NewsAuslandDeutschland auf der Suche nach Impfmilliarden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Deutschland auf der Suche nach Impfmilliarden

Montag, 22. Dezember 2014

Berlin – Deutschland ist im Rahmen der G7-Präsidentschaft im kommenden Jahr Ende Januar Gastgeber der sogenannten Wiederauffüllungskonferenz für die „Globale Allianz für Impfstoffe und Immunisierung“ (GAVI). Wie der Parlamentarische Staatssekretär im Entwicklungsministerium, Thomas Silberhorn (CSU), gestern im Ausschuss für wirtschaft­liche Zusammenarbeit berichtete, werde Deutschland bis zum Jahr 2020 insgesamt 500 Millionen Euro für internationale Impfkampagnen zur Verfügung stellen.

Großbritannien wolle im gleichen Zeitraum rund 1,25 Milliarden Euro bereitstellen, Kana­da rund 350 Millionen Euro und Norwegen rund 170 Millionen Euro. Die Bundesre­gierung werbe bei verschiedenen Partnern, darunter Italien, Frankreich und den Nieder­lande sowie China und eine Reihe arabischer Staaten, für deren Engagement für die Impfallianz.

Anzeige

Die globale Impfallianz möchte zwischen 2016 und 2020 weitere 300 Millionen Kinder impfen und benötige dafür rund 7,5 Milliarden US-Dollar neuer Geberbeiträge, sagte Silberhorn. Er betonte, GAVI erreiche mit umfangreichen Bestellungen und Abnahme­garantien erhebliche Preisnachlässe bei Impfstoffherstellern.

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. September 2020
Brüssel – Coronaimpfstoffe könnten nach Aussagen des Europäischen Pharmaverbands (EFPIA) pro Einheit zwischen 5 und 15 Euro kosten. Dies sei ein angemessener Preis pro Dosis, sagte die Vorsitzende der
SARS-CoV-2-Impfstoff könnte 5 bis 15 Euro pro Dosis kosten
21. September 2020
Berlin – Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) rechnet weiterhin mit einer Zulassung von Coronaimpfstoffen für Ende 2020 oder Anfang 2021. Derzeit befänden sich neun SARS-CoV-2-Impfstoffkandidaten in der
Paul-Ehrlich-Institut: SARS-CoV-2-Impfstoffzulassung Ende 2020 oder Anfang 2021
21. September 2020
Athen – Eine Impfung mit dem über 100 Jahre alten Tuberkuloseimpfstoff BCG hat in einer randomisierten Studie bei Senioren die Zahl der Atemwegsinfektionen deutlich gesenkt. Der Grund könnte nach den
BCG-Impfung schützt ältere Menschen in Studie vor Atemwegsinfektionen
21. September 2020
Washington – US-Präsident Donald Trump hat verkündet, dass das Land bis April kommenden Jahres genug Coronaimpfstoffe für alle Amerikaner haben werde. Es ist ein ambitioniertes Ziel, da bisher noch
Trump: Impfstoff für jeden Amerikaner im April
18. September 2020
Paris – Sanofi und GSK haben heute einen erweiterten Kaufvertrag mit der Europäischen Kommission über die Lieferung von bis zu 300 Millionen Dosen eines COVID-19-Impfstoffs, nach Zulassung,
Sanofi und GSK liefern bis zu 300 Millionen Dosen COVID-19-Impfstoff an die EU
17. September 2020
Mainz – Für die Herstellung eines möglichen Coronaimpfstoffs will das Mainzer Unternehmen BioNTech von dem Schweizer Pharmakonzern Novartis dessen Produktionsstätte in Marburg übernehmen. Das Geschäft
BioNTech will Werk für mögliche Impfstoffproduktion übernehmen
17. September 2020
Moskau – Nach der Veröffentlichung einer Studie zu dem neuen russischen Coronaimpfstoff mit dem Namen „Sputnik V“ im medizinischen Fachblatt The Lancet hagelt es international Kritik von Forschern.
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER