NewsÄrzteschaftImage des Hausarztberufes verbessert sich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Image des Hausarztberufes verbessert sich

Dienstag, 11. November 2014

Jena – Die Medizinstudierenden in Thüringen stehen einer Tätigkeit als Hausarzt heute deutlich positiver gegenüber als noch vor Jahren. Das zeigt eine Befragung des Lehrstuhles Allgemeinmedizin der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Mitarbeiter des Lehrstuhles hatten 2009, 2012 und in diesem Jahr alle Medizinstudierenden des fünften Semesters an der Uni Jena zu ihren Vorstellungen von einer Tätigkeit als Hausarzt befragt.

Danach verbinden die meisten Studierenden inzwischen mit der Tätigkeit des Hausarztes eine „Vielfalt der Krankenfälle“ oder das „Arbeiten im Praxisteam“. Vor Jahren noch hatten die Studierenden ein „Unmaß an Bürokratie“ oder die Furcht vor „Kompetenzüberforderung“ als prägende Faktoren der Hausarzttätigkeit genannt.

<b>Welche Erwartungen</b> haben Medizinstudierende an ihre Zukunft? Start

Video

Welche Erwartungen haben Medizinstudierende an ihre Zukunft?

Diesen Imagewandeln führt der Lehrstuhl auf praxisnähere Inhalte in der Lehre, auf die Aktivitäten der Koordinierungsstelle Allgemeinmedizin und des Netzwerkes „Ärzte für Thüringen“ sowie auf Aktivitäten der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin zurück. In der Summe hat dies laut der Befragung dazu geführt, dass der Anteil der Studierenden, die Interesse an einer fachärztlichen Weiterbildung im Fach Allgemeinmedizin haben, von 21 auf 25 Prozent gestiegen ist.

Anzeige

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. Oktober 2018
München – Das Ge­sund­heits­mi­nis­terium in Bayern fördert mit „BeLA Südbayern“ ein neues Ausbildungsprogramm für angehende Allgemeinmediziner in drei Modellregionen Dillingen an der Donau,
Bayern fördert Ausbildungsprogramm im Süden
12. Oktober 2018
Düsseldorf – Nach einjähriger Arbeit hat das Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin Nordrhein (KWNo) eine erste positive Zwischenbilanz gezogen. Man habe bisher 250 angehende Hausärzte
Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin in Nordrhein zieht positive Zwischenbilanz
2. Oktober 2018
Berlin – Eine App namens „Egopulse“ haben der Deutsche Hausärzteverband zusammen mit der GWQ ServicePlus AG und der Egopulse Deutschland GmbH vorgestellt. „Über diese TÜV-zertifizierte App können
Hausärzte stellen eigene Versorgungs-App vor
24. September 2018
Bonn – 82 Prozent der Bürger in Deutschland befürworten ein System, in dem ihr Hausarzt bei allen medizinischen Fragen immer der erste Ansprechpartner ist. Das berichtete der Deutsche Hausärzteverband
Primärarztsystem: Hausärzte sehen sich durch Forsa-Umfrage bestätigt
21. September 2018
Mainz – Künftigen Hausärzten stehen in Rheinland-Pfalz jetzt zehn Weiterbildungsverbünde für ihre Facharztweiterbildung zur Verfügung – am Krankenhaus Alzey wurde gestern eine Kooperationsvereinbarung
Zehn Weiterbildungsverbünde Allgemeinmedizin in Rheinland-Pfalz
17. September 2018
Düsseldorf – Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) sieht Nachbesserungsbedarf beim gerade erst unterzeichneten Konsenspapier zur finanziellen Förderung des Quereinstiegs von Ärzten in die
Nachbesserungsbedarf beim Konsenspapier zum Quereinstieg Allgemeinmedizin
7. September 2018
Mainz – Auf dem Gelände der Universitätsklinik in Mainz soll im ersten Quartal des nächsten Jahres eine allgemeinärztliche Praxis eröffnen – und zwar als Eigenbetrieb der Kassenärztlichen Vereinigung
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER