NewsÄrzteschaftWissenschaftsrat: BfArM soll seine Forschung besser koordinieren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Wissenschaftsrat: BfArM soll seine Forschung besser koordinieren

Montag, 27. Oktober 2014

Berlin – Der Wissenschaftsrat hat die Forschungsleistungen des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) als gut, „in einzelnen Fällen auch als sehr gut“ bewertet. Allerdings müsse das Institut seine Forschungsaktivitäten intern besser koordinieren. „Die im Jahr 2012 eingerichtete Forschungsabteilung des BfArM, Bonn, konnte bereits erste wissenschaftliche Erfolge erzielen; ihren Auftrag, die auf insgesamt neun Fachabteilungen verteilten Forschungsaktivitäten des BfArM effizient zu koordinieren, konnte sie mangels geeigneter Instrumente allerdings nicht überzeugend wahrnehmen“, kritisierte der Wissenschaftsrat.

Das Institut bearbeite daher im Augenblick ein zu breites Themenspektrum, Forschungs­kooperationen gäbe es kaum. Der Wissenschaftsrat regt an, dass leitende Forscher und der kürzlich etablierte Vizepräsident Forschung die strategische Planung und die Verwendung der Forschungsmittel künftig gemeinsam treffen. Der Rat hat außerdem seine Empfehlung aus dem Jahr 2004 bekräftigt, einen eigenen Forschungshaushalt einzurichten.

Anzeige

Dieser sollte anfangs etwa zehn Prozent des BfArM-Gesamtbudgets enthalten und schrittweise anwachsen. Zur Finanzierung dieses Forschungsetats schlägt der Wissenschaftsrat vor, eine explizite Forschungskomponente bei den Zulassungs­gebühren einzuführen, die die pharmazeutische Industrie für neue Arzneimittel entrichtet.

„Die erforderliche Weiterentwicklung der Forschung muss zügig erfolgen und ihr Ausbau engagiert vorangetrieben werden“, mahnte der Vorsitzende des Wissenschaftsrates, Manfred Prenzel. Er betonte, „es dürfen nicht wieder acht Jahre vergehen, bis etwas passiert!“  © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Oktober 2020
Dresden/Bochum – Zusammen mit Kollegen in Bochum und Halle untersuchen Medizinwissenschaftler der TU Dresden die Folgen der Coronapandemie für Krebspatienten. Der Forschungsverbund CancerCOVID wird
Onkologie: Versorgung bei Pandemie wird erforscht
12. Oktober 2020
Hamburg/Aachen – Ärzte des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und der Uniklinik der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen haben ein bundesweites „Deutsches
Neues bundesweites Forschungsnetzwerk zu Autopsien
5. Oktober 2020
Stockholm – Der diesjährige Nobelpreis geht an 3 Forscher, die an der Entdeckung des Hepatitis-C-Virus beteiligt waren. Der amerikanische Anthropologe Harvey Alter hatte in den 1970er-Jahren die
Medizinnobelpreis für die Entdeckung des Hepatitis-C-Virus
1. Oktober 2020
Berlin – Aus den deutschen Universitätskliniken kommen Warnungen vor einer Zuspitzung der Coronapandemie in Deutschland. Die Situation sei „noch nicht dramatisch“, bedürfe aber einer „sehr ernsthaften
Unikliniken mahnen bei Coronakrise zur Wachsamkeit
25. September 2020
Berlin – Schnittstellenprobleme und unterschiedliche Datenformate verhindern weiterhin, dass Wissenschaftler die in verschiedenen Gesellschaftsbereichen erhobenen anonymisierten Daten miteinander
Möglichkeiten zur Forschung mit anonymisierten Daten weiterhin zu begrenzt
23. September 2020
Tübingen/Ulm – Die Onkologischen Spitzenzentren Tübingen-Stuttgart (CCC-TS) und Ulm (CCCU) haben sich gemeinsam einen der vier neuen Standorte im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT)
Krebsforschung im Südwesten weiter gestärkt
23. September 2020
Bremen – Das Institut für Public Health und Pflegeforschung der Universität Bremen will die Einbeziehung von Patienten in die klinische Forschung erleichtern. Dazu hat das Institut eine Handreichung
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER