NewsMedizinEMA fordert umsichtigen Einsatz von Polymy­xin-Antibiotika
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

EMA fordert umsichtigen Einsatz von Polymy­xin-Antibiotika

Freitag, 24. Oktober 2014

London - Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) will in den Fachinformationen der Polymyxin-Antibiotika Colistin und Colistimethat verstärkt auf die Risiken im Umgang mit dem Reservemittel für multiresistente Keime hinweisen. Polymyxin-basierte Antibiotika wurden bereits in den 1960er Jahren entwickelt. Sie sind jedoch stark neuro- und nephrotoxisch und nur parenteral einsetzbar. Sie wurden deshalb von oral verfügbaren und weniger toxischen Mitteln verdrängt und kaum noch eingesetzt.

Dies hatte zur Folge, dass Bakterien bisher keine Resistenzen gegen Polymyxine entwickelt haben. Die Mittel verfügen über einen eigenen Wirkungsmechanismus. Sie lagern sich in die Zellmembran gram-negativer Bakterien ein und erhöhen dadurch deren Permeabilität. Colistin und sein Produrg Colistimethat wurden in den letzten Jahren wiederentdeckt als Reserve-Antibiotikum gegen multiresistente Keime.

Anzeige

Das Wissen um die Wirkungen und Nebenwirkungen und die Pharmakokinetik ist jedoch begrenzt, da hier in der Vergangenheit keine umfassenden Untersuchungen durch­geführt wurden. Für Verwirrung sorgt offenbar die Tatsache, dass Colistimethat zum einen intravenös und zum anderen lokal über einen Vernebler bei tiefen Atemwegsinfek­tionen eingesetzt wird. Zum anderen wird die Dosis in der Fachliteratur in zwei unter­schied­lichen Einheiten („IU“ und „mg“) angegeben.

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) stellt deshalb eine Umrechnungstabelle vor und gibt Dosierungsempfehlungen für die beiden Anwendungsarten sowie für die bei Kindern und Patienten mit Nierenfunktionsstörungen erforderlichen Dosisreduktionen. Die Ärzte werden aufgefordert, die Medikamente nur als Reservemedikament einzusetzen bei Patienten, bei denen andere Antibiotika keine Wirkung zeigen. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. August 2019
Berlin – Morgen tritt das Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV) in Kraft. Darauf hat heute das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hingewiesen. Die Reform soll die
Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung tritt in Kraft
13. August 2019
Düsseldorf – Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) hat angesichts vermehrter Berichte über Lücken in der Arzneimittelversorgung dazu aufgerufen, die Dimensionen des Problems in Apotheken
KV Nordrhein besorgt über zunehmende Arzneimittelknappheit
31. Juli 2019
Braunschweig – Im vergangenen Jahr wurden in der Tiermedizin in Deutschland weniger Antibiotika verwendet. Die abgegebenen Menge sank im Vergleich zum Vorjahr um 1,5 Prozent auf 722 Tonnen und
Abgabe von Antibiotika in der Tiermedizin rückläufig
30. Juli 2019
Freiburg – Antibiotikaresistente Stämme des fakultativen Humanpathogens Klebsiella pneumoniae – Auslöser unter anderem von Pneumonien und Sepsis - breiten sich einer Studie Freiburger Forscher zufolge
Krankenhäuser spielen Schlüsselrolle in Ausbreitung resistenter Pathogene in Europa
29. Juli 2019
Amsterdam und Bonn – Der Verdacht, dass der Sphingosin-1-Phosphat-Rezeptor-Agonist Fingolimod, der seit 2011 zur Behandlung der Multiplen Sklerose (MS) zugelassen ist, Fehlbildungen auslösen kann, hat
Fingolimod erhöht Risiko auf Fehlbildungen
25. Juli 2019
Potsdam – Der Brandenburger Pharmahändler Lunapharm, dem das Landesgesundheitsamt nach dem Skandal um angeblich gestohlene Krebsmedikamente den Handel untersagte, fordert vom Land 70 Millionen Euro
Lunapharm fordert von Brandenburg 70 Millionen Euro
22. Juli 2019
Köln – Die Kölner Staatsanwaltschaft ermittelt im Umfeld des Bayer-Konzerns wegen eines Todesfalls nach der mutmaßlichen Einnahme von Iberogast. Das berichten das Handelsblatt und Spiegel. „Der
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER