NewsVermischtesZu wenige Grippeimpfungen in Alten- und Pflegeheimen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Zu wenige Grippeimpfungen in Alten- und Pflegeheimen

Dienstag, 16. Dezember 2014

dpa

Köln – 89 Prozent der Bewohner in Alten- und Pflegeheimen und 81 Prozent der Pflegekräfte wurden in ihren Einrichtungen über die Grippeimpfung informiert. Impfaktionen für die Bewohner erfolgten mit 65 Prozent und für das Personal mit 49 Prozent jedoch erheblich seltener. Das berichten die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und das Robert Koch-Institut (RKI).

Sie hatten die Umsetzung der Impfempfehlungen in Alten- und Pflegeheimen untersucht, weil 58 Prozent aller Grippe-Todesfälle Menschen über 69 Jahre betreffen. „Da es gera­de in Alten- und Pflegeheimen immer wieder zu Grippeerkrankungen und -aus­brüchen mit schweren Krankheitsverläufen, bis hin zu Todesfällen kommt, sollten sich chronisch Kranke und Menschen ab 60 Jahren sowie medizinisches Personal gegen Grippe impfen lassen“, betonte die Direktorin der BZgA, Elisabeth Pott.

Anzeige

Außerdem sei bei Menschen ab 60 Jahren und generell bei Menschen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung zusätzlich die Pneumokokkenimpfung wichtig. Die Keime seien für die Mehrzahl der bakteriellen Lungenentzündungen verantwortlich und gefährdeten vor allem ältere Menschen und Menschen mit bestimmten chronischen Grunderkrankungen, wie Diabetes, Herz- oder Lungenerkrankungen.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. August 2019
Aachen – Beim Impfen von Patienten mit Rheuma und anderen Autoimmunerkrankungen ist einiges zu beachten – zum Beispiel ob der Patient gerade Immunsuppressiva einnimmt und ob es sich bei dem Vakzin um
Anwendungshinweise: Worauf beim Impfen von Rheumapatienten zu achten ist
13. August 2019
Kopenhagen – Ein in Dänemark entwickelter Impfstoff gegen Chlamydia trachomatis hat sich in einer ersten klinischen Studie als gut verträglich erwiesen. Laut der Publikation in Lancet Infectious
Chlamydien: Impfstoff besteht ersten klinischen Test
8. August 2019
Berlin – Die Impflücken bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland sind offenbar größer als bisher angenommen. Das zeigt der Arzneimittelreport 2019 der Barmer. Die Krankenkasse stellte die auf Basis
Barmer-Arzneimittelreport sieht große Impflücken bei Kindern
5. August 2019
Bethesda/Maryland – Ein Impfstoff gegen das Respiratorische Syncytial-Virus (RS-Virus) hat erstmals in einer klinischen Studie die Bildung von Antikörpern induziert, die vor einer Infektion mit dem
RS-Virus: Impfstoff erzeugt protektive Antikörper in klinischer Studie
2. August 2019
München – Neue Daten sprechen gegen die Hypothese, dass Impfungen die Gefahr erhöhen, an einer Multiplen Sklerose (MS) zu erkranken. Eine entsprechende Studie der Technischen Universität München (TUM)
Kein Hinweis auf erhöhte MS-Erkrankungsrate nach Impfungen
2. August 2019
Waldems-Esch – Jeder fünfte in Deutschland gegen humane Papillomvieren (HPV) geimpfte Jugendliche ist männlich. Das geht aus Zahlen des Statistikdienstleisters Insight Health hervor. Die
Jeder fünfte gegen HPV geimpfte Jugendliche ist ein Junge
31. Juli 2019
Erfurt – In Thüringen ist die Nachfrage nach Impfungen gestiegen. Von April 2018 bis März 2019 seien im Freistaat 90.000 Impfdosen mehr bei der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung abgerechnet worden als
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER