NewsMedizinSchlafstörungen häufige Todesursache durch Verletzungen oder Verkehrsunfälle
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Schlafstörungen häufige Todesursache durch Verletzungen oder Verkehrsunfälle

Freitag, 31. Oktober 2014

dpa

Trondheim – Menschen, die unter Schlafstörungen leiden, machen im Alltag häufig Fehler, die tödlich enden können. Das Risiko ist einer Kohortenstudie in Sleep (2014; 37: 1777-1786) zufolge höher als allgemein angenommen.

Die Nord-Trøndelag Health Study hat zwischen 1995 und 1997 54.399 erwachsene Männer und Frauen aus der norwegischen Provinz unter anderem nach ihrer Schlaf­qualität befragt. Lars Laugsand von der Universität Trondheim hat in den Sterberegistern nach Todesfällen unter den Teilnehmern gesucht und die Todesursache mit den Schlaf­störungen in Beziehung gesetzt. Während der 13-jährigen Nachbeobachtungszeit gab es 277 gewaltsame Todesfälle: 169 Teilnehmer waren durch Stürze, 57 bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen.

Anzeige

Unter den Opfern waren Personen mit Schlafstörungen überrepräsentiert: Menschen, die bei der Umfrage über regelmäßige Schwierigkeiten beim Einschlafen geklagt hatten, waren mehr als zwei Mal häufiger bei einem Verkehrsunfall gestorben als Personen ohne Schlafstörungen (Hazard Ratio = 2,40). Ihr Risiko auf einen Tod durch Stürze oder andere tödliche Verletzungen war ebenfalls erhöht (Hazard Ratio = 1,66). Den Berech­nungen Laugsands zufolge waren Einschlafstörungen für 8 Prozent aller tödlichen Verletzungen im Alltag und für 34 Prozent der tödlichen Verkehrsunfälle verantwortlich.

Für Durchschlafstörungen ermittelte Laugsand einen Anteil von 9 Prozent an den Todesfällen im Alltag und von 11 Prozent im Straßenverkehr. Hinzu kommen noch einmal 8 Prozent aller tödlichen Verletzungen im Alltag und 10 Prozent der Verkehrstoten, die vermieden worden wären, wenn alle Norweger einen erholsamen Schlaf hätten. Damit sind Schlaflosigkeit ein wesentlicher Faktor sowohl für unbeabsichtigte tödliche Verletzungen im Alltag und im Straßenverkehr, schreibt Laugsand. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Juni 2019
Mainz – In Deutschland fehlen nach Einschätzung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) Schlaflabore oder schlafmedizinische Ambulanzen. Die Wartezeiten seien sehr
Schlafmediziner weisen auf Mangel an Schlaflaboren hin
3. Juni 2019
Brüssel – Das Ende der halbjährlichen Zeitumstellung in der EU ist nicht absehbar. „Es scheint, dass die meisten Mitgliedstaaten mehr Zeit benötigen“, heißt es in einem öffentlichen Dokument der
Ende der Zeitumstellung nicht in Sicht
8. Mai 2019
Tübingen – Die Großhirnrinde kann durch wiederholtes Üben schon innerhalb kurzer Zeit neue Gedächtnisspuren aufbauen. Allerdings sind diese nur dann allein für das Erinnern ausreichend, wenn auf das
Wie Schlaf das Gedächtnis fördert
7. Mai 2019
Berlin – Mit einer neuen Kurzinformation informiert das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) über Krankheitszeichen und Behandlungsmöglichkeiten bei Narkolepsie. Der zweiseitige Flyer
Neue Kurzinformation für Patienten zu Narkolepsie
2. Mai 2019
Silver Spring/Maryland – Mindestens 66 Menschen haben sich oder andere in den letzten Jahren verletzt oder getötet, weil sie unter der Wirkung von 3 häufig verordneten Nicht-Benzodiazepin-Agonisten im
Z-Drugs: FDA warnt vor tödlichem Schlafwandeln
17. April 2019
Köln/Berlin – Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) sieht keinen Vorteil einer Gabe von Melatonin zur Behandlung von Schlafstörungen bei Kindern und Jugendlichen
Kein Zusatznutzen von Melatonin bei Schlafstörungen von Kindern und Jugendlichen
12. April 2019
München – Der Erreger der afrikanischen Schlafkrankheit – Trypanosoma brucei – verfügt über einen besonderen Signalweg in der Zelle. Dieser eignet sich möglicherweise als neuer Ansatzpunkte für
VG WortLNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER