NewsVermischtesRauchfrei in das neue Jahr
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Rauchfrei in das neue Jahr

Dienstag, 30. Dezember 2014

dpa

Köln – Unterstützung für den Vorsatz, das Rauchen aufzugeben, leistet die Bundes­zentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). „Ein konsequenter Rauchstopp senkt das Risiko für Erkrankungen und bringt zusätzliche Lebensjahre“, sagte Elisabeth Pott, Direktorin der BZgA, zum Jahreswechsel. Bereits in den ersten drei Monaten nach dem Rauchstopp verbessere sich die Lungenfunktion. „Das macht sich im Alltag bemerkbar, zum Beispiel beim Treppensteigen oder beim Sport – und sollte ein Ansporn dafür sein, auch langfristig rauchfrei zu bleiben“, so Pott.

Die Bundeszentrale unterstützt Menschen, die das Rauchen aufgeben wollen mit

Anzeige
  • einer telefonische Beratung unter der Rufnummer 01805/31 31 31
  • Gruppenkursen „Rauchfrei Programm“ vor Ort
  • einem Online-Ausstiegsprogramm mit Informationen, Tipps und täglicher E-Mail
  • einem Online-Mentorenprogramm „Rauchfrei-Lotsen“. Ex-Raucher unterstützen und beraten dabei im Internetforum andere Menschen in der Phase ihrer Tabakentwöhnung
  • einem Start-Paket zum Nichtrauchen mit Broschüre „Ja, ich werde rauchfrei“, einem „Kalender für die ersten 100 Tage“, einem Stressball und anderen hilfreichen Materialien. Bestellung über order@bzga.de.

In Deutschland rauchen immer weniger Menschen. Der Anteil rauchender Jugendlicher hat sich nach Studien der in den Jahren 2001 bis 2012 mehr als halbiert. Auch in der Gesamtbevölkerung wird weniger geraucht. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes lag der Anteil der Raucher im Jahr 1999 in Deutschland noch bei 28 Prozent, aktuell bei 25 Prozent. Trotz rückläufiger Zahlen ist Rauchen in Industriestaaten wie Deutschland nach wie vor die Hauptursache für vorzeitige Sterblichkeit. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

13. August 2019
Stuttgart – Baden-Württembergs Ge­sund­heits­mi­nis­ter Manne Lucha (Grüne) will das Rauchen in Gaststätten, Festzelten und Diskotheken im Land generell verbieten. Das kündigte der Politiker der
Baden-Württembergs Ge­sund­heits­mi­nis­ter will Rauchverbot ausweiten
13. August 2019
Hannover – Ältere Menschen sind einer Studie zufolge häufiger süchtig nach Zigaretten. Wie eine von der KKH – Kaufmännischen Krankenkasse veröffentlichte Untersuchung zeigt, wurden 2017 rund 50.000
Senioren häufiger süchtig nach Zigaretten
29. Juli 2019
Genf – Der Nichtraucherschutz wächst zwar weltweit und Rauchen wird in den meisten Ländern immer teurer und schwerer gemacht – aber bei Hilfen zur Entwöhnung hapert es noch. Zu diesem Schluss kommt
Weltweit fehlt Hilfe bei der Tabakentwöhnung
25. Juli 2019
Bern – In der Schweiz wächst der Druck auf die Regierung, eine Sponsoringvereinbarung mit dem Tabakkonzern Philip Morris International (PMI) rückgängig zu machen. Das Unternehmen ist nach bisherigen
Schweizer Regierung wegen Tabaksponsoring unter Druck
18. Juli 2019
Palma – An drei Stränden auf Mallorca sind Raucher ab diesem Sommer unerwünscht. Nachdem die Bucht Cala Estància in Palma bereits seit gestern der erste kippenfreie Strand auf der spanischen
Drei Strände auf Mallorca sollen rauchfrei werden
11. Juli 2019
Berlin – In der Diskussion um weitere Tabakwerbeverbote wirbt die zuständige Bundesministerin Julia Klöckner für umfassende Beschränkungen. „Ob Filter- oder E-Zigarette: Alle derartigen Produkte, in
Klöckner für Werbeverbot auch für E-Zigaretten mit Nikotin
9. Juli 2019
London – In Großbritannien gibt es doppelt so viele fettleibige Menschen wie Raucher. Die Folge ist ein Anstieg der adipositasbedingten Krebserkrankungen. Laut Berechnungen der Stiftung Cancer
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER