NewsPolitikGrünes Rezept hat sich in Nordrhein bewährt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Grünes Rezept hat sich in Nordrhein bewährt

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Düsseldorf – Rund 25 Millionen sogenannte Grüne Rezepte haben die niedergelassenen Ärzte in Nordrhein in den vergangenen zehn Jahren für ihre Patienten ausgestellt. Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) des Landesteils arbeitet dabei eng mit dem Apothekerverband Nordrhein zusammen. „Auch nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel können ein wichtiger Bestandteil von Therapien sein“, sagte der KV-Vorstandsvorsitzende Peter Potthoff.

Die KV wolle daher die Zusammenarbeit mit den Apothekern beim Grünen Rezept fortsetzen. „Das Grüne Rezept ist ein wichtiger Beitrag zur Stärkung der Therapietreue der Patienten“, bestätigte auch Thomas Preis, Vorsitzender des Apothekerverbandes Nordrhein, die Vorteile des Konzeptes.

Anzeige

Die Patienten müssen die Kosten für die Arzneimittel auf einem Grünen Rezept selber tragen. Allerdings sind die Präparate häufig günstiger als eine Zuzahlung von fünf bis zehn Euro bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln. Dennoch können sich laut KV und Apothekerverband viele Patienten die für Ärzte nicht verordnungsfähige Arzneimittel nicht leisten, insbesondere ältere, chronisch kranke Menschen. KV und Apotheker­verband plädieren daher dafür, die Kosten für rezeptfreie Arzneimittel wieder zu erstatten. © hil/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER