NewsPolitikAOK Sachsen-Anhalt senkt Beitragssatz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

AOK Sachsen-Anhalt senkt Beitragssatz

Freitag, 24. Oktober 2014

Magdeburg – Die rund 700 000 Versicherten der Krankenkasse AOK in Sachsen-Anhalt sollen im kommenden Jahr einen niedrigeren Beitragssatz zahlen als bisher. Der Verwaltungsrat habe in einer Sondersitzung am vergangenen Mittwoch einen Satz von 14,9 Prozent ab dem 1. Januar 2015 beschlossen, teilte die AOK am Freitag mit.

Er wird damit um 0,6 Prozentpunkte gesenkt. Wegen der Gesundheitsreform sinkt der Beitragssatz für alle Krankenkassen 2015 auf 14,6 Prozent. Die Versicherungen können aber vom Einkommen abhängige prozentuale Zusatzbeiträge nehmen. Die AOK erhebt der Mitteilung zufolge einen Zusatzbeitrag von 0,3 Prozent.

Anzeige

Die AOK Plus in Thüringen und Sachsen hatte am Mittwoch angekündigt, ihren Beitragsatzmüssen Anfang 2015 von derzeit 15,5 auf 14,9 Prozent zu senken.  Die AOK Plus ist damit nach eigenen Angaben bundesweit die erste gesetzliche Krankenkasse, die ihren Beitragssatz für das kommende Jahr festgelegt hat.

Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, kritisierte: „Allen, die sich darüber freuen, muss klar sein, dass das gesparte Geld in der Versorgung der Patienten fehlt." Er warte vor dem Beginn eines gefährlichen Wettbe­werbs unter den Krankenkassen. „Es kann nicht sein, dass die Krankenkassen bei ihren Versicherten höhere Erwartungen schüren und kürzere Wartezeiten bei Arztterminen fordern, aber nicht ausreichend Geld bereitstellen wollen,” betonte Gassen. © dpa/EB/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER