NewsVermischtesAusbau der Vorsorge bei Kindern und Jugendlichen „absolut sinnvoll“
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Ausbau der Vorsorge bei Kindern und Jugendlichen „absolut sinnvoll“

Montag, 15. Dezember 2014

kindervorsorge-dpa

Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin begrüßt die Pläne von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Hermann Gröhe (CDU), die Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche auszubauen.

Bislang sind nur die Vorsorgeuntersuchungen U1 bis U9 für Kinder bis zum sechsten Geburtstag und die Untersuchung „J 1“ für 12- bis 14-Jährige Pflichtleistungen der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung. Besonders im Grundschulalter klafft eine Lücke. „Dass diese nun geschlossen werden soll, ist absolut sinnvoll“, sagte der General­sekretär der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ), Karl-Josef Eßer, gegenüber dem Deutschen Ärzteblatt.

Anzeige

Die Fachgesellschaft fordert zusätzliche Versorgungsforschung in diesem Bereich. „Wir müssen evaluieren, ob die Untersuchungen der Gesundheit der Kinder und Jugend­lichen tatsächlich nützen und welche gesellschaftlichen Gruppen damit erreicht werden“, so Eßer. Wichtig sei, bei der Umsetzung die Schulen, den öffentlichen Gesundheits­dienst, Berufsverbände und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung einzubeziehen, so der DGKJ-Generalsekretär.

Eßer wies gegenüber dem Deutschen Ärzteblatt daraufhin, dass es bei U10, U11 und den beiden Jugenduntersuchungen J1 und J2 auch um die psychosoziale Gesundheit der Kinder gehe. Schulische Leistungen, Sozialverhalten und mögliche Suchtprobleme seien wichtige Themen. Außerdem sei der Sexualbereich bedeutsam. Ein unterschätztes Problem sei in diesem Zusammenhang der Hodenkrebs bei Heranwachsenden. Einfache Selbstuntersuchungen könnten wirksam zur Früherkennung beitragen, so Eßer. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER