ ich?“ für Dresdner Medizinstudierende

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Dresden – Das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden geht neue Wege in der Medizinerausbildung. Ab diesem Wintersemester bietet die Medizinische Fakultät das deutschlandweit einmalige Wahlfach „Was hab‘ ich?“ an. Ziel ist es, künftige Mediziner schon während des Studiums für eine Patienten-gerechte Kommunikation fit zu machen.

„Unsere Nachwuchsmediziner sollen verstärkt und von Anfang an lernen, auf Augenhöhe mit den Patienten zu kommunizieren“, unterstrich Antje Bergmann, Professorin für Allgemeinmedizin, die das Wahlfach betreut. „Denn nur wer weiß, was er hat, kann sagen was er will, nur wer genau weiß, was ihm wirklich fehlt – kann sagen was er braucht“, so die Medizinerin.

Deshalb lernen die Studierenden, schwierige Sachverhalte nicht nur zu verstehen, sondern sie auch in plausiblen Worten wiederzugeben. In einem Workshop und fünf Online-Übungen können sie zielgerichtet und mit individueller Betreuung an ihrer Kommunikation arbeiten – und das mit freier Zeiteinteilung und freier Themenauswahl.

Initiatoren des Wahlfachs sind die Gründer des Internet-Portals „Was hab‘ ich?“. Auf der Onlineplattform übersetzen junge Mediziner ärztliche Befunde in eine für Patienten leicht verständliche Sprache. „Lebensnahe Arzt-Patient-Kommunikation ist wichtig, damit Patienten über ihre Erkrankungen informiert sind und mit dem Arzt gemeinsam Behandlungsentscheidungen treffen können“, verwies Anja Bittner, Mitbegründerin des Portals „Was hab‘ ich?“. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

12. Juli 2018
Schwerin – Medizinstudierende in Mecklenburg-Vorpommern können sich noch bis zum 15. August um ein monatliches Stipendium von 300 Euro bewerben. Darauf hat das Landesgesundheitsministerium
Zweite Bewerberrunde für Medizinstipendien in Mecklenburg-Vorpommern endet Mitte August
4. Juli 2018
München – Der Präsident der Bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer, Gerald Quitterer, hat sich für eine zügige Reform der Zulassung zum Medizinstudium und speziell reservierte Plätze ausgesprochen. Nötig sei
Ärztekammer Bayern für Vorabquote bei Zulassung zum Medizinstudium
25. Juni 2018
Potsdam – Drei Brandenburger Hochschulen wollen sich zusammentun, damit das Bundesland eine vollwertige Medizinerausbildung erhält. An dem Gesundheitscampus sind die Medizinische Hochschule
Brandenburger Hochschulen wollen vollwertige Medizinerausbildung ermöglichen
7. Juni 2018
Kassel – Während des Schreibens ihrer Doktorarbeit können sich Promotionsstudenten nicht kostengünstig als Studenten krankenversichern. Das entschied heute das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel.
Keine kostengünstige Kran­ken­ver­siche­rung während Doktorarbeit
3. Juni 2018
Mainz – Äußerst kontrovers diskutierte der 79. Ordentliche Medizinische Fakultätentag in Mainz, ob mehr Medizinstudienplätze nötig sind, um den Bedarf an ärztlicher Versorgung auch künftig zu decken.
Medizinischer Fakultätentag: Ausgang der Debatte um Zahl der Studienplätze bleibt offen
1. Juni 2018
Mainz – Die Qualität des Medizinstudiums sowie das Wissen und Können der neu ausgebildeten Ärztinnen und Ärzte müsse im Vordergrund stehen, wenn über Ärztemangel und ärztliche Unterversorgung auf dem
Medizinischer Fakultätentag: Hohe Qualität der akademischen Ärzteausbildung muss erhalten bleiben
24. Mai 2018
Mainz – Die Ampel-Koalition in Rheinland-Pfalz will die Einführung einer Landarztquote für Medizinstudenten prüfen, um einem Ärztemangel vorzubeugen. Eine solche Quote sei kein Allheilmittel, aber

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER