NewsPolitikPKV-Verband warnt vor unzulässigen Werbeanrufen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

PKV-Verband warnt vor unzulässigen Werbeanrufen

Freitag, 19. Dezember 2014

Berlin – Der Verband der Privaten Kran­ken­ver­siche­rung (PKV) hat vor unzulässigen Werbeanrufen gewarnt. Aktuell täuschten in Deutschland Anrufer vor, im PKV-Auftrag zu handeln, so der Verband. „Derzeit rufen windige Geschäftsleute unerwünscht bei Bürgern an, um sich personenbezogene Daten zu erschleichen“, erklärte Verbands­direktor Volker Leienbach.

Dabei gäben sie sich fälschlich als Mitarbeiter des PKV-Verbandes aus oder nutzten ähnlich klingende Namen. „Mitarbeiter des PKV-Verbands führen selbstverständlich keine vertriebsorientierten Telefongespräche“, sagte Leienbach. Solche unlauteren Werbemethoden belasteten die Verbraucher und schädigten den guten Ruf der Branche.

Leienbach verwies darauf, dass der PKV-Verband mittlerweile die zuständigen Datenschutzbehörden eingeschaltet sowie die Bundesnetzagentur informiert hat. Er vermutet, dass die unter Vorspiegelung falscher Tatsachen entlockten Daten für den Adresshandel oder für Verkaufsgespräche zweckentfremdet werden. Laut PKV-Verband ist dabei den Tatbestand des strafbaren Verhaltens im Sinne des Bundesdatenschutz­gesetzes (§ 43 Abs. 2 Nr. 1 BDSG) erfüllt.

Anzeige

„Wir raten den Betroffenen daher, Namen und Telefonnummer des Anrufers zu notieren und einen Strafantrag bei der Polizei zu stellen“, so der Verbandsdirektor. Auf den Internetseiten der Polizei einiger Bundesländer sei dies zudem auch ganz einfach per Email oder über Online-Formulare möglich. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Oktober 2019
Gütersloh/Berlin – Für eine Neugestaltung der Finanzierung von gesetzlich und privat Versicherten plädiert die Bertelsmann-Stiftung im Rahmen einer von ihr in Auftrag gegebenen Studie. Autoren der
Neuer Vorstoß zum Angleich der Honorarsysteme für gesetzlich und privat Versicherte
24. September 2019
Berlin – Das Nebeneinander der gesetzlichen (GKV) und privaten (PKV) Kran­ken­ver­siche­rung wird von Gesundheits- und Rechtsexperten nach wie vor unterschiedlich bewertet. Das zeigte sich gestern in
Grundsatzstreit über gesetzliche und private Kran­ken­ver­siche­rung
17. September 2019
Berlin – Der Selbsthilfeverband diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe hat an private Krankenversicherer appelliert, Diabetespatienten gegenüber gesetzlich Krankenversicherten nicht zu benachteiligen
Privatversicherte beim kontinuierlichen Glukosemonitoring mitunter schlecht versorgt
10. September 2019
Berlin – Der Verband der Privaten Kran­ken­ver­siche­rung (PKV) hat einen Venture-Kapital-Fonds namens „heal capital“ gegründet und mit 100 Millionen Euro ausgestattet. Mit dem Fonds wollen die
PKV gründet Start-Up-Fonds für digitale Gesundheitsanwendungen
27. August 2019
Stuttgart – Die Grünen in Baden-Württemberg setzen sich für die Einführung des Hamburger Modells in dem Bundesland ein. Danach sollen Beamte künftig freier wählen können, ob sie sich privat oder
Grüne in Baden-Württemberg wollen Wahlfreiheit bei Kran­ken­ver­siche­rung für Beamte
12. August 2019
Köln – Privat Krankenversicherte gewinnen für Arztpraxen und andere Gesundheitsdienstleister zunehmend an Bedeutung. Das ist das Ergebnis einer neuen Untersuchung des Wissenschaftlichen Instituts der
Privatversicherte wichtige Stütze für Ärzte
2. Juli 2019
Koblenz – Beamte des Landes Rheinland-Pfalz bekommen grundsätzlich keine Beihilfe für Fahrten zu ambulanten Behandlungen. Das geht aus einem Urteil des Verwaltungsgerichts Koblenz hervor.
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER