NewsÄrzteschaftImage des Hausarztberufes verbessert sich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Image des Hausarztberufes verbessert sich

Dienstag, 11. November 2014

Jena – Die Medizinstudierenden in Thüringen stehen einer Tätigkeit als Hausarzt heute deutlich positiver gegenüber als noch vor Jahren. Das zeigt eine Befragung des Lehrstuhles Allgemeinmedizin der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Mitarbeiter des Lehrstuhles hatten 2009, 2012 und in diesem Jahr alle Medizinstudierenden des fünften Semesters an der Uni Jena zu ihren Vorstellungen von einer Tätigkeit als Hausarzt befragt.

Danach verbinden die meisten Studierenden inzwischen mit der Tätigkeit des Hausarztes eine „Vielfalt der Krankenfälle“ oder das „Arbeiten im Praxisteam“. Vor Jahren noch hatten die Studierenden ein „Unmaß an Bürokratie“ oder die Furcht vor „Kompetenzüberforderung“ als prägende Faktoren der Hausarzttätigkeit genannt.

<b>Welche Erwartungen</b> haben Medizinstudierende an ihre Zukunft? Start

Video

Welche Erwartungen haben Medizinstudierende an ihre Zukunft?

Diesen Imagewandeln führt der Lehrstuhl auf praxisnähere Inhalte in der Lehre, auf die Aktivitäten der Koordinierungsstelle Allgemeinmedizin und des Netzwerkes „Ärzte für Thüringen“ sowie auf Aktivitäten der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin zurück. In der Summe hat dies laut der Befragung dazu geführt, dass der Anteil der Studierenden, die Interesse an einer fachärztlichen Weiterbildung im Fach Allgemeinmedizin haben, von 21 auf 25 Prozent gestiegen ist.

Anzeige

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. April 2020
Berlin – Ärzte haben erneut gemahnt, Vorsorgeuntersuchungen und Impftermine für Kinder und Erwachsene auch während der Pandemie wahrzunehmen. Auch sollten Anzeichen für Notfälle ernst genommen werden.
Ärzte appellieren, Arztbesuche nicht aufzuschieben
29. April 2020
Düsseldorf – Nach den ersten Lockerungen von Beschränkungen in der Coronakrise warnt der Hausärzteverband Nordrhein vor einem Rückgang des Risikobewusstseins. „Es scheint jetzt ein gesellschaftlicher
Hausärzteverband warnt vor gefährlicher Sorglosigkeit
22. April 2020
Weimar − In Thüringen ist seit Beginn der Coronapandemie auch für Dutzende Arztpraxen Quarantäne angeordnet worden. Bei der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) sind 63 Praxisstandorte gemeldet,
Quarantäne für Dutzende Arztpraxen in Thüringen
20. April 2020
Berlin – Eigentlich hatte der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) am vergangenen Freitag beschlossen, dass Arbeitnehmer bei leichten Atemwegsbeschwerden vom 20. April an wieder für Krankschreibungen zum
G-BA rudert nach heftiger Kritik am Stopp telefonischer Krankschreibungen zurück
8. April 2020
Berlin/Mainz – Der Deutsche Hausärzteverband (DHÄV) und die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Rheinland-Pfalz sind unzufrieden mit den Erstattungsregelungen für die telefonische Betreuung von
Kritik an Einschränkungen bei der Telefonbetreuung
1. April 2020
Berlin/Frankfurt – Die Hausärzte in Deutschland wünschen sich in der Coronakrise mehr Unterstützung. „Unterstützt die, die euch schützen!“, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung des Deutschen
Hausärzte wünschen sich in der Coronakrise mehr Unterstützung
30. März 2020
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) hat ihre Handlungsempfehlungen für den Umgang mit der COVID-19-Pandemie in der hausärztlichen Praxis aktualisiert.
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER