NewsVermischtesDeutsche fühlen sich für eigene Gesundheit mehrheitlich selbst verantwortlich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Deutsche fühlen sich für eigene Gesundheit mehrheitlich selbst verantwortlich

Freitag, 7. November 2014

Hamburg – Die Mehrheit der Deutschen (58 Prozent) ist der Ansicht, dass jeder selbst für seine Gesundheit verantwortlich ist. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der Techniker Krankenkasse (TK). Vier von zehn Befragten halten dagegen Gesundheitsvorsorge für eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Der Studie zufolge sehen dabei vor allem jüngere Menschen Staat, Kranken­ver­sicherungen und Arbeitgeber in der Pflicht. Die Generation 55 plus tendiert mehrheitlich zu mehr Eigenverantwortung. Ab einem Alter von 66 Jahren vertreten sogar knapp drei Viertel der Befragten den Standpunkt, für seine Gesundheit sei jeder selbst verant­wortlich.

Anzeige

In Sachen gesunder Lebenswandel stehen vor allem Alkoholverzicht und eine gesunde Ernährung hoch im Kurs: Jeweils acht von zehn Befragten gaben an, dass sie wenig oder gar keinen Alkohol trinken (82 Prozent) und auf eine gesunde Ernährung achten (77 Prozent). Drei Viertel der Menschen bemühen sich um ausreichend Schlaf, zwei Drittel um eine gute Balance zwischen Be- und Entlastung,  gut die Hälfte (53 Prozent) gibt in der Umfrage an, regelmäßig Sport zu treiben. Insgesamt 68 Prozent der Deutschen sind Nichtraucher. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. April 2019
Bremen – Unternehmen sollten im Rahmen der betrieblichen Gesund­heits­förder­ung besonders auf Maßnahmen und Änderungen der Arbeitsumgebung setzen. Diese Verhältnisförderung ist effektiver als eine
Wie Unternehmen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter am besten fördern können
17. April 2019
Boston – Ein sogenanntes Wellnessprogramm, wie es in den USA viele Firmen ihren Beschäftigten anbieten, hat in einer randomisierten klinischen Studie im amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2019; 321:
Arbeitsmedizin: „Wellness“-Programm für Angestellte zeigt in US-Studie geringe Wirkung
9. April 2019
Berlin – Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und GKV-Spitzenverband haben sich auf eine Übergangsfrist für die überarbeitete regelmäßige Gesundheitsuntersuchung verständigt. Das hat die KBV heute
Übergangsfrist für Gesundheitsuntersuchung beschlossen
5. April 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hält nichts davon, ungesunden Lebenswandel durch eine höhere Eigenbeteiligung an den Gesundheitskosten zu bestrafen. „Aus meinem christlich
Spahn will ungesunden Lebenswandel nicht sanktionieren
5. April 2019
Berlin – Gesetzlich Krankenversicherte haben seit Anfang April Anspruch auf die Leistungen der neu gestalteten Gesundheitsuntersuchung für Erwachsene. Der Bewertungsausschuss hatte in der vergangenen
Überarbeitete Gesundheitsuntersuchung jetzt Kassenleistung
5. April 2019
Berlin – Viele Deutsche sind offenbar bereit, zur Vorsorge und Früherkennung von Krankheiten ihre Daten für neue Algorithmen und maschinelle Analysen zur Verfügung zu stellen – wenn sie denn erwarten
Deutsche offen für Datenanalysen zur Gesundheitsvorsorge
28. März 2019
München – Wenn Arbeitgeber Kurse zur allgemeinen Gesundheitsvorsorge bezahlen, gilt dies als sogenannter steuerbarer Arbeitslohn. Das entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in München in einem gestern
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER