NewsVermischtesAuch Diabetiker dürfen Stollen essen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Auch Diabetiker dürfen Stollen essen

Dienstag, 23. Dezember 2014

Berlin – Auf die Er­näh­rungs­emp­feh­lung­en für Menschen mit Diabetes hat die Deutsche Diabetes-Hilfe zu Weihnachten hingewiesen. „Noch vor zwanzig Jahren waren alkoho­lische Getränke und süße Naschereien auf dem Weihnachtsmarkt für Menschen mit Diabetes absolut tabu. Heute sind die Er­näh­rungs­emp­feh­lung­en flexibler“, hieß es von der Selbsthilfegruppe. Entscheidend sei aber, dass die Patienten die Kohlenhydrat- beziehungsweise Broteinheiten (BE) sowie den Blutzucker im Auge behielten und sich danach beim Essen und Trinken ausrichteten.

„Getränke wie Glühwein oder Eierpunsch sind besonders tückisch: Denn der dort enthaltene Alkohol wird über die Leber abgebaut“, erläutert die Diabetesberaterin Astrid Lesmeister für die Deutsche Diabetes-Hilfe. Währenddessen könne die Leber weniger Zucker ins Blut abgeben. Dadurch steige das Risiko für gefährliche Unterzuckerungen. „Menschen mit Diabetes sollten ihre Blutzuckerwerte deshalb regelmäßig messen und nach dem Genuss alkoholischer Getränke Insulin nur behutsam einsetzen“, betonte die Diabetesberaterin.

Weihnachtsplätzchen, Christstollen und Zimtsterne enthalten besonders viele Kalorien und fördern damit langfristig das Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken. Denn nicht immer gelinge es nach Weihnachten, die überschüssigen Pfunde wieder loszuwerden: „Viele Menschen bewegen sich in der kalten Jahreszeit zu wenig, weil ihnen bei den Temperaturen die Motivation für Bewegung fehlt.

Anzeige

Zusammen mit kalorien- und zuckerreichen Mahlzeiten ist anhaltender Bewegungs­mangel eine äußerst ungünstige Kombination“, sagte Lesmeister und betonte: „Der Figur, dem Herz-Kreislauf-System und dem Blutzucker zuliebe sollten nicht nur Diabetes­patienten, sondern eigentlich alle Menschen mehrmals die Woche Bewegung regelrecht einplanen.“ Dabei müsse es nicht unbedingt der Gang zum Fitnessstudio sein, „Winter­spaziergänge an der frischen Luft, Eislaufen, Rodeln oder einfach nur mit dem Hund laufen sind ebenso gut für die Gesundheit“, so Lesmeister.

Die Deutsche Diabetes Hilfe hat eine Übersicht über die Kalorien und die Broteinheiten von weihnachtlichem Gebäck erstellt. Spitzenreiter bei den Kalorien sind mit 503 Kilokalorien pro 100 Gramm die gebrannten Mandeln, Christstollen schlägt mit 410 Kilokalorien pro 100 Gramm zu Buche. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Dezember 2018
New Haven/Connecticut – Jeder 4. Diabetiker gab in einer Umfrage an einer US-Klinik an, hin und wieder die Insulindosis zu senken, um Kosten zu sparen. Die Daten von fast 200 Diabetikern sind in JAMA
Viele Diabetiker müssen in den USA beim Insulin sparen
30. November 2018
Belfast – Die Zahl der Erkrankungen am Typ-1-Diabetes bei Kindern nimmt derzeit in Europa um 3,4 Prozent pro Jahr zu. Sollte der in Diabetologia (2018; doi: 10.1007/s00125-018-4763-3) berichtete Trend
Erkrankungszahlen von Typ-1-Diabetes steigen um mehr als drei Prozent pro Jahr
30. November 2018
Düsseldorf/Ulm/Neuherberg – Wie Patienten mit Typ-1-Diabetes versorgt werden, hängt auch davon ab, wo die Patienten in Deutschland leben. Das hat eine Studie eines Forscherteams des Deutschen Zentrums
Regionale Unterschiede bei Versorgung von Typ-1-Diabetikern
27. November 2018
Düsseldorf - Gravierende Veränderungen in der Versorgung von Zuckerkranken erwartet die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) von der Digitalisierung im Gesundheitswesen. „Diese wird nicht nur
Smartphone wird laut Fachgesellschaft künftig Schlüsselrolle in der Diabetestherapie zufallen
23. November 2018
Groningen – Ein Scanner, der die vermehrte Ablagerung von Advanced Glycation Endproducts (AGE) in der Haut an einer veränderten Autofluoreszenz erkennt, hat in einer prospektiven Kohortenstudie in
Hautscanner erkennt Risiko auf Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen
21. November 2018
Palo Alto – Die globale Diabetesepidemie steigert die Nachfrage von Insulin. Der Bedarf wird nach Berechnungen in Lancet Diabetes & Endocrinology (2018; doi: 10.1016/S2213-8587(18)30303-6) bis zum
Diabetes: Insulinbedarf steigt weltweit
19. November 2018
San Francisco – Der Google-Mutterkonzern Alphabet hat die Forschung an einer digitalen Kontaktlinse für Diabetiker wegen mangelnder Erfolgsaussichten gestoppt. Das Projekt gehört zu den bekanntesten
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER