NewsPolitikBund verstärkt die Versorgungsforschung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bund verstärkt die Versorgungsforschung

Dienstag, 23. Dezember 2014

Berlin – Einen „Aktionsplan Versorgungsforschung“ hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) vorgestellt. Es stellt dafür von 2015 bis 2018 insgesamt rund 50 Millionen Euro zur Verfügung. „Unser Ziel ist es, die Gesundheitsversorgung weiter zu verbessern, deshalb stärken wir die Versorgungsforschung durch einen Aktionsplan“, sagte Bun­des­for­schungs­minis­terin Johanna Wanka (CDU). Sie betonte, die Versorgungsforschung nehme wie kaum ein anderer Forschungsbereich den medi­zinischen Alltag in den Blick. Sie liefere damit unmittelbare Anhaltspunkte für Verbesserungen, die den Patienten zugutekämen.

Es gelte in Zukunft noch genauer zu ermitteln, welche Maßnahmen tatsächlich wirkungs­voll seien, welche nicht zum Erfolg führten und an welcher Stelle Ressourcen möglicher­weise nicht zielgerichtet eingesetzt würden. „Dafür brauchen wir wissen­schaftlich fundierte Erkenntnisse“, so Wanka. Analysen zur Über-, Unter- und Fehlversorgung seien ebenso notwendig wie die Erprobung neuer Versorgungskonzepte oder gesundheitsökonomische Studien.

Anzeige

Die Bundesregierung hat die Versorgungsforschung als eines von sechs Aktionsfeldern im sogenannten Rahmenprogramm Gesundheitsforschung verankert: „Aktionsfeld 4 – die Systemherausforderung“.

Kurzfristige Ziele der nächsten ein bis fünf Jahre sind, die Versorgungsforschung stärker zu profilieren, neue, gesicherte Erkenntnisse für die Entscheidungen von Einzelnen, Organisationen und Gremien über die gesundheitliche Versorgung zu erhalten und die Methodenkompetenz weiterzuentwickeln. Langfristig soll die Versorgungsforschung eine selbstverständliche Grundlage für gesundheitspolitische Entscheidungen werden. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #594506
lupus1955
am Dienstag, 23. Dezember 2014, 19:28

Millionen für Kollateralforschung

Wer behält im Auge, wieviel Geld für Kollateralforschung ausgegeben wird, ohne dass ein Kranker konkreten Nutzen davon trägt?
LNS

Nachrichten zum Thema

16. August 2019
Berlin – Der Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) hat die Förderung von weiteren 59 Versorgungsforschungsprojekten beschlossen. Dazu gehören 19 themenspezifische sowie 34
Versorgungsforschungsprojekte profitieren weiterhin vom Innovationsfonds
17. Juli 2019
Berlin – Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) in Köln soll mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Bonn fusionieren. Die
Behördenfusion im Gesundheitswesen geplant
26. Juni 2019
Berlin – Etwa jeder siebte Bundesbürger, der bei Deutschlands großer Gesundheitsstudie NAKO mitmacht, war schon einmal wegen einer Depression beim Arzt. Das ist eines der ersten Zwischenergebnisse der
Jeder Siebte hat laut NAKO-Studie Erfahrung mit Depressionen
31. Mai 2019
Berlin – In Pflege- und Seniorenheimen gibt es einen erheblichen Nachholbedarf hinsichtlich der augenärztlichen Versorgung. Zu diesem Schluss kam bereits 2016 eine Studie OVIS (Ophthalmologische
Stiftung Auge will ophthalmologisches Versorgungsdefizit in Seniorenheimen beheben
8. Mai 2019
Berlin – Vor dem Hintergrund von Diskussionen um Big Data und dem Hype um künstliche Intelligenz (KI) haben es Register in der medizinischen Forschung zuweilen schwer, aus dem Schatten dieser Themen
15,5 Millionen Euro für modellhafte Register der Versorgungsforschung
2. Mai 2019
Mannheim – Defizite bei der Versorgungsforschung zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Deutschland sieht die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung (DGK). Die
Kardiologen wollen Versorgungsforschung zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorantreiben
29. März 2019
Berlin – Der Innovationsfonds beim Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) hat sich etabliert und ist geeignet, die Versorgung in der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) mit weiterzuentwickeln. Das geht
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER