Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Wasem: Wartezeiten sind in Deutschland im internationalen Vergleich sehr kurz

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Berlin – Die Wartezeiten auf einen Arzttermin in Deutschland sind im internationalen Vergleich sehr kurz. Das betonte der Gesundheitsökonom Jürgen Wasem von der Universität Duisburg-Essen auf der 19. Handelsblatt Jahrestagung gestern in Berlin. Ob eine flächendeckende Strategie notwendig sei, wie nun von der Bundesregierung vorgesehen, könne deshalb kontrovers diskutiert werden.

Denn die Lage innerhalb Deutschlands sei sehr unterschiedlich. In jedem Fall werde es einen Bereich geben, „bei dem die von der Regierung vorgesehene Regelung ins Leere läuft: Dort, wo wir einen spezifischen Facharztmangel haben, zum Beispiel bei den Rheu­ma­tologen. Diesen kriegen wir durch die Regelung nicht gelöst“. Denn hier gebe es sowohl im stationären wie im ambulanten Bereich nicht genügend Spezialisten.

Darüber hinaus meinte Wasem, dass Wartezeiten nicht ausschließlich durch einen Ärztemangel verursacht würden, sondern auch das Ergebnis eines wenig effizienten Praxis- beziehungsweise des Honorarmanagements seien. Honorarpolitisch sei zum Beispiel das Wiedereinbestellen von Patienten geboten. Dies führe jedoch zu Warte­zeiten. © fos/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

16.01.18
Ärzteverbände kritisieren Studie zu Terminmangel am Quartalsende
Berlin – Eine Untersuchung zur Terminvergabe von niedergelassenen Ärzten am Quartalsende aus dem Hamburg Center for Health Economics (HCHE) ist bei Ärzteverbänden auf deutliche Kritik gestoßen. Laut......
11.01.18
Budgetbegrenzung sorgt für weniger Arzttermine am Quartalsende
München – Ärzte erbringen zum Quartalsende seltener Leistungen, die über Pauschalen und Globalbudgets vergütet werden. Sie nehmen dann weniger gesetzlich versicherte Patienten für einen Routinetermin......
03.01.18
Ärger um Erreichbarkeit der Terminservicestellen
Berlin – Die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Ingrid Fischbach (CDU), hat die Terminservicestellen der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) wegen schlechter Erreichbarkeit kritisiert. Bei......
02.01.18
Terminservicestellen stärker nachgefragt
Berlin – Die Terminservicestellen der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) sind 2017 deutlich stärker nachgefragt worden als noch im Jahr zuvor. Nach bisher vorliegenden Zahlen rechnet die......
11.12.17
Wartezeiten würden sich bei Bürgerversicherung kaum verkürzen
Berlin – Die Wartezeiten auf einen ambulanten Arzttermin unterscheiden sich je nach ärztlicher Fachrichtung, Praxismanagement, Region sowie zwischen Stammpatienten und neuen Patienten. Das geht aus......
15.11.17
Ticketsystem verkürzt Wartezeiten am Uniklinikum Ulm
Ulm – Mittels einer neuen Anmeldestruktur und einer überarbeiteten räumlichen Aufteilung haben die chirurgischen Kliniken am Universitätsklinikum Ulm ihre Wartezeiten deutlich verringert. Bisher......
01.11.17
Psychotherapeuten fordern kürzere Wartezeiten für Patienten
Mainz/Wittlich – Psychotherapeuten in Rheinland-Pfalz dringen auf Reformen, um die langen Wartezeiten für Patienten zu verkürzen. Patienten bekämen zwar häufig einen Ersttermin beim Psychotherapeuten,......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige