NewsVermischtesAus für Klinik im niedersächsischen Dissen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Aus für Klinik im niedersächsischen Dissen

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Dissen/Osnabrück –- Das Krankenhaus in Dissen bei Osnabrück muss geschlossen werden. Nach Mitteilung des Klinikums Osnabrücker Land vom Dienstag hat der Gläubigerausschuss den Beschluss gefasst, dass nur der Standort im benachbarten Georgsmarienhütte erhalten bleiben soll. Die Suche nach einem Investor sei letztlich nicht erfolgreich gewesen. Es habe nur ein Angebot gegeben, das aber weder vom Konzept noch von der wirtschaftlichen Substanz her überzeugen konnte. Für die rund 200 betroffenen Mitarbeiter soll es einen Sozialplan und eine Transfergesellschaft geben.

Der Krankenhausplanungsausschuss des Landes hatte im Sommer die Empfehlung ausgesprochen, wegen Überkapazitäten im Osnabrücker Land das Haus in Dissen nicht mehr zu fördern. Daraufhin war das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Die geplante Schließung hatte bei Beschäftigten und Lokalpolitikern der Region Proteste hervorgerufen. Der Krankenhausträger ist ein Tochterunternehmen des Klinikums Osnabrück, das der Stadt Osnabrück gehört. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. August 2019
Hannover – Das geplante Millionenprogramm für Investitionen der niedersächsischen Krankenhäuser ist einen Schritt weiter. Das Kabinett billigte heute einen entsprechenden Entwurf, der auf den
Niedersachsens Kabinett billigt Investitionsprogramm für Krankenhäuser
15. August 2019
Berlin – Die Bundesregierung will den Ländern bei Qualitätsmängeln in Krankenhäusern finanziell nicht unter die Arme greifen. Die Bundesregierung sei nicht der Auffassung, dass ein Mangel an
Bund will Länder bei Qualitätsmängeln in Kliniken nicht bezuschussen
15. August 2019
Hildburghausen – Der in die roten Zahlen gerutschte bayerisch-thüringische Klinikverbund Regiomed kann mit einer Finanzspritze des thüringischen Landkreises Hildburghausen rechnen. Einen
Regiomed kann mit Finanzspritze rechnen
8. August 2019
Erfurt/Coburg – Der angeschlagene Klinikverbund Regiomed soll mit rund 40 Millionen Euro unterstützt werden. Das Geld müssten die vier kommunalen Gesellschafter zuschießen, berichtete der MDR
MDR: Kommunen müssen Millionen für Klinikverbund aufbringen
29. Juli 2019
Berlin – SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat sich angesichts der jüngsten Hitzewelle mehr Klimaanlagen in Altenheimen und Krankenhäusern ausgesprochen. In Pflegeeinrichtungen seien zu wenig
Ruf nach mehr Klimaanlagen für Altenheime und Kliniken
23. Juli 2019
Bremen – Die Mitglieder der Linken haben gestern in einer Urabstimmung mehrheitlich für eine rot-grün-rote Regierungskoalition in Bremen gestimmt. Damit ist der Weg frei für eine Koalition aus SPD,
Koalitionäre in Bremen stellen Verdopplung der Krankenhausinvestitionen in Aussicht
19. Juli 2019
Berlin – Die Krankenhäuser in Deutschland haben nach vorläufigen Zahlen über das Pflegestellen-Förderprogramm des GKV-Spitzenverbands in den vergangenen zwei Jahren weniger als 100 zusätzliche
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER