NewsVermischtesDrei-Punkte-Plan gegen Osteoporose
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Drei-Punkte-Plan gegen Osteoporose

Montag, 20. Oktober 2014

Berlin – Einen Drei-Punkte-Plan für starke Knochen hat die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) zum heutigen Welt-Osteoporosetages heraus­gegeben. „Osteoporose ist ein schleichender Prozess und erstreckt sich über viele Jahre – bei vielen wird die Krankheit erst erkannt, wenn es bereits zu einem Knochenbruch gekommen ist“, sagte Andreas Roth von der DGOU und Vorstands­mitglied des Dachverbandes Osteologie (DVO).

Milch ist verlässlicher Kalzium-Lieferant
Wichtig sei zunächst eine gesunde und kalziumreiche Ernährung. Milch ist laut der Fachgesellschaft ein verlässlicher Kalzium-Lieferant zur Entwicklung fester Knochen. Deshalb sollten schon Eltern darauf achten, dass ihre Kinder ausreichend Milchprodukte zu sich nähmen. Auch kalziumreiche Mineralwasser, Gemüse wie Brokkoli, Fenchel und Grünkohl sowie Nüsse oder Kräuter wie Schnittlauch und Petersilie helfen, den Kalzium­haushalt zu optimieren. Als Kalziumgegner gelten laut der DGOU radikale Diäten: Die Kalziumzufuhr ist dabei unzureichend und der Knochenstoffwechsel wird gestört. Außerdem greife zu viel Phosphor die Knochen an. Dieser ist zum Beispiel in Cola, Schokolade oder gerösteten Erdnüssen enthalten.

Mindestens eine halbe Stunde täglich Tageslichtzufuhr
Wichtig sei zweitens ausreichend Vitamin D. Dieses wird vom Körper bei einer ausreich­enden Lichtzufuhr auf die Haut selbst gebildet und hilft dem Körper, das Kalzium aus der Nahrung aufzunehmen und für den Körper nutzbar zu machen. Menschen mit einer geringen Sonnenlichtexposition sollten den Vitamin-D-Haushalt laut der DGOU mit der Einnahme von 800 bis 1.000 Einheiten Vitamin D unterstützen. „Generell gilt jedoch, mindestens eine halbe Stunde täglich an der frischen Luft bei Sonneneinstrahlung auf Gesicht und Hände zu verbringen“, hieß es aus der Fachgesellschaft.

Anzeige

Krafttraining, Gymnastik und Schwimmen wichtig
Drittens fördere Sport den Knochenstoffwechsel. Zusätzlich stärke er die Muskulatur, was zur Entlastung der gefährdeten Knochen beitrage. Krafttraining, Gymnastik und Schwimmen bauten vor allem in jungen Jahren viel Knochenmasse auf. Bei älteren Menschen empfehlen die Orthopäden und Unfallchirurgen neben Schwimmen und Gymnastik auch Walking und Wandern. „Insbesondere Nordic Walking erhöht die Gangsicherheit und vermindert die Sturzgefahr im Alter“, erläuterte die Fachgesellschaft.

In Deutschland leben insgesamt 6,3 Millionen Menschen mit Osteoporose, 1,1 Millionen von ihnen sind Männer. Osteoporose wird wegen des steigenden Durchschnittsalters der Bevölkerung vermutlich weiter zunehmen. So wurden im vergangenen Jahr in Nordrhein-Westfalen beispielsweise 14.000 Menschen wegen der als Knochenschwund bezeichneten Krankheit stationär aufgenommen. Das sind 2,6 Prozent mehr als im Jahr davor und 22,4 Prozent mehr als 2006, teilte das Statistische Landesamt mit. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #594506
lupus1955
am Montag, 20. Oktober 2014, 20:08

Sonnenexposition :-(

Sonnenbaden per se reicht nicht, auch wenn es immer wieder gebetsmühlenartig wiederholt wird. Physik, Physiologie und klinische Chemie helfen da weiter. Oder zwei Eselsbrücken:
1. Der vom Körper geworfene Schatten muß kürzer als die Körperlänge sein.
2. Das notwendige UVLichtspektrum wird in unseren Breiten nur von O (wie Ostern) bis O (wie Oktober) in der Zeit von ca 11:00 bis 15:00 "geliefert". Es sei denn, man befindet sich im Gebirge, was für die wenigsten Deutschen zutrifft. Die Vitamin D Synthese ist an einen UV-Index von 3 gekoppelt, darunter läuft nichts. Und je dunkler der Hauttyp, desto länger die erforderliche Exposition (bis zu 10fach). Zur weiteren Information empfehle ich
http://www.vitamindwiki.com/dl985
LNS

Nachrichten zum Thema

18. Juli 2019
San Francisco – Das zur HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP) in Kombination mit Emtricitabin eingesetzte Tenofovir kann die Knochendichte reduzieren. Die Auswirkungen sind laut einer Studie in AIDS
PrEP erhöht Osteoporose-Risiko in Studie relativ gering
21. März 2019
Göttingen – Ärzte sollten bei Patienten mit einer längerfristigen Glukokortikoid-Therapie stets an das Risiko einer sekundären Osteoporose denken und eine entsprechende Prävention vorsehen. Das rät
Endokrinologen raten bei Glukokortikoidtherapie zur Osteoporoseprävention
28. Januar 2019
Melbourne – Die Injektion von thermoplastischem Kunststoff („Knochenzement“) kann nach einer Kompressionsfraktur den Wirbelkörper stabilisieren. Doch dass perkutane Vertebroplastie und Kyphoplastie
Kompressionsfraktur: Task Force bezweifelt Nutzen von Knochenzement
18. Januar 2019
Newcastle upon Tyne – Die monatliche Einnahme von Vitamin D3 über ein Jahr hat in einer randomisierten klinischen Studie im American Journal of Clinical Nutrition (2019; doi: 10.1093/ajcn/nqy280) zwar
Osteoporose: Auch hoch dosiertes Vitamin D kann Knochendichte nicht erhöhen
4. Januar 2019
München – Die Versorgung von Osteoporosepatienten verbessern wollen Ärzte und Wissenschaftler um Wolfgang Böcker und Christian Kammerlander von der Klinik für Allgemeine, Unfall- und
Münchener Chirurgen wollen Versorgung von Osteoporosepatienten verbessern
2. Januar 2019
Montreal – Die Knochendichte, deren Verminderung im Alter die Ursache der Osteoporose ist, wird durch 518 Genvarianten beeinflusst, die nach den Ergebnissen einer genomweiten Assoziationsstudie (GWAS)
Mehr als 500 Genvarianten beeinflussen Knochendichte
19. Oktober 2018
Genf – Jedes Jahr kommt es in den sechs EU-Ländern Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Schweden und dem Vereinigten Königreich zu insgesamt rund 2,7 Millionen Osteoporose bedingten
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER