NewsVermischtesNordrhein-Westfalen gehört zu den Top-3-Pharma­standorten in Deutschland
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Nordrhein-Westfalen gehört zu den Top-3-Pharma­standorten in Deutschland

Montag, 3. November 2014

Monheim – Nordrhein Westfalen (NRW) ist der drittstärkste Pharmastandort in Deutsch­land. Dies hat eine Analyse des Institutes der Deutschen Wirtschaft ergeben, die im Auftrag des Verbandes der Forschenden Pharma-Unternehmen (vfa) erstellt wurde. Dies teilte der vfa am vergangenen Freitag in Monheim am Rhein mit. Beschäftigte, Investi­tionen und Produktion sind 2013 im Vergleich zum Vorjahr deutlich angestiegen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2012 um 7,7 Prozent auf mehr als fünf Milliarden Euro.

„Die Pharmaindustrie in NRW ist auf Wachstumskurs: zwei Prozent Beschäftigungs­wachstum, acht Prozent Umsatzwachstum, fünf Prozent Zuwachs bei Investitionen und ein Plus von 17 Prozent in der Produktion sprechen für die Zukunft dieser Industriebranche im Westen“, sagte Jasmina Kirchhoff, Autorin der Studie. Bei der Anzahl der Beschäftig­ten in der Pharmabranche liegt NRW hinter Baden-Württemberg und Hessen auf dem dritten Rang, beim Umsatz belegt NRW den vierten Platz.

Anzeige

Pharma gehöre als wichtiges industrielles Standbein zu NRW, sagte die vfa-Hauptge­schäfts­führerin Birgit Fischer. „Land und Branche stärken sich wechselseitig. Zusammen mit der hochkarätigen Wissenschaftsszene des Landes und einer guten ärztlichen Versorgungsstruktur ließen sich diese Kompetenzen auf konkrete ambitionierte Gesund­heitsziele ausrichten“, betonte Fischer. So könne der Westen ein Vorreiter für Deutsch­land werden, wenn Wirtschaft, Forschung und Gesundheitsleistungen mit Blick auf den demografischen Wandel gebündelt würden.

In diesem Zusammenhang forderte Fischer mehr Unterstützung von Bund und Ländern. Der Preisdruck auf Arzneimittel sei in Deutschland so hoch, dass das Land immer weiter an Attraktivität für Forschung und Entwicklung verliere. Unternehmen würden sich deshalb häufig für einen Firmenstandort im Ausland entscheiden.

© Ol/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. Oktober 2018
Berlin – Im Preiswettbewerb von Biosimilars für das bislang weltweit umsatzstärkste Arzneimittel Adalimumab (Humira) von AbbVie hat mit Amgen heute bereits der zweite Anbieter angekündigt, im Preis
Adalimumab: Auch Amgen zieht bei Preisbildung für Biosimilar nach
26. Oktober 2018
Ingelheim – Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim hat eine weitere millionenschwere Investition am Stammsitz in Ingelheim angekündigt. Für rund 128 Millionen Euro solle bis Ende 2021 ein „Neues
Boehringer investiert 128 Millionen Euro am Stammsitz Ingelheim
25. Oktober 2018
Holzkirchen – Der Preiskampf um das weltweit umsatzstärkste Medikament Adalimumab (Humira) des Pharamkonzerns AbbVie ist im vollen Gange. Die Novartistochter Sandoz senkt wenige Tage nach
Adalimumab-Biosimilars: Erster Anbieter korrigiert Preise weiter nach unten
17. Oktober 2018
Darmstadt – Der Pharma- und Chemiekonzern Merck hat am Stammsitz Darmstadt rund 83 Millionen Euro in ein Verpackungszentrum für Tabletten investiert. Das „Pharma Packaging Center“ soll das alte
Merck investiert 83 Millionen Euro in Verpackungszentrum
16. Oktober 2018
Potsdam – Der wegen eines Pharmaskandals umstrittene Brandenburger Großhändler Lunapharm hat eine PR-Agentur eingeschaltet, um sich gegen angeblich falsche Vorwürfe zu wehren. Man wolle die
Lunapharm wehrt sich gegen Vorwürfe im Pharmaskandal
16. Oktober 2018
Darmstadt – Der Darmstädter Merck-Konzern setzt weiter seine Hoffnungen auf den Aufschwung im kommenden Jahr. 2018 hat das Pharma- und Spezialchemieunternehmen jedoch eine Durststrecke zu überwinden.
Merck bleibt optimistisch für 2019
18. September 2018
Berlin – Die Entwicklungsorganisation Oxfam fordert die Schließung von Steuerschlupflöchern für Pharmakonzerne. Vier große US-amerikanische Pharmaunternehmen stünden im Verdacht, Gewinne in
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER