NewsPolitikTechniker Krankenkasse prognostiziert Anstieg der Beitragssätze um 0,25 Prozentpunkte pro Jahr
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Techniker Krankenkasse prognostiziert Anstieg der Beitragssätze um 0,25 Prozentpunkte pro Jahr

Dienstag, 28. Oktober 2014

Berlin – Der Vorstandsvorsitzende der Techniker Krankenkasse (TK), Jens Baas, hat einen Anstieg der Beitragssätze für die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) um 0,25 Prozentpunkte pro Jahr vorausgesagt. „Die hohen Rücklagen der Krankenkassen und des Gesundheitsfonds und die aktuelle Zufriedenheit der Versicherten mit dem Gesund­heits­system lassen den Eindruck erwecken, alles sei gut“, sagte Baas auf der 19. Handels­blatt Jahrestagung heute in Berlin.

„Das Problem ist aber: Die Ausgaben steigen weiterhin schneller als die Einnahmen.“ Grundsätzlich sei dieses Problem nicht gelöst worden, sondern nur verkleistert, „weil wir den Leuten für einige Zeit zu viel Geld abgenommen haben“. Die Einnahmen-Ausgaben-Schere gehe weiterhin auseinander, und es sei kein Mittel erkennbar, wie man das in den Griff kriegen könne.

Rücklagen aufzulösen, wäre die falsche Entscheidung
„Wir haben einmal ausgerechnet, wie es mit dem Beitragssätzen weitergehen wird“, berichtete der TK-Vorsitzende. Mit einem Anstieg von 0,25 Prozentpunkten pro Jahr „bekommen wir eine Beitragsentwicklung, die schwierig werden wird“. Zwar gebe es Krankenkassen, die Rücklagen haben. Aber es könne doch keine Lösung des Problems sei, diese Rücklagen aufzulösen. Dass 20 Millionen Versicherte von den neuen ein­kommensabhängigen Zusatzbeiträgen profitieren, so wie es die Bundesregierung prognostiziert hat, hält Baas zudem für unwahrscheinlich.

Anzeige

Am neuen Versorgungsstärkungsgesetz kritisierte er, dass viele Ausgaben auf die Beitragszahler der GKV abgewälzt würden, zum Beispiel die Finanzierung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Baas: „Wieso müssen die GKV-Ver­sicherte eine Bundesbehörde bezahlen und die privat Versicherten nicht?“ © fos/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. August 2019
Berlin – Der Etat des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) soll für das Jahr 2020 leicht ansteigen. Das geht aus dem aktuellen Haushaltsentwurf des Bundestags hervor. Der Einzelplan 15 (ab Seite
Gesundheitsetat steigt für das kommende Jahr leicht an
24. Juli 2019
Berlin – Die bundesunmittelbaren Krankenkassen haben ihr Geldvermögen im vergangenen Jahr vermehrt. Das teilte heute das Bundesversicherungsamt (BVA) mit, das einen Überblick über die Anlagen der
Krankenkassen legen ihr Geld gewinnbringend an
26. Juni 2019
Berlin – Das Bundeskabinett hat heute den Entwurf für den Bundeshaushalt 2020 beschlossen. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) plant trotz schwächer steigender Steuereinnahmen mit steigenden
Bundeskabinett verabschiedet Haushaltsentwurf
21. Juni 2019
Berlin – Das geplante Faire-Kassenwahl-Gesetz hat einen Keil zwischen die Vertreter der unterschiedlichen Krankenkassenverbände getrieben. Der bisher übliche und jahrelange heftig Streit über den
Drei Kassenchefs wehren sich gegen Vorwürfe der AOKen
20. Juni 2019
Berlin – Die Krankenkassen haben im 1. Quartal 2019 ein geringes Defizit von rund 102 Millionen Euro hinnehmen müssen. Die gleichzeitig vorgelegten endgültigen Jahresergebnisse 2018 ergaben einen
Krankenkassen verzeichnen geringes Defizit im ersten Quartal
18. Juni 2019
Kremmen – Der GKV-Spitzenverband hat angesichts absehbar steigender Pflegekosten eine neue Struktur der Finanzierung für die Pflegekassen angemahnt. Das Thema Pflege genieße derzeit eine nie
Krankenkassen mahnen neue Finanzierung für Pflegeversicherung an
17. Juni 2019
Kremmen – Trotz möglicher schwächerer Konjunkturaussichten erwartet der GKV-Spitzenverband vorerst weiter stabile Einnahmen. Der Verband warnte aber vor deutlichen Ausgabenrisiken. Die Finanzlage sei
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER