NewsAuslandLondon erwägt Rauchverbot in Parks und an öffentlichen Plätzen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

London erwägt Rauchverbot in Parks und an öffentlichen Plätzen

Freitag, 17. Oktober 2014

London – In London könnte es künftig in Parks und an öffentlichen Plätzen ein Rauchverbot geben. Eine entsprechende Empfehlung legte die Londoner Gesundheitskommission in einem Bericht im Auftrag von Bürgermeister Boris Johnson am Mittwoch vor. Dem Bericht zufolge rauchen 1,2 Millionen Bewohner der britischen Hauptstadt und damit rund 15 Prozent. Jeden Tag fingen zudem 67 Schulkinder in der Stadt mit dem Rauchen an.

Der Autor des Berichts, Ara Darzi, sprach von „schrecklichen Folgen für Raucher und ihre Familien”. Es müsse mehr getan werden, um Menschen vom Rauchen abzubringen und Jugendliche erst gar nicht dazu zu ermutigen, forderte er.

Anzeige

An Arbeitsplätzen sowie in Bars, Clubs und Restaurants ist das Rauchen in Großbri­tannien bereits seit 2007 verboten. Die neuen Empfehlungen sollen als Grundlage für eine Erweiterung der Gesetzgebung dienen. New Yorks Ex-Bürgermeister Michael Bloomberg, der in der US-Metropole ein Rauchverbot in Parks und an Stränden einführte, ist ein Unterstützer der Londoner Pläne.

Protest kam am Mittwoch von der Pro-Raucher-Gruppe Forest. Das geplante Rauchverbot für London wäre "skandalös", erklärte Forest-Vertreter Simon Clarke. "Wenn Sie den Geruch nicht mögen, gehen Sie weg", fügte er hinzu. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. Oktober 2020
London – In Großbritannien sind innerhalb von 24 Stunden mehr als 21.000 Coronaneuinfektionen registriert worden. Damit steigt die Gesamtzahl der Ansteckungen nach Regierungsangaben von gestern auf
Mehr als 21.000 neue Coronainfektionen in Großbritannien
19. Oktober 2020
London – Drohnen sollen künftig Coronatests und Schutzausrüstungen zwischen Krankenhäusern in Großbritannien liefern. Das Projekt „Apian“ habe dafür die Genehmigung der britischen Raumfahrtbehörde
Drohnen sollen Kliniken in Großbritannien mit Coronatests versorgen
16. Oktober 2020
Karlsruhe – Rund viereinhalb Jahre nach Einführung ist eine Verfassungsbeschwerde gegen die verpflichtenden Schockbilder auf Zigarettenschachteln und das Verbot von Tabak mit Aroma endgültig
Tabakproduzent scheitert mit Klage gegen Schockfotos und Aroma-Verbot
13. Oktober 2020
London – Berater der britischen Regierung haben bereits vor drei Wochen Premierminister Boris Johnson einen landesweiten Lockdown empfohlen. Das geht aus einem jetzt veröffentlichten Protokoll des
Mediziner halten Coronaregeln in England für unzureichend
7. Oktober 2020
London – Trotz steigender Infektionszahlen hat der britische Premierminister Boris Johnson seinen Umgang mit der Coronapandemie verteidigt. „Diese Regierung arbeitet Tag und Nacht daran, dieses Virus
Johnson verteidigt Coronapolitik und kündigt grüne Investitionen an
5. Oktober 2020
London – Bei der Zählung der SARS-CoV-2-Neuinfektionen in den vergangenen Tagen hat es der britischen Regierung zufolge Fehler gegeben. Die zuständige Regierungsbehörde meldete am vergangenen
Höchstwert bei SARS-CoV-2-Infektionen in Großbritannien
28. September 2020
Genf – Deutschland hat im Kampf gegen das Rauchen nach Überzeugung der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) immer noch Nachholbedarf. Die WHO lobt die neuen Maßnahmen gegen Tabakwerbung zwar, sie könnten
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER