Politik

Landeskabinett billigt Errichtung der Pflegekammer in Schleswig-Holstein

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Kiel – Die Pflegeberufekammer in Schleswig-Holstein ist einen Schritt näher gerückt. Mitte Dezember hat das Kabinett der Landesregierung einem entsprechenden Gesetzentwurf zugestimmt. Es geht jetzt in den Landtag. Das Landesgesundheits­ministerium hatte den Gesetzentwurf zuvor 44 Verbänden, Gewerkschaften, Heilberufe­kammern und anderen Institutionen übersandt.

Laut dem Ministerium haben sich die beteiligten Berufs- und Fachverbände der Pflegeberufe im Zuge dieser Anhörung für eine Pflegeberufekammer in Schleswig-Holstein ausgesprochen. Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften lehnten die Einführung einer Pflegeberufekammer im Zuge der Anhörung ab.

Anzeige

„Das positive Votum der Pflegeberufeverbände ist ein wichtiges Signal. Denn die Pflegefachberufe sind diejenigen, die eine Pflegeberufekammer in erster Linie betrifft. Mit der Errichtung einer Kammer werden die Berufsangehörigen erstmals die Möglichkeit erhalten, in der Pflege koordiniert mitzubestimmen, mitzugestalten und ihr wertvolles Fachwissen gezielt einzubringen“, sagte Schleswig-Holsteins Sozialministerin Kristin Alheit (SPD). An der Anhörung hatte sich auch die Ärztekammer des Bundeslandes beteiligt und die Errichtung einer Pflegeberufekammer begrüßt.

Zu den künftigen Aufgaben der Pflegeberufekammer gehören unter anderem die Interessenvertretung, Weiterbildungen, Qualitätssicherung, Stellungnahmen zu Gesetz- und Verordnungsentwürfen und die Unterstützung und Beratung von Kammermitgliedern. Außerdem soll die Kammer eine Pflegeberufestatistik aufbauen. Das soll die Möglichkeit eröffnet, Fördermaßnahmen am regionalen Bedarf des Landes auszurichten. 

Die Verhandlung von Tarifen oder Gebühren pflegerischer Leistungen bleibt dagegen weiterhin Aufgabe der Gewerkschaften, Arbeitgeber oder Kostenträger. Auch die Regelung der Ausbildung erfolgt wie bislang durch den Bundesgesetzgeber. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

09.02.17
Kiel – Mit einem Millionenprogramm für Top-Wissenschaftler will Schleswig-Holstein seine Führungsposition in der Entzündungsforschung dauerhaft festigen. Spezielle Professuren sollen Spitzenforscher......
08.02.17
Kiel – Angesichts des Ärztemangels vor allem in ländlichen Regionen hat Schleswig-Holsteins Gesundheitsministerin Kristin Alheit (SPD) auf die Bedeutung neuer flexibler Konzepte in der Versorgung......
06.02.17
Oldenburg – Der Streit um die Regelversorgung in der Sana-Klinik in Oldenburg im Kreis Ostholstein ist beigelegt. Die Klinikgeschäftsführung habe dem Gesundheitsministerium mitgeteilt, dass noch in......
31.01.17
Kiel – Schleswig-Holsteins Krankenhäuser erhalten dieses Jahr mehr Geld für die Behandlung von Patienten. Der sogenannte Basisfallwert steigt gegenüber dem Vorjahr um 2,08 Prozent auf 3.346,50 Euro,......
26.01.17
Berlin/Bad Segeberg – Alle 43 Praxen des ärztlichen Bereitschaftsdienstes in Schleswig-Holstein erfüllen die Anforderungen des Qualitätsmanagement-(QM-)Systems QEP – Qualität und Entwicklung in......
20.01.17
Kiel – Die schleswig-holsteinischen Krankenhäuser haben sich mit der privaten und gesetzlichen Krankenversicherung auf den Ausbildungsfonds für 2017 geeinigt. Darauf hat die Krankenhausgesellschaft......
19.01.17
Umfrage: Krankenhausärzte im Norden massiv überlastet
Kiel – Die Arbeitsbedingungen der meisten Krankenhausärzte in Schleswig-Holstein sind nach einer Umfrage im Auftrag des Marburger Bundes miserabel. Zu wenig Personal, viel zu lange Arbeitszeiten,......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige