NewsAuslandSanofi entlässt seinen Konzernchef Viehbacher
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Sanofi entlässt seinen Konzernchef Viehbacher

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Paris – Der französische Pharmariese Sanofi hat seinen Chef Christopher Viehbacher entlassen. Der Verwaltungsrat des Konzerns habe „einstimmig“ für eine Entlassung des 54-jährigen Deutsch-Kanadiers gestimmt, teilte Sanofi am Mittwoch in Paris mit. Notwen­dig sei ein Management, „das mehr Talente zusammenführt, sich mehr auf die Aus­führung fokussiert und eng und vertrauensvoll mit dem Verwaltungsrat zusammen­arbeitet“.

Viehbacher leitete Sanofi, einen der größten Konzerne Frankreichs, seit Dezember 2008. Er führte den Pharmakonzern erfolgreich durch eine schwere Phase, als die Patente für mehrere seiner wichtigsten Medikamente ausliefen, und Sanofi auf wichtigen Zukunftsmärkten platziert.

Medienberichten zufolge warf ihm der Verwaltungsrat aber unter anderem vor, den Konzern von Boston in den USA aus zu leiten. Manche Verwaltungsratsmitglieder fürchteten, dass der Konzern seinen Schwerpunkt immer mehr in die USA verlegen könnte, unter anderem nach dem Kauf des US-Biotechnologieunternehmens Genzyme.

Anzeige

Bis ein Nachfolger für Viehbacher als geschäftsführender Generaldirektor gefunden ist, wird der Verwaltungsratsvorsitzende Serge Weinberg die Geschicke des Konzerns leiten. Nach der Ankündigung von Viehbachers Entlassung sank der Kurs der Sanofi-Aktie an der Pariser Börse am Vormittag um vier Prozent. Wegen schlechter Quartalszahlen war der Kurs bereits am Dienstag um mehr als zehn Prozent abgesackt. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. August 2020
Paris/San Francisco – Der französische Pharmakonzern Sanofi will mit einer Milliardenübernahme sein Geschäft mit Medikamenten gegen Autoimmunerkrankungen und Allergien stärken. Sanofi bietet laut
Sanofi kauft US-Spezialisten für Autoimmunkrankheiten
4. August 2020
Paris – Nach tausenden Fällen von Missbildungen bei Neugeborenen durch ein Epilepsiemedikament sowie einigen Todesfällen bei Babys hat die französische Justiz ihr Strafverfahren gegen den
Strafverfahren gegen Sanofi wegen Missbildungen bei Babys ausgeweitet
26. Juni 2020
Paris – Der französische Pharmakonzern Sanofi streicht in Europa 1700 Stellen. Alleine tausend Arbeitsplätze sollen in Frankreich wegfallen, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Sanofi gehört zu
Pharmakonzern Sanofi streicht 1.700 Stellen in Europa
17. Juni 2020
Marcy l'Étoile - Frankreich will bei Impfstoffen und Arzneimitteln unabhängig von Ländern wie China werden. Der französische Pharmakonzern Sanofi kündigte gestern mehr als 600 Millionen Euro für die
Frankreich will bei Impfstoffen unabhängig werden
4. Februar 2020
Paris – Die französische Justiz hat wegen des Epilepsie-Medikaments Depakine ein Ermittlungsverfahren gegen den Pharmakonzern Sanofi eingeleitet. Dies teilte das Unternehmen gestern Abend mit. Das
Frankreichs Justiz leitet Ermittlungen wegen Depakine gegen Sanofi ein
10. Dezember 2019
Frankfurt/Main – Der neue Sanofi-Chef Paul Hudson verordnet dem französischen Pharmariesen eine Schlankheitskur. Wie der Konzern gestern am späten Abend bekannt machte, will sich Sanofi aus den
Sanofi will sich aus Geschäft mit Diabetes und Herzkrankheiten zurückziehen
9. Dezember 2019
Paris – Der französische Pharmakonzern Sanofi will mit dem Kauf des US-Unternehmens Synthorx sein Krebsgeschäft stärken. Den Aktionären von Synthorx werden 68 US-Dollar je Aktie geboten, wie Sanofi
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER