NewsPolitikBodenseekreis: Städtisches Klinikum übernimmt privates
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bodenseekreis: Städtisches Klinikum übernimmt privates

Sonntag, 16. November 2014

Köln – Das Bundeskartellamt hat gegen eine Krankenhausübernahme am Bodensee keine Einwände: Dabei handelt es sich um den nicht alltäglichen Fall, dass ein städtisches Krankenhaus ein privates erwirbt. Das Klinikum Friedrichshafen, mit 370 Betten größtes Krankenhaus im Bodenseekreis und im Besitz der Stadt, übernimmt die Klinik Tettnang, die seit 2005 zur privaten Waldburg-Zeil-Gruppe gehört. Die Klinik Tettnang ist mit 140 Betten ein Krankenhaus der Grundversorgung mit sieben Fachabteilungen.

Mit der Freigabe der Wettbewerbshüter kann die Übernahme vollzogen worden, die seit einem Jahr vorbereitet wird. Nach früheren Presseberichten erhalten die Waldburg-Zeil-Kliniken im Rahmen der Transaktion Anteile am Klinikum Friedrichshafen. Das städtische Klinikum, das rentabel arbeitet, verfolgt die Strategie, einen kommunalen Krankenhausverbund mit medizinischen Schwerpunkten aufzubauen. Dabei erhält es Rückendeckung durch die Kommunalpolitik.

Anzeige

Das Bundeskartellamt sieht keine erhebliche Beeinträchtigung des Wettbewerbs infolge der Übernahme. Den Patienten ständen mit den umliegenden Krankenhäusern in Überlingen, Ravensburg und Lindau Ausweichalternativen zur Verfügung. Zudem unterscheide sich das Leistungsangebot der beiden Kliniken deutlich voneinander. Das Haus in Friedrichshafen erziele einen wesentlichen Teil seines Umsatzes mit Patienten, die nicht in Tettnang behandelt werden könnten. © Stü/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. September 2020
Berlin – Der Bundesrechnungshof (BRH) hat in einem Bericht eine Reform der Krankenhausplanung angemahnt. Dabei hat er kritisiert, dass die Bundesländer ihrer Verpflichtung zur Übernahme der
Bundesrechnungshof fordert Reform der Krankenhausplanung
18. September 2020
Berlin – Mehr Pflegestudienplätze, ein bedarfsgerechtes Personalbemessungsinstrument und ein Digitalisierungszuschlag – der Deutsche Evangelische Krankenhausverband (DEKV) hat in einem jetzt
Evangelische Kliniken fordern Digitalisierungszuschlag
18. September 2020
Berlin – Der Bundestag hat heute das Krankenhauszukunftsgesetz mit den Stimmen der Union, der SPD und der FDP verabschiedet. Während sich die Grünen und die Linken enthielten, lehnte die AfD das
Bundestag verabschiedet Krankenhauszukunftsgesetz
17. September 2020
Berlin – Vertreter von Krankenhäusern und Krankenkassen haben den respektvollen Umgang miteinander herausgestellt, den beide Seiten während der Coronapandemie an den Tag gelegt hätten – zum Beispiel
Krankenhäuser und Krankenkassen loben respektvollen Umgang miteinander
17. September 2020
Berlin – Die Ge­sund­heits­mi­nis­terin des Landes Brandenburg, Ursula Nonnemacher (Die Grünen), hat zu strikte Qualitätsvorgaben im Gesundheitswesen kritisiert. „Qualitätsvorgaben wie Mindestmengen haben
Nonnemacher kritisiert zu strikte Qualitätsvorgaben
17. September 2020
Berlin – Der Marburger Bund (MB) hat eine umfassende Krankenhausreform gefordert, die eine Neuordnung der Krankenhausplanung sowie der Krankenhausfinanzierung beinhaltet. „Die bedarfsgerechte
Marburger Bund fordert große Krankenhausreform
16. September 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat erklärt, dass er für diese Legislaturperiode keine große Krankenhausreform mehr plant. „Eigentlich hatte ich mir für 2020 eine Krankenhausreform
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER