NewsHochschulenUniklinik Jena wächst an einem Standort zusammen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Uniklinik Jena wächst an einem Standort zusammen

Mittwoch, 12. November 2014

Jena – Rund 13 Monate nach dem Start der Bauarbeiten hat das Universitätsklinikum Jena (UKJ) Mitte Dezember Richtfest für den Neubau von 15 Kliniken und Institute gefeiert. Der Bau in Jena-Lobeda ist Thüringens größter Baustelle. „Die Arbeiten beim größten öffentlichen Investitionsprojekt Thüringens gehen zügig voran. In Jena-Lobeda entsteht eines der modernsten Krankenhäuser Europas“, sagte Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie (SPD).

Das UKJ hatte 2004 seinen ersten Bauabschnitt abgeschlossen und 37.000 Quadrat­meter Nutzfläche in Betrieb genommen. Mit dem jetzigen zweiten Bauabschnitt soll die Uniklinik endgültig an einem Ort zusammenwachsen.

Anzeige

In mehreren Gebäudeteilen entstehen dabei Flächen für 710 Betten und 13 Operationssäle. Für patientenorientierte Forschung und Lehre ist ein zusätzliches Forschungsgebäude vorgesehen.

Die Investitionskosten für das Bauprojekt belaufen sich auf 308 Millionen Euro. Das UKJ trägt davon 85 Millionen Euro selbst, das Land Thüringen trägt mit 223 Euro Millionen den Großteil der Baukosten.

Das UKJ ist das größte Krankenhaus und das einzige Universitätsklinikum im Freistaat Thüringen. Die Mitarbeiter des Klinikums versorgen jedes Jahr über 52.000 Patienten stationär. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER