NewsPolitikGrüttner sieht Bund-Länder-Kranken­hausreform als großen Fortschritt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Grüttner sieht Bund-Länder-Kranken­hausreform als großen Fortschritt

Montag, 8. Dezember 2014

Wiesbaden – Als „Riesenschritt” auf dem Weg zur besseren medizinischen Versorgung sieht Hessen die Einigung von Bund und Ländern zur Krankenhausreform. Durch das Recht auf eine Zweitmeinung von Patienten sowie Abschläge auf Mehrleistungen bei Kliniken werde es künftig viel weniger unnötige Operationen geben, sagte Gesundheits­minister Stefan Grüttner (CDU) am Montag in Wiesbaden. Dies werde zu Einsparungen führen.

Eine Arbeitsgruppe von Bund und Ländern hatte sich am Freitag in Berlin auf Eckpunkte der Reform verständigt. Krankenhäuser, die durch anhaltend schlechte Operationen und Patientenversorgung auffallen, sollen weniger Geld bekommen. Zur Finanzierung der ab 2016 geplanten Reform soll ein Strukturfonds von einer Milliarde Euro geschaffen werden. Davon soll Hessen, das 35 Millionen Euro einzahlt, mit 70 Millionen Euro profitieren.

Anzeige

Ziel in Hessen müsse es sein, durch Spezialisierung und Verbundlösungen überflüssige Kapazitäten bei Krankenhäusern zu verhindern, sagte Grüttner. Wie sich dies auf die Bettenzahl in Hessen auswirken werde, könne aber derzeit nicht gesagt werden. Der Bund will ab 2016 über drei Jahre hinweg auch 660 Millionen Euro in die stationäre Pflege investieren. Davon werde Hessen 46 Millionen Euro abbekommen, sagte Grüttner. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Oktober 2019
Köln – Vor Lücken in der Versorgung von Kindern und Jugendlichen wegen des Spardrucks, der auf Kinderkliniken lastet, hat der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) gewarnt. „In der
Spardruck auf Kinderkliniken gefährdet Versorgung
1. Oktober 2019
Frankfurt – Die wirtschaftliche Situation der deutschen Krankenhäuser ist laut der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) weiterhin schwierig. Die Kliniken in
Krankenhäuser weiter unter hohem Kostendruck
30. September 2019
Wiesbaden – Der Orientierungswert für Krankenhäuser ist von Mitte 2018 bis Mitte 2019 um 2,99 Prozent gestiegen. Der Teilorientierungswert für Personalkosten stieg dabei um 3,79 Prozent und für
Krankenhauspersonalkosten gestiegen
24. September 2019
Berlin – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat davor gewarnt, dass die Krankenhäuser in Deutschland durch die vergangene Gesetzgebung wie auch aktuelle Vorhaben künftig deutliche finanzielle
Krankenhäuser fürchten Einbußen durch Umstellung der Fallpauschalen
24. September 2019
Mainz – Acht Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz könnten ab 2020 für ihre Finanzierung einen Sicherstellungszuschlag erhalten. Den Entwurf einer entsprechenden Landesverordnung billigte das
Acht Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz könnten Sicherstellungszuschlag erhalten
10. September 2019
Mainz – Neben kleineren Krankenhäusern, die nach bundesweit festgelegten Regeln mit Sicherstellungszuschlägen bedacht werden, können voraussichtlich weitere Kliniken in Rheinland-Pfalz ab 2020
Rheinland-Pfalz will Sicherstellungszuschläge für Krankenhäuser ausweiten
9. September 2019
Berlin – Ärzte, Patienten, Pflegeverbände, Gewerkschaften und Krankenkassen haben in einem Brief an die Mitglieder des Berliner Abgeordnetenhauses appelliert, mehr Geld in die Krankenhäuser der Stadt
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER