NewsÄrzteschaftImage des Hausarztberufes verbessert sich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Image des Hausarztberufes verbessert sich

Dienstag, 11. November 2014

Jena – Die Medizinstudierenden in Thüringen stehen einer Tätigkeit als Hausarzt heute deutlich positiver gegenüber als noch vor Jahren. Das zeigt eine Befragung des Lehrstuhles Allgemeinmedizin der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Mitarbeiter des Lehrstuhles hatten 2009, 2012 und in diesem Jahr alle Medizinstudierenden des fünften Semesters an der Uni Jena zu ihren Vorstellungen von einer Tätigkeit als Hausarzt befragt.

Danach verbinden die meisten Studierenden inzwischen mit der Tätigkeit des Hausarztes eine „Vielfalt der Krankenfälle“ oder das „Arbeiten im Praxisteam“. Vor Jahren noch hatten die Studierenden ein „Unmaß an Bürokratie“ oder die Furcht vor „Kompetenzüberforderung“ als prägende Faktoren der Hausarzttätigkeit genannt.

<b>Welche Erwartungen</b> haben Medizinstudierende an ihre Zukunft? Start

Video

Welche Erwartungen haben Medizinstudierende an ihre Zukunft?

Diesen Imagewandeln führt der Lehrstuhl auf praxisnähere Inhalte in der Lehre, auf die Aktivitäten der Koordinierungsstelle Allgemeinmedizin und des Netzwerkes „Ärzte für Thüringen“ sowie auf Aktivitäten der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin zurück. In der Summe hat dies laut der Befragung dazu geführt, dass der Anteil der Studierenden, die Interesse an einer fachärztlichen Weiterbildung im Fach Allgemeinmedizin haben, von 21 auf 25 Prozent gestiegen ist.

Anzeige

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17. Juli 2018
Hamburg – Die Beratungsqualität in Hamburgs Hausarztpraxen ist mittelmäßig. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Verbraucherzentrale Hamburg. Sie hatte eine Versuchspatientin, die unter
Beratungsqualität von Hausärzten getestet
10. Juli 2018
Düsseldorf – Die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen (NRW) hat den Entwurf für ihr Landarztgesetz vorgestellt. Danach soll die Landarztquote nicht nur für Allgemeinmediziner gelten, sondern auch
Landarztquote in Nordrhein-Westfalen soll auch für Pädiater und Internisten gelten
2. Juli 2018
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat einen Regulierungswahn und einen fehlenden Respekt gegenüber ärztlichen Leistungen kritisiert. „Eigentlich ist es Aufgabe der Politik, die
KBV warnt vor Regulierungswahn
29. Juni 2018
Köln – Der Deutsche Hausärzteverband (DHÄV) hat dem GKV-Spitzenverband in einem offenen Brief vorgeworfen, sich in die ärztliche Selbstverwaltung einzumischen sowie Ärzte und ihre Patienten
Hausärzte fühlen sich von Krankenkassen zunehmend gegängelt
14. Juni 2018
Mainz – In Mainz ist gestern das neue Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin gestartet. Die am Zentrum für Allgemeinmedizin und Geriatrie der Universitätsmedizin Mainz angesiedelte
Neues Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin in Rheinland-Pfalz
13. Juni 2018
Berlin – Die Zahl der Hausbesuche von Ärzten ist in den vergangenen Jahren zurück gegangen. Gab es 2009 bundesweit noch 30.336.005 Hausarztbesuche bei gesetzlichen Versicherten, waren es 2016 nur noch
Ärzte machen weniger Hausbesuche
23. Mai 2018
Berlin – Die Bundesregierung will die Mindestsprechstundenzeiten von derzeit 20 auf 25 Stunden ausweiten. Dass dabei Hausbesuche offenbar nicht zur Sprechstundenzahl zählen, obwohl sie ein zentraler

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER