NewsPolitikÄrztegewerkschaft warnt vor Stellenabbau an Helios Klinik in Wiesbaden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Ärztegewerkschaft warnt vor Stellenabbau an Helios Klinik in Wiesbaden

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Frankfurt/Wiesbaden – Der Marburger Bund hat besorgt auf den angekündigten Stellen­abbau in den Dr. Horst-Schmidt-Kliniken Wiesbaden (HSK) reagiert. Die Ärztege­werkschaft befürchtet, dass die geplanten Maßnahmen den bereits bestehenden Leistungsdruck der Beschäftigten erhöhen und sich negativ auf die Patientenversorgung auswirken werden. Besorgniserregend sei dabei nicht nur ein Stellenabbau beim ärztlichen Personal. Vielmehr seien die Ärzte auf die Zusammenarbeit mit dem vom Abbau ebenfalls betroffenen Pflegepersonal dringend angewiesen, um eine medizinisch hochwertige Versorgung sicher zu stellen.

Gestern hatte die Helios Kliniken Gruppe angekündigt, an den HSK 391 Stellen abbauen zu wollen, und zwar über alle Berufsgruppen hinweg. „Das ist eine harte aber notwendige Entscheidung, um die Existenz der Klinik und der verbleibenden Arbeitsplätze dauerhaft zu sichern“, sagte Corinna Glenz, Regionalgeschäftsführerin der Helios Region Hessen, bei der Vorstellung der Pläne für den Standort Wiesbaden.

Anzeige

Die Geschäftsführung der HSK will dabei betriebsbedingte Kündigungen vermeiden und hat sich mit dem Betriebsrat auf Abfindungsangebote geeinigt. „Im November können sich Mitarbeiter an uns wenden und über das individuelle Angebot informieren, ab Dezember werden wir auf die Mitarbeiter aktiv zugehen und die Angebote unterbreiten“, verwies Lutz Hammerschlag, einer der Geschäftsführer der HSK. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. August 2020
Bad Homburg – Der Gesundheitskonzern Fresenius macht sich weiter auf dem deutschen Krankenhausmarkt breit. Die Kliniktochter Fresenius Helios kaufe drei Krankenhäuser und vier angeschlossene
Helios Kliniken übernehmen zwei Malteser Akutkrankenhäuser
29. Mai 2020
Bonn − Das Bonner Malteser Krankenhaus „Seliger Gerhard“ geht samt zugehöriger medizinischer Versorgungseinrichtungen in die Trägerschaft der Helios Kliniken GmbH über. Eine entsprechende
Helios übernimmt Malteser Krankenhaus
6. März 2020
Leipzig – Im Leipziger Helios Park-Klinikum wird der Einsatz von 5G-Technologie erprobt. Dadurch solle die Gesundheitsversorgung verbessert werden, teilte das Krankenhaus mit. Zum Projektstart
Leipziger Klinikum erprobt Einsatz von 5G-Technologie
20. November 2019
Erfurt – Für die Betreuung psychisch kranker Straftäter soll in Thüringen statt privater Klinikbetreiber künftig wieder das Land zuständig sein. Der Maßregelvollzug komme damit nach 20 Jahren wieder
Strafvollzug für psychisch kranke Täter wieder in Landeshoheit von Thüringen
29. Oktober 2019
Bad Homburg – Der Medizinkonzern Fresenius bleibt nach einem soliden dritten Quartal bei seinen angehobenen Jahreszielen. Auch dank guter Geschäfte mit Nierenpatienten stiegen die Umsätze bereinigt um
Fresenius: Helios-Kliniken bleiben Sorgenkind
3. September 2019
Medellín (Kolumbien) – Der zu Fresenius Helios gehörende Krankenhausbetreiber Quirónsalud aus Spanien baut mit der Übernahme zweier weiterer Kliniken seine Präsenz im privaten Krankenhausmarkt
Fresenius Helios übernimmt weitere Krankenhäuser in Kolumbien
29. März 2019
Berlin – Der Krankenhauskonzern Helios will mit einer bundesweiten Kampagne mehr als 1.000 Pflegekräfte gewinnen. Das teilte der Konzern heute anlässlich des zweiten Helios-Pflegekongresses in Berlin
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER