NewsVermischtesFlexibles Arbeiten macht müde
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Flexibles Arbeiten macht müde

Freitag, 28. November 2014

Köln – Flexibles Arbeiten führt bei Angestellten zu einem erhöhten Stressempfinden. Dies geht aus einer Studie des Kölner Markt- und Organisationsforschungsinstituts YouGov hervor. Demnach sind Arbeitnehmer, bei denen Privat- und Berufsleben verschmelzen, häufiger erschöpft.

Von den gut 700 Befragten arbeiteten 40 Prozent flexibel, bei ihnen verliefen die Grenzen zwischen Arbeit- und Privatleben fließend. 31 Prozent gehörten zu den klassisch Arbeitenden. Die restlichen 29 Prozent lehnten es nicht kategorisch ab, in der Freizeit zu arbeiten – allerdings nur in Notfällen. Der Studie zufolge war fast jeder zweite Angestellte, bei dem Privat- und Berufsleben verschmelzen, am Ende des Arbeitstages erschöpft. Im Gegensatz dazu gab nur jeder dritte klassisch Arbeitende an, häufig erschöpft zu sein.

Anzeige

Ungeachtet der unterschiedlichen Arbeitsweisen fühlten sich insgesamt 38 Prozent der Beschäftigten nach Feierabend ausgelaugt. Lediglich 23 Prozent beantworteten die Frage eindeutig mit nein. „Besonders auf die Mitarbeiter, deren Arbeitsstil flexibel ist, sollte ein besonderes Augenmerk gelegt werden“, resümierte Marco Haferburg, Head of Business Unit Organisational Consulting bei YouGov. Hier seien unterstützende Maßnahmen sinnvoll, die dem Arbeitnehmer helfen, trotz entgrenztem Arbeiten die Balance von Arbeit und freier Zeit zu wahren, so Haferburg. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. Juli 2019
Garching – Fast zwei Drittel der arbeitenden Bevölkerung fühlen sich nach einer neuen Umfrage im Job gestresst. 63 Prozent bezeichneten ihren Stresslevel am Arbeitsplatz als hoch oder eher hoch, wie
Zeitdruck und Kollegen stressen im Büro
12. Juli 2019
Kiel – Die SPD in Schleswig-Holstein hat die hohe Zahl der befristeten Arbeitsverträge an Hochschulen im Land kritisiert. „Besonders krass ist die Situation an der Kieler
Viele befristete Arbeitsverträge an Hochschulen in Schleswig-Holstein
12. Juli 2019
Berlin – Berufstätige, die bei einer Betriebskrankenkasse (BKK) versichert sind, waren 2018 so häufig krank wie in den letzten zehn Jahren nicht. Das geht aus dem BKK Gesundheitsreport 2019 hervor.
Betriebskrankenkassen verzeichnen hohen Krankenstand
12. Juli 2019
Schwerin – Überlastung durch Personalmangel und Überstunden in Verbindung mit geringer Vergütung haben nach Angaben der Kaufmännischen Krankenkasse KKH bei Beschäftigten in Pflegeheimen und
Viele psychische Erkrankungen in Pflegeberufen in Mecklenburg-Vorpommern
3. Juli 2019
Berlin – Die Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter, aber nicht bei allen gleich: Wer während seines Arbeitslebens höheren Belastungen ausgesetzt ist, könnte nach dem Eintritt ins Rentenalter
Hohe Arbeitsbelastung mit geringerer Lebenserwartung assoziiert
3. Juli 2019
Kiel – Unter einem destruktivem Führungsstil leiden nicht nur Arbeitszufriedenheit, Engagement sowie Wohlbefinden der Mitarbeitenden, sondern auch das Wohlbefinden der Führungskräfte selbst. Das
Führungsstil wirkt sich auch auf Gesundheit der Chefs aus
2. Juli 2019
Köln – Urlaubsanspruch kann am Jahresende in der Regel nur wegfallen, wenn der Arbeitgeber seinen Angestellten zuvor über die Verfallsfristen aufgeklärt hat. Das geht aus einem kürzlich
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER