NewsHochschulenGemeinsame Lehrveranstaltungen für künftige Hebammen und Ärzte in Jena
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Gemeinsame Lehrveranstaltungen für künftige Hebammen und Ärzte in Jena

Montag, 17. November 2014

Jena – Medizinstudierende der Friedrich-Schiller-Universität Jena und Studierende des Hebammen-Studiengangs an der Ernst-Abbe-Hochschule (EAHS) besuchen seit Mitte November eine gemeinsame Vorlesung am Universitätsklinikum Jena (UKJ). Ekkehard Schleußner, Direktor der Universitätsfrauenklinik, begrüßte die Hebammenstudierenden zu seiner Vorlesung über die frühe Schwangerschaft und deren Komplikationen und hob die Pilotfunktion des Bachelorstudiengangs für Geburtshilfe/Hebammenkunde auch für die Medizinische Fakultät hervor.

„Durch gemeinsames Lernen von künftigen Ärzten und Hebammen wird die hohe Qualität der geburtshilflichen Versorgung in Thüringen und darüber hinaus auch für die Zukunft gesichert”, so Schleußner.

Im Rahmen des ersten Hebammenstudiengangs an einer Universitätsklinik in Deutschland werden seit Oktober 2014 in Jena 17 junge Frauen zu Hebammen ausgebildet und erwerben gleichzeitig eine Bachelor an der Ernst-Abbe-Hochschule der Stadt. Auch in Zukunft sind gemeinsame interprofessionelle Lehrveranstaltungen geplant, um die spätere gemeinsame Arbeit vorzubereiten. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. Oktober 2019
Rostock – Mit Hilfe von Stipendien will Mecklenburg-Vorpommern Medizinstudenten auch nach ihrer Ausbildung im Land halten. Studierende, die in Rostock oder Greifswald immatrikuliert sind, könnten
Mecklenburg-Vorpommern will Medizinstudierende mit Stipendien halten
11. Oktober 2019
Berlin – Der Bundesrat hat heute die vom Bundestag beschlossene Änderung des Hochschulrahmengesetzes gebilligt. Sie setzt ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) um. Dieses hatte die
Bundesrat billigt Änderungen bei Zulassung zum Medizinstudium
9. Oktober 2019
München – Bayern benötigt nach wie vor mehr Medizinstudienplätze. Das hat der Präsident der bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer (BLÄK), Gerald Quitterer, gestern im Vorfeld des 78. Bayerischen Ärztetages in
Bayerische Landesärztekammer sieht erhöhten Bedarf der „Ressource Arzt“
7. Oktober 2019
Augsburg – Bayerns jüngste Medizinfakultät startet mit einem landesweit einmaligen Modellstudiengang in den Lehrbetrieb. Die Augsburger Fakultät biete einen Studiengang an, der vorklinische und
Neue Medizinfakultät startet mit Modellstudiengang
4. Oktober 2019
Weimar – Ein breites Bündnis von Ärzten, Krankenkassen und weiteren Verbänden fordert die Landespolitik in Thüringen auf, mehr Medizin-Studienplätze einzurichten. „Aus Sicht der Lan­des­ärz­te­kam­mer
Breites Bündnis fordert mehr Medizinstudienplätze in Thüringen
24. September 2019
Berlin – Das erste standortübergreifende Critical Incident Reporting System (CIRS) für Studierende der Humanmedizin, der Pharmazie sowie Teilnehmer der postgradualen Psychotherapieausbildung ist
Critical Incident Reporting System für Medizinstudierende online
23. September 2019
Nürnberg – Erstmals nach mehr als 200 Jahren haben in Nürnberg wieder Medizinstudierende ihr Studium beendet: An der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) hätten 38 Absolventen
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER